Fanfarlo

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fanfarlo
Fanfarlo, 2008
Fanfarlo, 2008
Allgemeine Informationen
Herkunft London, Flag of the United Kingdom.svg UK
Genre Folk-Rock
Gründung 2006
Website fanfarlo.com
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre,
Keyboards, Mandoline,
Saxophon, Klarinette,
Text
Simon Balthazar / Simon Aurell
Giles J Davis
Aktuelle Besetzung
Violine, Mandoline,
Glockenspiel, Singende Säge
Cathy Lucas
Trompete, Keyboards,
Glockenspiel, Melodica,
Gesang
Leon Beckenham
Bass, Gesang Justin Finch
Gesang, Gitarre,
Keyboards, Mandoline,
Saxophon, Klarinette,
Text
Simon Balthazar / Simon Aurell
Schlagzeug Valentina Magaletti
Ehemalige Mitglieder
Giles J Davis
Gitarre, Gesang,
Keyboard
Mark West (2006-2009)
Schlagzeug, Perkussion,
Gesang
Amos Memon (2006-2013)
Simon Balthazar von Fanfarlo, 2014

Fanfarlo ist eine britische Folk-Rock-Band aus London.

Bandgeschichte

Die Band wurde 2006 von dem schwedischen Musiker Simon Balthazar und Giles J Davis in London gegründet.[1] Die Band benannte sich nach der Künstlernovelle "La Fanfarlo" des französischen Schriftstellers Charles-Pierre Baudelaire (1821–1867).[2] Bereits vor Veröffentlichung der ersten Single verließ Giles J Davis die Band bereits wieder.[1]

Ihre erste Single "Talking Backwards" wurde 2006 über Fortuna Pop veröffentlicht. Am 16. September 2006 spielten sie beim End of the Road Festival in England.[3] Es folgten 2007 die Singles "You Are One of the Few Outsiders Who Really Understands Us/In the Trunk" und "Fire Escape/We Live by the Lake". Am 11. August 2007 spielten sie auf dem Field Day Festival in London.[4] Im Jahr 2008 veröffentlichten sie eine Split-Single mit Sleeping States (Markland Starkie). Ende Mai 2008 spielten sie beim Primavera Sound Musikfestival in Barcelona, Spanien. Im August 2008 spielten sie auf dem zweiten Way Out West Festival in Göteborg, Schweden.[5]

Am 22. Februar 2009 waren sie Support für die britische Rockband Snow Patrol bei deren "Taking Back the Cities Tour" im Bournemouth International Centre, England. Ihr Debütalbum "Reservoir" veröffentlichte Fanfarlo im Jahr 2009.[6] Es wurde in den Tarquin Studios in Bridgeport, Connecticut aufgenommen und gemixt. Weitere Aufnahmen erfolgten unter anderem bei Random Colours und Soup Studios. Das Mastering erfolgte bei Sterling Sound in New York City.[7] Die Band veröffentlichte bis zum 4. Juli 2009 auf ihrer Website eine Download-Version mit vier Bonustracks.[8] Am 25. Juli 2009 spielten sie auf dem Truck Festival in Oxfordshire, England.[9] Am 1. August 2009 spielten sie erneut auf dem Field Day Festival.

2010 bis 2012

Im Februar 2010 spielten sie bei den 13. Sunset Sessions in San Diego, Kalifornien.[10] Im Juni 2010 spielten sie beim Bonnaroo Music Festival in Manchester, Tennessee, Vereinigte Staaten.[11] Ende Juni 2010 spielten sie auf dem Glastonbury Festival in Somerset im Südwesten Englands.[12] und Am 17. Juli 2010 spielten sie auf dem Vieilles Charrues Festival in Frankreich.[13] Am 1. August 2010 spielten sie auf dem Musikfestival Splendour in the Grass in Woodford, Queensland in Australien.[14] Einige Tage später spielten sie auf dem Summer Sonic Festival in Japan. Weitere Festivalauftritte 2010 waren unter anderem beim Tempel-Folkfestival in Duisburg, Deutschland, beim Montreux Jazz Festival in Montreux, Schweiz, beim Paléo Festival in Nyon, Schweiz, beim Haldern Pop Festival in Haldern, Rees, Deutschland, beim Dockville Festival in Hamburg und beim Pukkelpop Rockmusikfestival bei Hasselt in Belgien.[5]

Im Juli 2011 spielten sie beim Cactusfestival in Brügge, Belgien.[5] Im Jahr 2012 folgte das zweite Album "Rooms Filled With Light". Es wurde von David Wrench (u. a. Bat for Lashes, Caribou, Everything Everything) im Studio Bryn Derwen bei Snowdonia in Wales aufgenommen. Produzent war Ben H. Allen (Animal Collective, M.I.A., Cee-Lo Green).[2] Das Artwork stammt von Allison Diaz. Auf dem Cover ist eine Brücke in Ōkawa in der Präfektur Kōchi in Japan zu sehen.[15] Im April 2012 spielten sie auf dem Coachella Valley Music and Arts Festival in Kalifornien, Vereinigte Staaten.[5] Am 14. Juli 2012 spielten sie auf dem Musilac Festival in Aix-les-Bains in Frankreich.[16] Am 21. Juli 2012 spielten sie auf dem Positivus Festival in Salacgrīva, Lettland.[17] 2013 folgte die EP "The Sea". Produzent war erneut David Wrench, das Cover stammt von Alexander Tucker.[18]

ab 2013

Im September 2013 spielte Fanfarlo auf dem 8. Reeperbahn Festival in Hamburg.[5] Während der Studiosessions zum dritten Album verließ Ende 2013[2] Schlagzeuger Amos Memon (The Oscillation, Tompaulin) die Band und wurde durch Valentina Magaletti (Tomaga) ersetzt. Das dritte Album "Let's Go Extinct" wurde im Februar 2014 veröffentlicht.[6] Es wurde ebenflls von David Wrench aufgenommen und gemixt. Wrench hat das Album mit Fanfarlo auch produziert. Das Cover stammt von Philipp Igumnov.[19] Unter anderem über Rough Trade ist das Album mit der Bonus-EP "Look Both Ways EP" mit vier weiteren Titeln veröffentlicht worden.[20]

Soundtracks

Musik von Fanfarlo ist im Soundtrack des Films "Eclipse – Biss zum Abendrot" (The Twilight Saga: Eclipse) (2010), der Fernsehserie "Grey’s Anatomy" und im TV-Spot eines Kameraherstellers enthalten.[2] Der Fanfarlo-Titel "Harold T. Wilkins, Or How To Wait For A Very Long Time" ist im Soundtrack zum Film "Verrückt nach dir" (2010) enthalten. Der Fanfarlo-Titel "Fire Escape" wird im Hintergrund im der fünften Folge der sechsten Staffel der Fernsehserie "Dr. House" gespielt. Ihr Song "I'm A Pilot" wird in der letzten Folge der vierten Staffel der Fernsehserie "Chuck" gespielt.

Diskografie (Alben)

  • 2009: Reservoir, Canvasback / Atlantic
  1. I'm A Pilot - 4:30
  2. Ghosts - 4:18
  3. Luna - 4:36
  4. Comets - 5:44
  5. Fire Escape - 2:59
  6. The Walls Are Coming Down - 4:15
  7. Drowning Men - 4:15
  8. If It Is Growing - 2:43
  9. Harold T. Wilkins, Or How To Wait For A Very Long Time - 4:01
  10. Finish Line - 3:39
  11. Good Morning Midnight - 1:26
  12. Kist Of Whistles (Bonutrack) - 0:54
  13. Hands (Demo) (Bonutrack) - 2:52
  14. Drowning Man (Acoustic Version) (Bonutrack) - 3:33
  15. Acoementi (Bonutrack) - 1:27
  • 2012: Rooms Filled With Light, Canvasback / Atlantic
  1. Replicate - 3:15
  2. Deconstruction - 4:57
  3. Lenslife - 3:41
  4. Shiny Things - 4:36
  5. Tunguska - 4:35
  6. Everything Turns - 2:05
  7. Tightrope - 4:16
  8. Feathers - 3:53
  9. Bones - 4:48
  10. Dig - 3:16
  11. A Flood - 4:37
  12. Everything Resolves - 0:38
  • 2014: Let's Go Extinct, New World Records
  1. Life In The Sky
  2. Cell Song
  3. Myth Of Myself (A Ruse To Exploit Our Weaknesses)
  4. A Distance
  5. We're The Future
  6. Landlocked
  7. Painting With Life
  8. The Grey And Gold
  9. The Beginning And The End
  10. Let's Go Extinct

Weblinks

Quellen