Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Klangstabil

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klangstabil, 2014

Klangstabil ist ein deutsches Projekt für elektronische- und Industrial-Musik aus Rottenburg und Leipzig.[1]

Klangstabil wurde im Jahr 1994 von Maurizio Blanco und Boris May gegründet. Boris May war bis dahin nicht als Musiker aktiv, Maurizio Blanco hingegen beschäftigte sich bereits einen großen Teil seines Lebens mit elektronischer Musik. Zunächst produzierten sie Musik ohne Absicht einer Veröffentlichung. Durch Interesse von Aussenstehenden kam es zu kleineren Auftritten. Das führte zur Aufmerksamkeit durch ein Plattenlabel. Bald darauf folgte die erste Veröffentlichung auf Schallplatte. Seit 1995 veröffentlichten sie mehrere Singles, Alben und EPs.[2] 1997[3] gründeten sie ihr eigenes Label MHz. Darüber werden Künstler wie Goran Besov, Comfort Fit, Sensory Gate und Lara Bandilla veröffentlicht. Die meisten eigenen Veröffentlichungen von Klangstabil erfolgen über MHz und ant-zen.[2][4] Im Jahr 2003 veröffentlichten das deutsche Grindcore-Metal-Projekt Schmerzverstärker (Maurizio Blanco, Bodo Ludewig, Kristof Grabowski) und Klangstabil die 7" "Tsuba".[2] Am 16. Juni 2010 veröffentlichte Klangstabil das Album "Vertraut". Darauf sind auch Remixe von Somatic Responses, Torben Wendt (Diary Of Dreams, Diorama), Access To Arasaka (Rob Lioy), Keef Baker (Keith Baker), Synapscape, Daniel Myer (Daniel Meier), KSDJ und L'ombre (Stephen Sawyer) enthalten.[5]

Klangstabil trat bereits auf Festivals wie dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig (2000, 2014, 2017), dem Maschinenfest (2000, 2002, 2003, 2005, 2008, 2013), dem Elektroanschlag Festival in Altenburg (2006), dem Wrocław Industrial Festival in Polen (2007), dem Summer Darkness Festival in Utrecht in den Niederlanden (2009[6]), der Nocturnal-Culture-Night (2009, 2011, 2014, 2016), dem Amphi Festival in Köln (2011[7], 2014[2]) und dem Infest Festival in England (2015) auf.

Diskografie (Alben)

  • 1997: Böhm - Gott der Elektrik, MHz
  • 1997: Straftat gegen das Leben, MHz
  • 1998: Sieg Der Monochronisten, Hymen Records
  • 1999: Sprite Storage Format, ant-zen
  • 2000: Gioco Bambino, Plate Lunch / MHz
  • 2001: Kantorka, Pflichtkauf
  • 2004: Taking Nothing Seriously, ant-zen
  • 2008: Math & Emotion, ant-zen / MHz
  • 2008: Archive.One, ant-zen (Kompilation)
  • 2010: Vertraut
  • 2013: Shadowboy, ant-zen / MHz
  • 2015: one step back, two steps forward, ant-zen / MHz ‎(2CD) (Kompilation)

Weblinks

Quellen