Abay (Band)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abay beim Blue Balls Festival 2017

Abay (auch ABAY) ist ein deutsches Post-Pop-Duo mit Band aus Berlin. Abay ist benannt nach dem deutschen Sänger und Songwriter Aydo Abay.

Bandgeschichte

Aydo Abay (* 1973) ist türkischer Abstammung. Bekannt wurde er als Gründungsmitglied und Frontmann der 1994 gegründeten Independent-Band Blackmail. Ende 2008 trennten sich Aydo Abay und Blackmail aufgrund interner Differenzen.[1] Bereits 2002 gründete Abay die Independent-Band KEN. Mit dem Gitarristen und Songschreiber Jonas Pfetzing (* 1981[2]) gründete er in 2014[3] das Musikprojekt Abay. Jonas Pfetzing war 2001 Mitgründer der Pop-Rock-Band Juli. Abay und Pfetzing lernten sich zufällig mehrere Jahre zuvor nachts an einem Kiosk in Berlin kennen. Sie schrieben gemeinsam zunächst über 80 Songs und nahmen sie in sechs verschiedenen Studios mit zahlreichen Produzenten und Mithilfe von 25 Musikern auf.[4]

Die erste Single ist ein Cover des Songs "I Have A Dream" der schwedischen Popgruppe ABBA. Die zweite Single "Always Hardcore" ist ein Cover der deutschen Dance-Band Scooter.[5] Am 17. Oktober 2014 veröffentlichte Abay die EP "Blank Sheets" mit über 40 Minuten Spiellänge.[6] Sie tourten mit der deutschen Rockband Madsen und der US-amerikanischen Band Interpol. Mit Ole Fries (Bass), Chris Stiller (Keys) und Johannes Juschzack (Drums) sowie dem Produzent Thies Neu (Tonbrauerei) nahmen sie das Debütalbum auf.[4]

Im Jahr 2016 unterzeichnete Abay beim Kölner Label Unter Schafen Records.[7][8] Am 12. August 2016 erschien dann das Debütalbum "Everything's Amazing and Nobody Is Happy" bei Unter Schafen Records. In dem Video zum Titel "1997 (Exit A)" aus dem Album "Everything's Amazing and Nobody Is Happy" spielt der Schauspieler und Musiker Axel Prahl die Hauptrolle.[9] Am 9. Dezember 2016 trat Abay mit dem Titel "1997 (Exit A)" im ZDF-Morgenmagazin auf.[10] Am 21. April 2017 folgte die EP "Conversions, Vol. 1". Die EP enthält Coverversionen von Massive Attack, Thrice, The xx und ABBA sowie ein Rework eines Songs von Lambert und ein Medley von Scooter-Songs.[11] Am 6. Juli 2017 trat Abay beim Festival Bochum Total in Bochum auf.[12] Am 29. Juli 2017 trat die Band beim Blue Balls Festival in Luzern in der Schweiz auf.[13] Am 30. September 2017 trat Abay beim 4. Way Back When Festival in Dortmund auf.

Diskografie (Alben)

  • 2014: Blank Sheets, Believe Digital (EP)
  • 2016: Everything's Amazing and Nobody Is Happy, Unter Schafen Records (Album)
  • 2017: Conversions, Vol. 1, Unter Schafen Records (EP)

Weblinks

Quellen