Spherical Disrupted

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spherical Disrupted beim Maschinenfest 2016

Spherical Disrupted ist ein deutsches Projekt für elektronische Musik von Mirko Hentrich.

Mirko Hentrich produziert seit 1998 unter verschiedenen Namen und in verschiedenen Bands wie Experimentum Crucis und Sick En For elektronische und expirementelle Musik. Das Musikprojekt Spherical Disrupted gründete Mirko Hentrich im Jahr 1994. Seit 1995 veröffentlicht Spherical Disrupted Alben, seit 2004 beim Label Audiophob von Carsten Stiller und Mirko Hentrich selbst.[1]

Das Debütalbum "Zerschellt, zersplittert" wurde 1995 veröffentlicht. Nach den weiteren Alben "Vergeltung" (1998) und "Entsorgung" (2000) folgte im Januar 2002 das Album "Torrent" mit Kaos Interim (Aljoscha Marcel Everding). Im Februar 2003 folgte das Doppelalbum "Kontingent" mit Remixen von Sick En For, Spherical Disrupted, Squid, Yipotash, Painslut, Plasma Expander (Uwe Schröder), Hidden Technology und Alarmen (Carsten Stiller).[2] Am 1. Oktober 2004 folgte das Album "Null".

Im April 2005 trat Spherical Disrupted beim Elektroanschlag Festival in Altenburg auf. Am 22. Juli 2005 folgte das Album "Oscotarach" mit Carsten Vollmer, Hidden Technology und Skalpell. Am 30. März 2007 wurde das Doppelalbum "Barriere / Barriere Zwei" veröffentlicht. Am 25. September 2007 folgte "Barriere Drei" mit Remixen von Zero Degree, 100blumen (Marcel Nickels), Nin Kuji (Norman Piske) und Carsten Vollmer.[3] Im Oktober 2007 spielte Spherical Disrupted beim Maschinenfest. Im August 2009 spielte Spherical Disrupted beim Summer Darkness Festival in Utrecht in den Niederlanden und beim Schlagstrom-Festival in Berlin.[4] Am 9. Oktober 2009 folgte das Album "Quasar" mit Remixen von Xabec und Empusae. Im März 2010 trat Spherical Disrupted erneut beim Elektroanschlag Festival auf. Am 22. Oktober 2010 folgte das Album "Nature Limited" mit Beteiligung von 100blumen und Contaminant. 2011 trat Spherical Disrupted erneut beim Maschinenfest auf.

Am 30. September 2011 veröffentlichte Heimstatt Yipotash das Doppelalbum "H.Y. Breed" über Hands Productions mit dem Remix "Trapped In Endless Lines Of Days - Magnetospheric Imaging Experiment" von Spherical Disrupted. Im August 2013 trat Spherical Disrupted erneut beim Schlagstrom-Festival auf.[4] Am 8. November 2013 spielte Spherical Disrupted beim 12. Wrocław Industrial Festival in Breslau in Polen. Am 30. Dezember 2013 veröffentlichte das französische Duo 2kilos &More das Doppelalbum "10". Darauf ist auch ein Remix von Spherical Disrupted enthalten. Am 19. Juni 2015 veröffentlichte das französische Dark-Electronic-Musikprojekt Flint Glass das Album "Deus Irae" mit Collapsar (Thibaud Thaunay). Darauf ist ein Remix von Spherical Disrupted enthalten.[5] Am 14. Oktober 2016 wurde von Spherical Disrupted das Album "Periapsis" pünktlich zum dritten Auftritt beim Maschinenfest veröffentlicht. Am 10. April 2017 wurde von dem Auftritt das Album "Live At Maschinenfest 2016" veröffentlicht. Am 27. Oktober 2017 trat Spherical Disrupted zum vierten Mal beim Maschinenfest auf.

Spherical Disrupted erstellte Remixe unter anderem auch für P·A·L, Xabec, KiEw und Zero Degree.[1]

Diskografie (Alben)

  • 1995: Zerschellt, zersplittert, Audiophob
  • 1998: Vergeltung, Audiophob
  • 2000: Entsorgung, Audiophob
  • 2002: Kaos Interim vs. Spherical Disrupted - Torrent, Audiophob
  • 2003: Kontingent, Audiophob (2CD-R)
  • 2004: Null, Audiophob
  • 2005: Carsten Vollmer / Hidden Technology / Spherical Disrupted / Skalpell - Oscotarach, Deafborn ‎(2LP)
  • 2007: Barriere / Barriere Zwei, Audiophob
  • 2007: Barriere Drei, Audiophob
  • 2009: Quasar, Audiophob
  • 2010: Nature Limited, Le Petit Machiniste
  • 2016: Periapsis, Audiophob
  • 2017: Live At Maschinenfest 2016, Raubbau / Pflichtkauf

Weblinks

Quellen