Ghostpoet

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ghostpoet, 2011

Ghostpoet ist das Pseudonym des britischen Sängers und Musikers Obaro Ejimiwe (* 18. Januar 1983 in London[1]).

Leben

Obaro Ejimiwe wurde am 18. Januar 1983 geboren. Mit der Musik kam er während des Studiums an einer Universität in Berührung. Er war zunächst Mitglied in einem Grime-Kollektiv, wechselte aber schliesslich zu einem anderen Musikstil. Das erste Ergebnis war 2010 die EP "The Sound of Strangers EP" mit vier Titeln. An einem Titel war die britische Musikerin Micachu (Michaela Levi) beteiligt. Der BBC-DJ Gilles Peterson wurde darauf aufmerksam und lizensierte die EP für sein 2006 gegründetes Label Brownswood Recordings. Er sorgte dafür, dass ein Demo des Titels "Liines" auf der sechsten "Brownswood Bubblers" Kompilation im November 2010 erschien.[2]

Sein Debütalbum "Peanut Butter Blues & Melancholy Jam" veröffentlichte Ghostpoet im Februar 2011 über das Londoner Label Brownswood Recordings. Als Gastmusiker waren unter anderem Tony Allen, Lucy Rose und This Heat's Charles Hayward beteiligt.[2] Die zweite Singleauskopplung war am 9. Mai 2011[3] die Single "Survive It".[4] An dem Song war Fabiana Palladino beteiligt.

Im Mai 2012 wurde bekannt, das Ghostpoet einen weltweiten Vertrag beim Londoner Indie-Label Play It Again Sam unterzeichnet hat.[5] Im September 2012 trat er beim Musikfestival Berlin Festival und der Berlin Music Week[6] in Berlin auf. Im Oktober 2012 trat er bei Waves Vienna in Wien auf. Über Play It Again Sam veröffentlichte er 2013 sein zweites Album "Some Say I So I Say Light". Im September 2013 trat er beim Reeperbahn Festival in Hamburg, St. Pauli auf.

Am 2. März 2015 wurde sein drittes Album "Shedding Skin" über Play It Again Sam veröffentlicht. Das Album wurde in den Shrunken Heads Studios und Hackney Road Studios in London aufgenommen. Als Gastsänger war unter anderem der Sänger Paul Smith der Rockband Maximo Park beteiligt.[2] Die Single "Off Peak Dreams" wurde aus dem Album ausgekoppelt.[7] Das Album wurde 2015 für einen Mercury Music Prize als eines der besten 12 Musikalben des Jahres nominiert.[8] Am 24. Mai 2015 spielte er beim 2. Way Back When Festival in Dortmund. Am 3. März 2017 postete Ghostpoet auf Facebook ein Foto seines bevorstehenden vierten Albums.[9] Im April 2017 veröffentlichte Ghostpoet die Single "Immigrant Boogie". Am 18. August 2017 wurde dann das vierte Album "Dark Days + Canapés" veröffentlicht.

Der Titel "Finished I Ain't" aus dem Debütalbum "Peanut Butter Blues & Melancholy Jam" ist im Soundtrack zum Computerspiel "Sleeping Dogs" (2012) von Square Enix London Studios enthalten.

Diskografie (Alben)

  • 2011: Peanut Butter Blues & Melancholy Jam, Brownswood Recordings
  • 2013: Some Say I So I Say Light, Play It Again Sam
  • 2015: Shedding Skin, Play It Again Sam
  • 2017: Dark Days + Canapés, Play It Again Sam

Weblinks

Quellen