Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

BRNS

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BRNS
BRNS, 2015
BRNS, 2015
Allgemeine Informationen
Herkunft Brüssel, Flag of Belgium (civil).svg Belgien
Genre Indie-Rock
Gründung 2011[1]
Website brns.be
Aktuelle Besetzung
Multi-Instrumentalist Timothée "Clijsters" Philippe
Multi-Instrumentalist Antoine Meersseman
Multi-Instrumentalist Diego Leyder
Ehemalige Mitglieder
Multi-Instrumentalist César Laloux
BRNS, 2012
BRNS, 2012
BRNS, 2012
BRNS, 2012

BRNS (gesprochen Brains) ist eine belgische Indie-Rock-Band aus Brüssel. Die Band besteht aus den Multi-Instrumentalisten Tim Philippe, Antoine Meersseman, Diego Leyder und zwischenzeitlich César Laloux, der später hinzukam. BRNS ist nach der Figur Brains aus der britischen Kultserie „Thunderbirds“ benannt.[2]

Veröffentlichungen

Im Jahr 2011 veröffentlichten sie ihre ersten 7"-Single "Mexico / Here Dead He Lies" über Limite Records. Ihre EP "Wounded" veröffentlichte die Band 2012 in Belgien über Louis Records. Im Jahr 2013 wurde sie über das 1997 gegründete Pariser Label Naïve in Frankreich veröffentlicht. Im Oktober 2014 folgte das Debütalbum Album "Patine" in Belgien und Frankreich. In Deutschland wurde es am 21. November 2014 veröffentlicht.[2] Es wurde von Staf Verbeek gemixt und von Simon Davey gemastert. Am 16. April 2016 folgte eine Split-EP mit dem französischen Duo Ropoporose, gefolgt von der EP "Holidays" am 30. Juni 2017, bevor am 6. Oktober 2017 das Album "Sugar High" folgte.

Auftritte

Seit 2011 gibt die Band regelmäßig Auftritte. Waren es 2011 noch nur Auftritte in Belgien und einer in Paris, kamen 2012 weitere Stationen in Belgien, Frankreich und erstmals Luxemburg, Schweiz und den Niederlanden hinzu. Im Juli 2012 spielten sie auf dem Dour Festival in Belgien. 2012 spielten sie bei Bruksellive in Brüssel und beim Absolutely Free Festival im belgischen Genk. Im Juni 2013 spielten sie erstmals in Deutschland auf der c/o pop in Köln. Im Juli 2013 spielten sie auf dem Boomtown Festival im belgischen Gent. Am 16. August 2013 spielten sie auf dem Pukkelpop Festival in Belgien. Am 16. August 2014 traten sie erneut beim Pukkelpop Festival auf. Am 20. September 2014 spielten sie auf dem Leffingeleuren Festival im belgischen Leffinge. Im Mai 2015 spielten sie auf dem Way Back When Festival in Dortmund. Am 10. Juli 2015 spielten sie beim Les Ardentes Festival in Lüttich in Belgien.[3]

Sie standen schon mit der kanadischen Rockband Suuns und der britischen Rockband Django Django auf der Bühne.[4] Mit der belgischen Indie-Pop-Band Girls in Hawaii spielten sie einige Termine in Deutschland.[2] Im Mai 2015 war BRNS Support für die belgische Indie-Rock-Band Balthazar.[5]

Vom 8. September bis 13. Dezember 2017 war BRNS auf Tour durch Frankreich, Deutschland, Österreich (Wien), Belgien und der Schweiz.[6] Dabei spielten sie als Support für The Districts mehrfach in Deutschland.[7] Vom 24. bis 31. Oktober 2018 war BRNS auf Tour durch Frankreich und England.[8]

Weitere Aktivitäten

César Laloux war auch in der belgischen Rockband The Tellers aktiv. Bei derem Album "Close The Evil Eye" aus dem Jahr 2010 war er als Schlagzeuger und Sänger beteiligt. Philippe, Meersseman und Leyder sind mit Ropoporose als Namdose ‎aktiv. 2019 veröffentlichte Namdose ihr selbstbetiteltes Debütalbum und ging vom 31. Januar bis 27. März auf Tour.[9]

Diskografie (Alben)

  • 2012: Wounded, Louis Records (EP)
  1. Clairvoyant
  2. Deathbed
  3. Mexico
  4. Here Dead He Lies
  5. Thru The Graveyard
  6. The Storm Of Bible
  7. Our Lights
  • 2014: Patine, Louis Records
  1. Void
  2. Slow Heart
  3. My Head Is Into You
  4. Omen
  5. Interlude
  6. Behind The Walls
  7. Inner Hell
  8. Many Chances
  9. Last Gaze
  10. One Two Three Four
  11. Any House
  • 2016: BRNS / Ropoporose ‎– Split (EP)
  1. BRNS - The Way Up - 6:18
  2. BRNS - Guess My Fault - 4:54
  3. Ropoporose - Fishes Are Love - 3:17
  4. Ropoporose - Holy Birds - 3:44
  • 2017: Holidays, Louis Records (EP)
  1. Hurts - 5:03
  2. Home - 4:49
  3. Time - 4:26
  4. Mess - 4:53
  • 2017: Sugar High, Yotanka / [pias] / Louis Records
  1. The Rumor - 3:50
  2. Pious Platitudes - 3:15
  3. Ishtar - 5:13
  4. The Missing - 3:59
  5. Damn Right - 5:09
  6. Encounter - 3:56
  7. Sarah - 4:17
  8. Forest - 4:19
  9. Sunday Afternoon - 3:25
  10. So Close - 7:09

Weblinks

Quellen