Ars Moriendi (deutsche Band)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ars Moriendi
Ars Moriendi beim Maschinenfest 2008
Ars Moriendi beim Maschinenfest 2008
Allgemeine Informationen
Herkunft Herford, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Industrial, Punk
Gründung 1989
Auflösung 1994
Gründungsmitglieder
Rhythmus, Synthesizer,
Metals
Phillip Münch
Gitarre, Gesang Andreas Schramm
Gesang, Metals Sven Pügge
Bass, Gesang Urs Münch
Aktuelle Besetzung
Rhythmus, Synthesizer,
Metals
Phillip Münch
Gitarre, Gesang Andreas Schramm
Gesang, Metals Sven Pügge
Synthesizer, Gesang Andrea Börner
Ehemalige Mitglieder
Bass, Gesang Urs Münch (1989-1990)
Mevogedan (1994)
Tim Kniep (2002, 2008)[1]

Ars Moriendi‎ (lateinisch für „die Kunst des Sterbens“) war eine deutsche Industrial-Punk-Band aus Herford[1] in Nordrhein-Westfalen.[2][3]

Bandgeschichte

Ars Moriendi‎ wurde 1989 von Phillip Münch (Rhythmus, Synthesizer, Metals), Andreas Schramm (Gitarre, Gesang), Sven Pügge (Gesang, Metals) und Urs Münch (Bass, Gesang) gegründet.[4] Die Mitglieder Moata-Omen (Sven Pügge), Asche (Andreas Schramm) und T.R.G. (Philipp Münch) von Ars Moriendi gründeten Ende 1989 das Label Fich-Art, um ihre Musik zu veröffentlichen.[5] Im März 1990 veröffentlichte Ars Moriendi ihr erstes Tape "Dildo". Es war eine Mischung aus Punk, New Wave und Experimental. Im Sommer 1990 verliess Urs Münch die Band, da sich der Stil der Band in Richtung elektronischer Musik wandelte. Nach dem zweiten Tape "Freudentränen" änderte sich der Stil der Band erneut. Im Jahr 1991 schloss sich Andrea Börner (Synthesizer, Gesang) der Band an. Zusätzlich zu ihrer gesangsorientierten Musik arbeiteten die Mitglieder in ihrem Hexass-Projekt mit effektbasierter Musik. Ende 1994 löste sich Ars Moriendi auf, da die Soloprojekte aller Mitglieder Priorität bekamen. Die erste Veröffentlichung auf Vinyl mit der 7"er "The Final Document" war zugleich auch die letzte offizielle Veröffentlichung.[4]

Im Jahr 1998 wurde über ant-zen die Retrospektive "Memorandum" veröffentlicht. Im Jahr 2002 trat die Band mehrfach live auf. Im Oktober 2002 spielten sie‎ beim Maschinenfest und im selben Jahr auch bei Deep Blue Sea und An Der Walle. Von den Auftritten bei Deep Blue Sea und An Der Walle wurde 2002 die 7" "In Memoriam" über ant-zen veröffentlicht.[4] Von dem Auftritt beim Maschinenfest wurde über Pflichtkauf das Album "Live At Maschinenfest 2002" veröffentlicht. Im Oktober 2008 spielte Ars Moriendi‎ erneut beim Maschinenfest.

Andreas Glöckner von Punch Inc. unterstützte Ars Moriendi. Auch Tim Kniep unterstützte Ars Moriendi bei Liveauftritten 2002 und 2008.[1] Im Jahr 1994 gründete Phillip Münch mit Tim Kniep das Rhythm ’n’ Noise-Musikprojekt Synapscape. Andreas Schramm veröffentlichte mit seinem Projekt Asche ab 1994 Alben. Andrea Börner gründete 1994 ihr Soloprojekt Morgenstern.[6] Im Juli 2008 heiratete Andrea Börner Andreas Schramm. Gemeinsam waren sie auch in KYAM aktiv. Phillip Münch und Andreas Schramm gründeten 1993 Templegarden's, in dem auch Andreas Glöckner und Andrea Börner aktiv war.

Diskografie (Alben)

  • 1990: Freudentränen, Fich-Art
  • 1991: Schlachtgesänge, Fich-Art
  • 1991: Ars Moriendi / Monokrom - Hexass / First Session, Fich-Art
  • 1992: Fun-Dust-Trial, Fich-Art
  • 1993: Über Leben 1, Fich-Art
  • 1994: Boom-Survivor, Fich-Art
  • 1998: Memorandum, ant-zen (Kompilation)
  • 2003: Live At Maschinenfest 2002, Pflichtkauf

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 Facebook | Ars Moriendi Music - Info
  2. M.O.A.T.A.-OMEN & THE RORSCHACH GARDEN – Frantic Session « BLACK Onlinemagazin
  3. 1000 Flights: ARS MORIENDI-Uber leben 1-(Fich Art-Germany-C60-1993)
  4. 4,0 4,1 4,2 ant-zen - act141
  5. Fich-Art - CDs and Vinyl at Discogs
  6. Morgenstern: Two Different Faces | Electronica/Experimental | CD | Praxis