SANdBLASTING

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sandblasting beim Schlagstrom-Festival 2007

SANdBLASTING ist ein italienisches Projekt für elektronische Musik von Luca Torasso aus Turin.[1]

Luca Torasso begann sich Anfang der 1990er Jahre für experimentelle und elektronische Musik zu interessieren und unterstützte die illegale Rave-Szene. Nachdem er einen Gig der Industrial-Band Test Dept. aus London in seiner Heimatstadt besucht hatte, begann er eigene Sounds zu produzieren und kaufte sich mit dem Boss DR660 seinen ersten Drumcomputer und einen Synthesizer von Korg. Inspiriert von der Industrial-/Gabber-/Breakcore-Szene und der Sandstrahl-Technik für Oberflächenbehandlung gründete er 1997 sein Soloprojekt namens SANdBLASTING. Ebenfalls 1997 veröffentlichte er mit "Abbà Pather" für die ZZZprod Kompilation seinen ersten offiziellen Track und im selben Jahr sein erstes Mini-Album "I am I".[2][3] Im Jahr 2002 folgte das Split-Album "Scassatolive" mit Daniele Brusaschetto (All Scars Orchestra, Diononesiste, Ich Niente, Lime, Mudcake, Nerocapra, Switch Off, Whip). 2003 folgte das Album "El Paso Sound-Wall" bei + Belligeranza, einem Sublabel von Sonic Belligeranza. 2006 trat SANdBLASTING beim Schlagstrom-Festival in Berlin auf.

Seit 2007 veröffentlicht SANdBLASTING seine Alben beim italienischen Label Rustblade. Hierüber wurde 2007 das Album "Adrenaline" veröffentlicht. Es wurde von Justin Bennett (American Memory Project, Askew, Bahntier, EXP, Face, kETvECTOR, My Life With The Thrill Kill Kult, Pigface, Professional Murder Music, Skinny Puppy, The Implicate Order) und Stefano Rossello (Bahntier, Detune-X, kETvECTOR, Kunt, My Own Parasite) produziert.[4] Im August 2007 spielte SANdBLASTING erneut beim Schlagstrom-Festival.[5] 2008 folgte das Album "DNA Mutations". Im April 2009 trat SANdBLASTING beim 10. Elektroanschlag Festival in Altenburg auf. Am 14. August 2010 spielte er bei der Slimelight Clubnacht in London. Im Mai 2011 spielte SANdBLASTING im Antagony Club in London und am 26. August 2011 trat er zum dritten Mal beim Schlagstrom-Festival auf. Im Juni 2013 folgte das 2CD-/3CD-Album "Dread". Auf der 2. CD sind Remixe von Geistform, Cervello Elettronico, Lo Dev Alm (Daniele Pagliero), Asche (Andreas Schramm), Monolith, a034 (Stefano Pulici), Ambassador21, Criminal Asylum, Wuornos Aileen, Hyena (Giona Vinti) und Infernal Noise (Paolo S.). Auf der 3CD-Version ist zusätzlich ein 45-minütiges Stück von Detune-X und SANdBLASTING. Das Mastering erfolgte durch den Belgier Eric van Wonterghem.[6]

Diskografie (Alben)

  • 1997: I am I, ZZZprod
  • 2002: Daniele Brusaschetto / Sandblasting - Scassatolive, D.s.K.
  • 2003: El Paso Sound-Wall, + Belligeranza
  • 2007: Adrenaline, Rustblade
  • 2008: DNA Mutations, Rustblade
  • 2013: Dread, Rustblade (2CD/3CD)

Weblinks

Quellen