Willkommen in der InkluPedia

Tschechien

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Česká republika
Tschechische Republik
Flag of the Czech Republic.svg
Coat of arms of the Czech Republic.svg
Flagge Wappen
Wahlspruch: Pravda vítězí („Die Wahrheit siegt“)
Amtssprache Tschechisch
Hauptstadt Prag
Staats- und
Regierungsform
parlamentarische Republik
Staatsoberhaupt Präsident Miloš Zeman
Regierungschef Ministerpräsident Andrej Babiš
Währung 1 Tschechische Krone (CZK) = 100 Heller
Gründung 1. Januar 1993
Nationalhymne Kde domov můj („Wo ist meine Heimat“)
Zeitzone UTC+1 MEZ
UTC+2 MESZ (März bis Oktober)
Kfz-Kennzeichen CZ
ISO 3166 CZ, CZE, 203
Top-Level-Domain .cz
Telefonvorwahl +420
Czech Republic in European Union.svg

Tschechien (amtlich Tschechische Republik, tschechisch Česká republika Zum Anhören anklicken [ˈt͡ʃɛskaː ˈrɛpuˌblɪka] beziehungsweise Česko) ist ein Staat in Mitteleuropa. Er ist demokratisch organisiert und besteht aus den drei historischen Ländern Böhmen, Mähren und Tschechisch-Schlesien. Der Binnenstaat Tschechien hat etwa 10,5 Millionen Einwohner.[1] Staatsoberhaupt ist Präsident Miloš Zeman, Regierungschef ist Ministerpräsident Andrej Babiš. Die Hauptstadt ist Prag.

Geschichte

Der Staat entstand, als sich am 1. Januar 1993 die Tschechische und Slowakische Föderative Republik (ČSSR) in Tschechien und die Slowakei aufspaltete. 1999 wurde das Land acht Jahre nach Auflösung des Warschauer Pakts Mitglied der NATO, am 1. Mai 2004 auch der Europäischen Union. Am 8. März 2013 wurde Miloš Zeman (* 1944) das Staatsoberhaupt Tschechiens. Am 17. Januar 2014 wurde Bohuslav Sobotka (* 1971) der Ministerpräsident Tschechiens. Im Oktober 2017 fand die Abgeordnetenhauswahl in Tschechien statt. Dabei gewann die Partei ANO 2011 um den Unternehmer und Milliardär Andrej Babiš (* 1954) in sämtlichen Wahlkreisen und wurde mit Abstand stärkste Partei. Da Babiš keine Koalition mit der rechtspopulistischen Svoboda a přímá demokracie (SPD) eingehen wollte und keine andere Partei eine Koalition eingehen wollte, plante Babiš ein Minderheitskabinett unter Beteiligung von Experten aufzustellen.[2] Am 6. Dezember 2017 wurde Babiš der 12. Ministerpräsident von Tschechien.[3]

Am 12. und 13. Januar 2018 fand nach 2013 die zweite direkte Präsidentschaftswahl in Tschechien statt. Da im ersten Wahlgang keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhielt, fand am 26. und 27. Januar 2018 eine Stichwahl zwischen den beiden bestplatzierten Kandidaten, dem amtierenden Präsidenten Miloš Zeman und dem parteilosen Jiří Drahoš (* 1949) statt.[4] In der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl setzte sich Zeman mit 51,36 % der gültigen Stimmen gegen seinen Kontrahenten Drahoš durch und blieb Präsident.[5]

Verwaltungsgliederung

Das Staatsgebiet Tschechiens umfasst die drei historischen Länder Böhmen, Mähren und Schlesien. Die tschechische Verfassung gliedert den Staat in Gemeinden (obec), welche sogenannte elementare selbstverwaltende Gebietseinheiten sind, und in derzeit 14 Regionen (kraj), welche sogenannte höhere selbstverwaltende Gebietseinheiten sind. Die Grenzen der Regionen orientieren sich an den Grenzen der Okresy und des Stadtgebiets Prags.

Name ISO 3166-2
Code
Verwaltungs­sitz Karte
Hlavní město Praha
(Hauptstadt Prag)
CZ-10 Praha
(Prag)
Kraj Hlavni mesto Praha.svg
Středočeský kraj
(Mittelböhmische Region)
CZ-20 Praha
(Prag)
Stredocesky kraj.svg
Plzeňský kraj
(Region Pilsen)
CZ-32 Plzeň
(Pilsen)
Plzensky kraj.svg
Karlovarský kraj
(Region Karlsbad)
CZ-41 Karlovy Vary
(Karlsbad)
Karlovarsky kraj.svg
Ústecký kraj
(Region Aussig)
CZ-42 Ústí nad Labem
(Aussig)
Ustecky kraj.svg
Liberecký kraj
(Region Reichenberg)
CZ-51 Liberec
(Reichenberg)
Liberecky kraj.svg
Královéhradecký kraj
(Region Königgrätz)
CZ-52 Hradec Králové
(Königgrätz)
Kralovehradecky kraj.svg
Pardubický kraj
(Region Pardubitz)
CZ-53 Pardubice
(Pardubitz)
Pardubicky kraj.svg
Kraj Vysočina
(Region Hochland)
CZ-63 Jihlava
(Iglau)
Kraj Vysocina.svg
Jihočeský kraj
(Südböhmische Region)
CZ-31 České Budějovice
(Budweis)
Jihocesky kraj.svg
Jihomoravský kraj
(Südmährische Region)
CZ-64 Brno
(Brünn)
Jihomoravsky kraj.svg
Olomoucký kraj
(Region Olmütz)
CZ-71 Olomouc
(Olmütz)
Olomoucky kraj.svg
Moravskoslezský kraj
(Region Mährisch-Schlesien)
CZ-80 Ostrava
(Ostrau)
Moravskoslezsky kraj.svg
Zlínský kraj
(Region Zlín)
CZ-72 Zlín
(Zlin)
Zlinsky kraj.svg

Literatur

Weblinks

Quellen