Europa

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage von Europa auf der Erde
Politische Karte von Europa
Topografie Europas
Europa mit den Flaggen der Staaten

Europa ist ein Kontinent. Er nimmt etwa ein Fünftel der Fläche Eurasiens ein, wie die gemeinsame Landmasse mit Asien bezeichnet wird. Streng genommen müsste von einem Subkontinent gesprochen werden. Doch aus historischen und kulturellen Gründen ist zumeist von Europa als einem Kontinent die Rede. Dessen Einwohner werden als Europäer bezeichnet. 28 Länder auf dem Kontinent haben sich zum Staatenbund der Europäischen Union zusammengeschlossen.

Name

Der Name kommt vom griechischen Εὐρώπη und bedeutet etwa "Die (Frau) mit der weiten Sicht". In der Mythologie war dies der Name einer phönizischen Königstochter, die Zeus in der Gestalt eines Stieres auf die griechische Insel Kreta brachte und dort verführte. Europa bezog sich als geografischer Begriff ursprünglich nur auf die griechische Halbinsel Peloponnes.[1] Erst der Schriftsteller Herodot unterschied damit die Landmassen nördlich des Mittelmeers von den östlich ("Asia") und südlich ("Libya", Afrika) gelegenen.

Lage

Europa erstreckt sich auf dem westlichen Teil der eurasischen Erdplatte vom Uralgebirge in Russland bis zur Atlantikküste Portugals. Dies entspricht in etwa einer Entfernung von 6.000 Kilometern. Auch die vorgelagerten Inseln im Atlantik wie Irland und das Vereinigte Königreich sowie Island werden hinzugezählt. Ebenso gelten die Inseln des Mittelmeers wie Malta, die griechischen Inseln oder Zypern als Bestandteil Europas. Bei der Türkei wird gemeinhin ein europäischer von einem asiatischen Teil unterschieden, der durch die Meerenge des Bosporus getrennt wird.

Staaten in Europa

Staat Hauptstadt
Flag of Albania.svg Albanien Tirana
Flag of Andorra.svg Andorra Andorra la Vella
Flag of Armenia.svg Armenien Jerewan
Flag of Azerbaijan.svg Aserbaidschan Baku
Flag of Belgium (civil).svg Belgien Brüssel
Flag of Bosnia and Herzegovina.svg Bosnien und Herzegowina Sarajevo
Flag of Bulgaria.svg Bulgarien Sofia
Flag of Denmark.svg Dänemark Kopenhagen
Flag of Germany.svg Deutschland Berlin
Flag of Estonia.svg Estland Tallinn
Flag of Finland.svg Finnland Helsinki
Flag of France.svg Frankreich Paris
Flag of Georgia.svg Georgien Tiflis
Flag of Greece.svg Griechenland Athen
Flag of Ireland.svg Irland Dublin
Flag of Iceland.svg Island Reykjavík
Flag of Italy.svg Italien Rom
Flag of Kazakhstan.svg Kasachstan Astana
Flag of Croatia.svg Kroatien Zagreb
Flag of Latvia.svg Lettland Riga
Flag of Liechtenstein.svg Liechtenstein Vaduz
Flag of Lithuania.svg Litauen Vilnius
Flag of Luxembourg.svg Luxemburg Luxemburg
Flag of Malta.svg Malta Valletta
Flag of Macedonia.svg Mazedonien Skopje
Flag of Moldova.svg Moldawien Chișinău
Flag of Monaco.svg Monaco Monaco
Flag of Montenegro.svg Montenegro Podgorica
Flag of the Netherlands.svg Niederlande Amsterdam
Flag of Norway.svg Norwegen Oslo
Flag of Austria.svg Österreich Wien
Flag of Poland.svg Polen Warschau
Flag of Portugal.svg Portugal Lissabon
Flag of Romania.svg Rumänien Bukarest
Flag of Russia.svg Russland Moskau
Flag of San Marino.svg San Marino San Marino
Flag of Sweden.svg Schweden Stockholm
Flag of Switzerland within 2to3.svg Schweiz Bern
Flag of Serbia.svg Serbien Belgrad
Flag of Slovakia.svg Slowakei Bratislava
Flag of Slovenia.svg Slowenien Ljubljana
Flag of Spain.svg Spanien Madrid
Flag of the Czech Republic.svg Tschechien Prag
Flag of Turkey.svg Türkei Ankara (in Asien liegend)
Flag of Ukraine.svg Ukraine Kiew
Flag of Hungary.svg Ungarn Budapest
Flag of the Vatican City.svg Vatikanstadt
Flag of the United Kingdom.svg Vereinigtes Königreich London
Flag of Belarus.svg Weißrussland Minsk
Flag of Cyprus.svg Zypern Nikosia

Literatur

  • Handbuch der Geschichte Europas. Hrsg. von Peter Blickle. 10 Bände, Stuttgart 2000 ff.
  • Almut-Barbara Renger / Roland Alexander Ißler (Hg.): Europa – Stier und Sternenkranz. Von der Union mit Zeus zum Staatenverbund, Göttingen: V&R unipress, 2009 (Gründungsmythen Europas in Literatur, Musik und Kunst, 1), ISBN 978-3-89971-566-8

Weblinks

Quellen

  1. Dieter Hägermann: Karl der Große. Herrscher des Abendlandes. Propyläen Verlag, Berlin, München 2000, ISBN 3-549-05826-8, S. 10