Synapscape

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Synapscape, 2016

Synapscape ist ein deutsches Rhythm ’n’ Noise-Musikprojekt von Philipp Münch (Ars Moriendi, Cell Auto Mata, Colony Collapse Disorder, Mandelbrot, Monokrom, Rasputeen In Heavy Leather, Rasputin, Show Of Exaggeration, Templegarden's, The Incredible Three, The Present Moment, The Rorschach Garden) und Tim Kniep (Ars Moriendi, Monokrom, Templegarden's, The Incredible Three) aus Bielefeld.

Das Projekt Synapscape wurde 1994 gegründet.[1] 1995 veröffentlichten sie ihr selbstbetiteltes Debütalbum über ant-zen. Darüber folgten bis 2015 auch alle weiteren Veröffentlichungen. Mit Imminent Starvation / Imminent (Olivier Moreau) veröffentlichten sie zwischen 1998 und 2005 darüber auch mehrere Split-Singles/EPs. Im Jahr 2006 veröffentlichte sie das Split-Album "Scenes From A Galton's Walk" mit Asche (Andreas Schramm).

Synapscape spielt häufig auf Musikfestivals. In den Jahren 1998, 2000, 2002 und 2012 spielten sie beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig. In den Jahren 1999, 2000, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015 traten sie zehn Mal beim Maschinenfest auf. Im Jahr 2015 traten sie dabei mit Geso auf. Im August 2000 traten sie beim Infest Festival in Bradford in England auf. In den Jahren 2004, 2007, 2012 und 2016 spielten sie vier Mal beim Elektroanschlag Festival. Im Jahr 2007 dabei mit Imminent (Olivier Moreau). Im Jahr 2008 trat Synapscape beim Summer Darkness Festival in Utrecht in der Niederlande auf. Am 4. September 2016 traten sie bei der Nocturnal-Culture-Night auf.

Diskografie (Alben)

  • 1995: Synapscape, ant-zen
  • 1997: Rage, ant-zen
  • 1999: So What, ant-zen (2CD)
  • 2001: Positive Pop, ant-zen
  • 2002: Raw, ant-zen
  • 2005: Act!, ant-zen
  • 2006: Synapscape ▪ Asche - Scenes From A Galton's Walk, ant-zen
  • 2007: Now, ant-zen
  • 2008: Archive.One, ant-zen
  • 2008: Archive.Two, ant-zen
  • 2009: Again, ant-zen
  • 2011: Traits, ant-zen
  • 2015: Rhythm Age, ant-zen

Weblinks

Quellen

  1. Facebook | Mandelbrot / Philip Münch (D) – Franz Joseph Kaputt (D)