Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Way Back When

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Way Back When
Allgemeine Informationen
Ort Dortmund, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Indie-Rock, Folk, Elektro[1]
Veranstalter Way Back When GmbH[2]
Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH[3][4]
Zeitraum seit 2014
Website waybackwhen.de
Jazzclub domicil in Dortmund
Freizeitzentrum West (FZW) in Dortmund
Pauluskirche in Dortmund

Das Way Back When Festival ist ein deutsches Musikfestival vornehmlich aus den Genres Indie-Rock, Folk und Elektro. Es wird seit 2014 jährlich in Dortmund veranstaltet. Veranstalter ist die Way Back When GmbH mit Sitz in Dortmund / Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH mit Sitz in Hamburg.

2014

Das 1. Festival wurde vom 29. bis 31. Mai 2014 durchgeführt. Im Line-up standen: Abby (Berlin), All the Luck in the World (Irland), Ásgeir Trausti (Island), Ben Hermanski, Big Deal (London), Birth of Joy (Niederlande), Chai Khat (Deutschland), Com Truise (USA), Dino Joubert (Soest), DNKL (Schweden), Einar Stray Orchestra (Norwegen), Ewert and the Two Dragons (Estland), Fanfarlo (London), Friska Viljor (Schweden), Stefan Honig (Düsseldorf), Hungry Wolves (Deutschland), Instrument (München), Johnossi (Stockholm), Life in Film (London), Macky Messer (Dortmund), Mighty Oaks (Berlin), Moscow Metro (Limerick, Irland), Okta Logue (Hessen), Ωracles / Oracles (Deutschland), Rangleklods (Dänemark), Rue Royale (England), Sean Carey (von Bon Iver), Shoreline Is (Dortmund), Solander (Schweden), Son Lux (Ryan Lott, USA), Spring Offensive (Oxford), Still Parade, The Delta Riggs (Australien), The Intersphere (Mannheim), The Rifles (London), The Rival Bid (Dortmund), We Were Evergreen (Frankreich), WhoMadeWho (Dänemark), Wye Oak (Baltimore, Maryland) und Yesterday Shop (Deutschland).[5]

2015

Das 2. Festival wurde vom 22. bis 24. Mai 2015 durchgeführt. Veranstaltungsorte waren das Freizeitzentrum West (FZW), der Jazzclub domicil und die Pauluskirche. Im Line-up standen:

2016

Das 3. Festival wurde vom 29. September bis 1. Oktober 2016 durchgeführt. Im Line-up sind standen:

  • Donnerstag: Tocotronic, Honne (England), The Slow Show (Manchester), Alex Vargas, Lola Marsh, VIMES, Seafret (England), Palace (London), Woman (Köln), Otherkin, Hein Cooper, Axel Flóvent, Gundelach (Norwegen)
  • Freitag: Augustines, We Were Promised Jetpacks, Rhodes, We Are Scientists, Isolation Berlin, Malky, Sara Hartman, Bombay, I Am Jerry (Deutschland), Yung (Arhus), Frére, Faber (Schweiz), Klangstof (Niederlande)
  • Samstag: Kakkmaddafakka, The Boxer Rebellion, Von Wegen Lisbeth, Blaudzun (Johannes Sigmond), Wintersleep (Kanada), Immanu El (Schweden), New Desert Blues, Parcels, Pauw (Niederlande), Ten Fé (London), Model Aeroplanes, Giant Rooks[6][7]

2017

Das 4. Festival wurde vom 29. September bis 1. Oktober 2017 durchgeführt. Im Line-up standen: Abay, Adna, Astronautalis (Andy Bothwell), Client Liaison, Consolers, DAN CROLL, DARJEELING, Drangsal, DUCKTAILS, ELIAS, Fazerdaze, Gurr, HELLO PIEDPIPER, Her’s, I am Oak, IDER, ILGEN-NUR, ISLAND, J. BERNARDT, JAKE ISAAC, KIM JANSSEN, Leoniden, Loney Dear , Marlon Williams, Mogli (Hamburg), Portugal. The Man, Roosevelt (Deutschland), Slowdive, SYML, The Amazons (London), The Districts (Philadelphia), Val Sinestra, Van Holzen, Voodoo Jürgens (David Obenaus), WARBLY JETS, Warhaus und Waxahatchee (Katie Crutchfield).[8]

Lewis Capaldi und The Veils waren geplant, die Auftritte wurde jedoch abgesagt.[8]

2018

Das 5. Festival wurde vom 28. bis 30. September 2018 durchgeführt. Im Line-up standen:

  • Freitag: CRIMER, Dillon, East Ends, HER, Kid Simius, Martin Kohlstedt, PABST, RIKAS, Sam Vance-Law, STRANGE BONES
  • Samstag: All The Luck In The World, Fenne Lily, Fil Bo Riva, Findlay, FJØRT, Jamie Isaac, Frère, Men I Trust, Niklas Paschburg, Walking On Rivers
  • Sonntag: Brookland, Burkini Beach, Cold Years, Das Paradies, DIE HÖCHSTE EISENBAHN, KAT FRANKIE, Michael Nau, Schund & Asche, Selah Sue, Tom Grennan[9]

Auftritte von Malena Zavala und M.I.L.K. waren geplant, sie wurde jedoch abgesagt. Für M.I.L.K. sprang der Singer-Songwriter Frère ein.[10]

2019

Das 6. Festival wurde vom 31. Mai bis 1. Juni 2019 durchgeführt. Im Line-up standen:

  • Freitag: Deerhunter, Goldroger, Gurr, Inseln, Kikagaku Moyo, L'aupaire, Moglii, Some Sprouts, Xul Zolar
  • Samstag: Altin Gün, Angie McMahon, Blood Red Shoes, Drens, Gold Star, Money For Rope, Shelter Boy, Temples[11]

Weblinks

Quellen

  1. About | WAY BACK WHEN (abgerufen am 2. November 2018)
  2. Terms & Conditions | WAY BACK WHEN (abgerufen am 2. November 2018)
  3. Way Back When Festival 2018 | ringrocker.com (abgerufen am 2. November 2018)
  4. WAY BACK WHEN - About | Facebook
  5. Lineup 2014 | Way Back When Festival (abgerufen am 10. April 2015)
  6. Lineup | Way Back When Festival (abgerufen am 26. September 2016)
  7. Way Back When Festival | VOM 29.09. BIS 01.10.2016 (abgerufen am 27. September 2016)
  8. 8,0 8,1 Lineup 2017 | Way Back When Festival (abgerufen am 10. Oktober 2017)
  9. Line-up 2018 | WAY BACK WHEN (abgerufen am 30. Oktober 2018)
  10. WAY BACK WHEN | Festival For Music Lovers In Dortmund (abgerufen am 30. Oktober 2018)
  11. Line-up 2019 | WAY BACK WHEN (abgerufen am 24. Juni 2019)