Eric van Wonterghem

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eric van Wonterghem mit Absolute Body Control beim Amphi Festival, 2009

Eric van Wonterghem ist ein belgischer EBM-/Industrial-Musiker, Komponist und Musikproduzent.

Karriere

Anfang 1980 gründete Dirk Ivens die Band Absolute Body Control. 1981 begann Eric van Wonterghem seine musikalische Karriere als Komponist bei Absolute Body Control. Im Jahr 1985 schlossen sich Dirk Ivens und Eric van Wonterghem dem Marc Verhaeghen (Akhet, D-Sign, Noise Unit, Para, X10) an und bildeten die Absolute Controlled Clinical Maniacs.[1] Der Name wurde nach einer Tour in Norwegen nach The Klinik oder einfacher Klinik geändert.[2] Eric van Wonterghem verliess Ende der 1980er Jahre The Klinik und gründete 1989 mit Mario Vaerewijck das EBM-Duo Insekt.[3] Ebenfalls 1989 veröffentlichte er mit BA 25+ deren einziges Album "_Split" über KK Records. Dirk Ivens war bis 1990 in The Klinik aktiv und gründete Dive.[4]

Im Jahr 1997 startete Eric van Wonterghem Monolith zunächst als Soloprojekt. Mit Dirk Ivens arbeitete Eric van Wonterghem wieder in dessem Seitenprojekt Sonar zusammen. Eric van Wonterghem war erstmals beim Album "Remote Assault" aus dem Jahr 2000 dabei. 2003 freundeten sich Eric van Wonterghem und Adam X von Sonic Groove Records an. In der Folge arbeiteten sie eng zusammen und veröffentlichten jeweils Musik auf dem Label des anderen.[5] Im Jahr 2006 machten Dirk Ivens und Eric van Wonterghem nach 20 Jahren mit Absolute Body Control weiter. Um die Zeit schloss sich Eric van Wonterghem für einige Zeit dem 2004 als Soloprojekt gestartetem Detune-X von Stefano Rossello an. Im Juli 2007 war van Wonterghem an dem Album "Purevil" beteiligt. Gemeinsam spielten sie auf dem Maschinenfest, beim Schlagstrom Festival und bei Super Decadence mit Horrorist und Gitane Demone. Beim Split-Album mit Xotox (Andreas Davids) im Jahr 2009 war Stefano Rossello wieder solo unterwegs.[6]

Eric van Wonterghem war mit Remixen an diversen Veröffentlichungen verschiedener Künstler beteiligt. Bei Numb war er an der Single "Blind" (1997), bei Putrefy Factor 7 an der Maxi " Regulation" (1997) und beim Hamburger Elektro-Projekt TET - Travailleur En Trance war er an dem Album " Ultima Ratio Intervention" (2005) beteiligt. Ebenso war er bei Adam X ‎an der 12"er "Excerpts From A Fate Unknown" (2006), bei minusheart. an dem Album " Disease" (2009), bei Funker Vogt an dem Album "Blutzoll" und bei Section 25 an dem Album "Eigengrau" (2013) beteiligt. Bei The Arch war er an der 3-CD-Kompilation aus dem Jahr 2013 beteiligt.

Eric van Wonterghem zog in den 2000er Jahren nach Berlin. In Berlin betreibt er das 1994 ursprünglich in Belgien gegründete Studio Prodam.[7]. Prodam betreibt das Label Sleepless Records Berlin. Eric van Wonterghem ist mit Hilde Ivens, der Schwester von Dirk Ivens, verheiratet. Sie ist ebenfalls im Musikbereich unter anderem als Sängerin und Texterin bei Monolith aktiv.[8][9]

Eric van Wonterghem war für das Mastering von Musikalben unter anderem von Celluloïd Mata, Oil 10, Orphx, S.K.E.T. und SANdBLASTING verantwortlich.

Diskografie (Alben) (Auswahl)

Absolute Body Control

  • 1981: Absolute Body Control, Body Records
  • 1982: Numbers
  • 1983: Figures, Body Records
  • 1984: Live, Body Records
  • 2005: Lost / Found, Tarantulla Productions (2CD)
  • 2007: Tapes 81-89, Daft Records (5CD) (Kompilation)
  • 2007: Wind[Re]Wind, Minimal Maximal
  • 2010: Shattered Illusion, Daft Records / Sleepless Records Berlin
  • 2011: Mindless Intrusion
  • 2011: Surrender No Resistance (EP)
  • 2016: Forbidden Games, Turntable Sounds (Kompilation)

The Klinik / Klinik

  • 1985: Sabotage, 3Rio Records
  • 1986: Attentie, De Fabriek
  • 1990: Black Leather, Antler-Subway (Kompilation)
  • 2001: End Of The Line (Kompilation)
  • 2014: The Klinik 84 91 (Box) (Kompilation)

BA 25+

  • 1989: _Split, KK Records

Insekt

  • 1989: We Can't Trust The Insect, KK Records
  • 1990: Stress, KK Records
  • 1992: Dreamscape, KK Records
  • 1992: Live Creeps, KK Records
  • 1993: In The Eye, KK Records
  • 2004: Ohrwürmer, Psycho-Dynamics / Alfa Matrix
  • 2006: Teenmachine, Noise Terror Productions

Dive

  • 1993: Inside Out, Hard Records (Kompilation)
  • 1993: Concrete Jungle, Minus Habens Records
  • 1995: Dive Box, Discordia (Kompilation)
  • 1995: Scraping Tokyo '95, Gift
  • 1997: No Pain No Game - Reported, Triton (Kompilation)
  • 1999: True Lies, Daft Records
  • 2004: Behind The Sun, Daft Records
  • 2008: Are You Real?, Rustblade (Kompilation)
  • 2012: Dive (Box), Out Of Line (Kompilation)

Monolith

  • 1997: Compressed Form, Daft Records
  • 1999: Tribal Globe, Daft Records
  • 2001: Labyrinth, Daft Records
  • 2004: Sub-System, Daft Records
  • 2004: 15 Seconds, Alfa Matrix
  • 2006: Talisman, Alfa Matrix
  • 2007: Reborn, Rustblade (Kompilation)
  • 2011: The Inner Core, Sleepless Records Berlin
  • 2014: Crashed, Hands Productions
  • 2016: Domination, Hands Productions

Sonar

  • 2000: Remote Assault, Daft Records
  • 2003: Volt Control, Daft Records
  • 2006: Alien Overdrive, ant-zen
  • 2012: Cut Us Up, ant-zen
  • 2014: Shadow Dancers, Sleepless Records Berlin ‎

Detune-X

  • 2007: Purevil, Rustblade

Weblinks

Quellen