dISHARMONY

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
dISHARMONY beim Elektroanschlag Festival 2016
dISHARMONY beim Elektroanschlag Festival 2016

dISHARMONY ist ein slowakisches Dark-Electro-Musikprojekt von Ryby (Peter Rybar) und Lord Sauron (Robert Gajdos) aus Petržalka, einem Stadtteil von Bratislava.

Das Projekt wurde 2001 gegründet.[1] 2002 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Moonflower" beim deutschen Label Broken Seal. Hierüber folgte 2004 auch das zweite Album "Zoomer". Das dritte Album "Collapse" wurde 2005 über das tschechische Label Monopol Records veröffentlicht. Danach wechselten sie zum slowakischen Label Aliens Production. Hierüber folgten zunächst die Alben "X Frames" (2006) und "Malignant Shields" (2007).

Am 29. April 2008 erschien mit dem Album "Cloned :: Other Side Of Evolution" die erste Veröffentlichung von dISHARMONY beim 2007 gegründeten US-amerikanischen Label Tympanik Audio aus Chicago. Auf der Kompilation mit 15 Titeln sind drei neue Tracks enthalten.[2] Im November 2008 spielte dISHARMONY beim 7. Wrocław Industrial Festival in Breslau in Polen. Ebenfalls 2008 veröffentlichte das belgische Projekt Fractional das Album "Come Mierda". Darauf ist ein Remix von dISHARMONY enthalten. 2009 erschien das dISHARMONY-Album "Evolution". Ebenfalls im Jahr 2009 veröffentlichte Anhedonia das zweite Album "Ontology" mit einem Remix von Anhedonia und dISHARMONY über Aliens Production. Auch auf dem Fractional-Remixalbum "Blood Remixes" vom 17. August 2010 ist ein Remix von dISHARMONY enthalten. Vier Jahre nach dem letzte dISHARMONY-Album erschien 2013 das Album "Room 78" ebenfalls über Tympanik Audio. Das Album "Cloned II" wurde wieder über Aliens Production veröffentlicht. Im April 2016 trat dISHARMONY beim Elektroanschlag Festival in Altenburg auf. Am 8. Mai 2016 folgte die EP "Memorized Skin" über Aliens Production.

Ryby und Lord Sauron sind auch in dem slowakischen Dark-Ambient-Musikprojekt Oxyd aktiv.[3] Robert Gajdos ist auch in seinem Ambient-Musikprojekt Headdreamer aktiv.

Diskografie (Alben)

  • 2002: Moonflower, Broken Seal
  • 2004: Zoomer, Broken Seal
  • 2005: Collapse, Monopol Records
  • 2006: X Frames, Aliens Production
  • 2007: Malignant Shields, Aliens Production
  • 2008: Cloned :: Other Side Of Evolution, Tympanik Audio
  • 2009: Evolution, Tympanik Audio
  • 2013: Room 78, Tympanik Audio
  • 2014: Cloned II, Aliens Production
  • 2016: Fragments Of Time, Aliens Production

Weblinks

Quellen