Ja Ja

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ja Ja
Studioalbum von Marius Müller-Westernhagen
Genre(s) Pop, Rock

Veröffentlichung

19. März 1992

Label WEA Records
Format(e) LP, CD, Tape, Download, Stream
Anzahl der Titel 10 / 14
Laufzeit 45:25 (10)[1] / 59:08 (14)[2]

Produzent(en)

Marius Müller-Westernhagen

Studio(s)

Metropolis Studio, London
Can Studio, Weilerswist

Chronologie
Live (1990) Ja Ja Affentheater (1994)
Singleauskopplungen
27. Januar 1992 Krieg
1. Juni 1992 Rosi (Männer sind so schwach)
5. Oktober 1992 Steh’ auf

Ja Ja, manchmal auch JaJa geschrieben, ist das 13. Studioalbum des deutschen Sängers Marius Müller-Westernhagen. Es erschien am 19. März 1992 bei WEA Records. Die Platte wurde 1992 mit Gold und Platin und 1993 mit Doppelplatin zertifiziert.[3] Ja Ja stieg direkt auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein. Es blieb 12 Wochen auf dem Spitzenplatz[4] und weitere 49 Wochen in den Charts.

Hintergrund

Ja Ja wurde von Westernhagen selbst produziert. Das Album wurde aufgenommen und gemischt im Metropolis Studio in Chiswick, einem Stadtteil von London. In dem Studio hatten u. a. bereits Queen aufgenommen. Hierhin zog sich Westernhagen zurück, um der deutschen Medienaufmerksamkeit nach dem Erfolg von Halleluja etwas zu entgehen. Im Can-Studio Weilerswist wurde der Hintergrundgesang aufgenommen, woran seine Bandmitglieder, seine Ehefrau Romney und einige Mitglieder der Bläck Fööss beteiligt waren. Jay Stapley spielte Gitarre, Raoul Walton Bass und Charlie T. Schlagzeug. Helmut Zerlett ist an der Hammondorgel und am Synthesizer zu hören. Pete Wingfield spielte Piano. Zur Bedeutung des Albumtitels sagte Westernhagen: "Das heißt eigentlich leck mich am Arsch."[5]

Die Fotografien stammen erstmals seit vielen Alben nicht von Dieter Eikelpoth. Die Gestaltung übernahm Meyer zu Küingsdorf, das Coverfoto stammt von Bettina Rheims und die Innenfotos des Booklets von Herman Schulte.[3]

Erfolg

Für Ja Ja gab es über eine halbe Million Vorbestellungen, das Album war bereits am Erscheinungstag so gut wie ausverkauft. Zwei Monate vor dem Start am 13. Mai 1992 war die Tournee mit 700.000 Besuchern ebenfalls ausverkauft. Das Musikvideo zu Krieg lief bei MTV auf Heavy Rotation.[5]

Titelliste

  1. Krieg - 3:52
  2. Dreh' dich nicht um - 6:20
  3. Wir werden gleich sein - 3:35
  4. Charlie - 4:06
  5. Steh' auf - 4:29
  6. Vater unser - 4:44
  7. Komm' in meine Arme - 3:52
  8. Rosi (Männer sind so schwach) - 4:36
  9. Neger - 4:00
  10. Du bist gemein - 5:51
  11. Ich will es wissen - 3:24
  12. Liebe - 4:03
  13. Metropolis Blues - 3:12
  14. Auf 'ner einsamen Insel - 3:04

Weblinks

Quellen