Myspace

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Raymond C. Offenheiser (Oxfams Amerika-President), Wendi Deng und Rupert Murdoch mit Tom Anderson und Chris DeWolfe, 2006
Justin Timberlake, 2007

Myspace (früher MySpace und My_____[1]) ist ein Soziales Netzwerk. Myspace ermöglicht es den Nutzern, kostenlose Profile anzulegen, die zum Beispiel Fotos und Videos enthalten können. Zu Myspace gehört auch Myspace Music, ein Katalog von Audio- und Videoinhalten, die kostenlos gestreamt werden können. Myspace gehört der Myspace, Inc. Die Zentrale ist in Beverly Hills, Kalifornien, USA.[2]

Geschichte

Im Juli 2003 wurde das Unternehmen MySpace von Tom Anderson und Chris DeWolfe[3] gegründet.[4]

Im Jahr 2005 kaufte Rupert Murdochs Medienkonglomerat News Corporation Myspaces Mutterunternehmen Intermix Media[5] für 580 Millionen Dollar. Im August 2006 schloss Google einen Vertrag für 900 Millionen Dollar ab, damit Google exklusive Suchmaschine auf Myspace wird.[6] Allerdings stagnierten über die Jahre die Nutzerzahlen bei etwa 100 Millionen Mitgliedern.[7] Rund 90 Prozent davon kommen aus den USA.[6] Im Juni 2006 verkaufte die News Corporation Myspace an die Online-Werbefirma Specific Media LLC aus Kalifornien[2] für 35 Millionen Dollar in Bar und Anteilen. Specific Media LLC ist eine Investorengruppe um den US-amerikanische Musiker und Schauspieler Justin Timberlake (* 1981).[8] 2009 hatte Myspace rund 1.400 Mitarbeiter.[5]

Lt. dem Marktforschungsunternehmen comScore besuchten 75,9 Millionen Besucher Myspace im Dezember 2008. Im Mai 2011 waren es nur noch 34,9 Millionen Besucher.[9] Im Januar 2015 benannte sich die Interactive Media Holdings (IMH) um nach Viant. Zu IMH/Viant gehört das Werbenetzwerke Specific Media, Myspace, die Video- und Werbeplattform Vindico und das Smart-TV-System Xumo.[10]

Weblinks

Quellen