We Were Evergreen

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
We Were Evergreen
We Were Evergreen auf dem Way Back When Festival, 2014
We Were Evergreen auf dem Way Back When Festival, 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Paris, Flag of France.svg Frankreich
London, Flag of England.svg England
Genre Indie-Pop
Gründung 2008
Website wewereevergreen.com
Aktuelle Besetzung
Gesang, Keyboards Fabienne Débarre
Gesang, Gitarre Michael Liot
Gesang, Perkussion, Bass William Serfass

We Were Evergreen ist ein französisches Indie-Pop-Trio aus London.

Bandgeschichte

Die Band wurde 2008 in Paris gegründet. 2008 veröffentlichten sie eine selbstbetitelte EP, 2010 folgte die EP "Flings" und 2013 die EP "Leeway". Die Band spielte in dieser Zeit regelmäßig auf Festivals wie dem Lovebox Festival in London, CMJ in New York City und South by Southwest (SXSW) in Austin, Texas in den Vereinigten Staaten.[1] Im Juli 2012 spielten sie bei der Secret Garden Party in Abbots Ripton in Cambridgeshire, England.[2], Ende Juli 2012 spielten sie dann auf dem Greenville Festival in Paaren im Glien in Brandenburg.

Am 5. 2014 veröffentlichten sie in Frankreich ihr Debütalbum "Towards" mit englischen Texten über das Pariser Label Because Music. In Europa wurde es 2014 über Island/Universal veröffentlicht.[1] Ende Mai 2014 spielten sie auf dem 1. Way Back When Festival in Dortmund. 2015 wurden sie für den französischen Musikpreis Prix Talents W9 nominiert.[3]

Sie waren bereits Support für Bands wie die schwedische Synthpopband Little Dragon und die britische Indie-Pop-Band London Grammar.[4] Am 12. März 2014 waren sie Support für die britische Popmusikerin Anna Calvi in Berlin.[5]

Diskografie (Alben)

  • 2014: Towards, Because Music
  1. /// - 0:47
  2. False Start - 3:37
  3. Daughters - 4:07
  4. Quicksand - 3:40
  5. Belong - 3:27
  6. Antlers - 4:22
  7. Best Thing - 3:06
  8. Overnight - 3:32
  9. Dormant - 3:19
  10. Tambourine Like A Crown - 3:57
  11. Golden Fire - 3:44
  12. Kilmore's End - 4:15
  13. Cargo Cult (Bonustrack) - 3:15
  14. Eggs (Bonustrack) - 3:34
  15. Eighteen (Bonustrack) - 3:28

Weblinks

Quellen