Still Parade

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Still Parade beim Way Back When Festvial, 2014

Still Parade ist ein deutsches Electro-Folk-Musikprojekt des Sängers, Songwriters und Multiinstrumentalisten Niklas Kramer aus Berlin. Bei Liveauftritten ist eine dreiköpfige Band mit dem Schlagzeuger Christoph Schneider (Ghost of Tom Joad, Luna Simao) dabei.[1]

Geschichte

Im April 2010 veröffentlichte Niklas Kramer, damals noch aus Göttingen, die EP "Repatriate" unter dem Namen Deep Sea Diver. Im Jahr 2011 war Niklas Kramer mit dem Gitarristen Dominic auf Tour. 2012 ist erst die Band als Quartett entstanden. Sie trat 2012 noch unter dem Namen Deep Sea Diver auf nationalen Festivals wie dem Melt! Festival in Gräfenhainichen, dem Sound of the Forest in Hessen und dem Greenville Festival im Havelland auf.[2]

Aufgrund von Namensproblemen mit einer anderen Band, benannte sich Deep Sea Diver nach Still Parade um.[3] Niklas Kramer startete Still Parade im Sommer 2013.[4] Am 20. Mai 2013 veröffentlichte Still Parade die Debütsingle "Actors" mit zwei Titeln.[5] Die Single kletterte bei Hype Machine in die Top 5.[6]

Ende September 2013 spielten sie beim Reeperbahn Festival in Hamburg, St. Pauli. Am 6. Mai 2014 folgte die EP "Fields" beim Berliner Label Serve & Volley Records. Es folgten Auftritte in Berlin und beim The Great Escape Festival in Brighton and Hove in England. Ende Mai 2014 spielte Still Parade beim 1. Way Back When Festvial in Dortmund. Am 1. Juni 2014 spielte Still Parade beim Maifeld Derby in Mannheim und am 18. Juli 2014 beim Welcome to The Village in Leeuwarden in der Niederlande.[1] Ende September 2014 spielten sie erneut beim Reeperbahn Festival in Hamburg und am 5. Oktober 2014 erstmals in der Schweiz.[6]

Am 9. Oktober 2015 folgte die Single "Concrete Vision" und am 4. Dezember 2015 die Single "07:41". Das Artwork stammt vom Köln/Amsterdamer-Künstler B.D. Graft. Mitte März 2016 trat Still Parade beim South by Southwest (SXSW) in Austin, Texas, Vereinigte Staaten auf. Weitere Auftritte folgten im April 2016 in Schweden, Tschechien und der Slowakei.[7] Am 10. Juni 2016 veröffentlichte Still Parade das Debütalbum "Concrete Vision" über das 2008 gegründete englische Label Heist Or Hit Records.

Diskografie

  • 2010: Deep Sea Diver - Repatriate (EP)
  • 2013: Still Parade - Actors, Serve & Volley Records (Single)
  1. Actors
  2. Health
  • 2014: Fields, Serve & Volley Records (EP)
  1. Fields
  2. Actors
  3. Beach
  4. Reunion
  • 2014: Hunter, Art Is Hard Records (Single)
  • 2015: Concrete Vision (Single)
  1. Concrete Vision
  • 2015: 07:41 (Single)
  1. 07:41
  • 2016: Concrete Vision, Heist Or Hit Records
  1. Seasons
  2. Walk In The Park
  3. Concrete Vision
  4. Let Go
  5. 07:41
  6. Everything Is Going Down (Again)
  7. Chamber
  8. Morning Light
  9. True Love
  10. Reason (Bonustrack)

Weblinks

Quellen