Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Keef Baker

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keef Baker war ein britisches Projekt für elektronische Musik von Keith Baker (* in Widnes bei Liverpool, England[1]).

Keith Baker erstellt seit 1989 unter verschiedenen Namen Musik. Er begann in Death-Metal-Band‎s und wechselte zu Indie und Jazz, wo er als Session-Bassist aktiv war. In den 1990er Jahren orientierte er sich dank der Musik von Bands wie Skinny Puppy, Test Dept und Autechre mehr in Richtung elektronische Musik.[2][3]

Sein Debütalbum "The Widnes Years" veröffentlichte Keef Baker im Jahr 2004 über das US-amerikanische Label n5MD. Der Titel basiert auf seinen Geburtsort Widnes. Über n5MD folgte 2005 auch das zweite Album "The Widnes Redevelopment Project", ein Remixalbum mit Remixen von Mothboy, Detritus, Displacer, SubtractiveLAD (Stephen Hummel), Keef Baker selber, Ochre (Christopher Scott Leary), Savant, Lackluster (Esa Juhani Ruoho), Proem (Richard Bailey), Spark (Matthew Ryan Willox), Scrap.edx, Shadowclast (Adam Wetterhan) und Bitcrush (Mike Cadoo).[4] Das nächste Album "Pure Language" wurde beim Berliner Label Ad Noiseam veröffentlicht. Das vierte Album "Redeye" folgte im darauffolgenden Jahr im Februar 2007 bei Hymen Records, einem Sublabel vom ant-zen. Im Oktober 2007 trat Keef Baker beim Maschinenfest in der Kulturfabrik in Krefeld auf.

Am 24. Februar 2009 folgte das Doppelalbum "Pen Fifteen / Light City". Danach folgten über fünf Jahre ohne eigene Albumveröffentlichung. Am 16. Juni 2010 veröffentlichte das deutsche Projekt Klangstabil das Album "Vertraut". Darauf ist auch ein Remix von Keef Baker. Am 30. September 2011 veröffentlichte das deutsche Projekt Heimstatt Yipotash das Doppelalbum "H.Y. Breed", auf dem auch ein Remix von Keef Baker enthalten ist.[5] Am 30. Oktober 2012 veröffentlichte das kanadische Projekt Displacer das Album "Foundation" beim deutschen Label Hymen Records, einem Sublabel von ant-zen. Keef Baker war als Gitarrist an dem Titel "Leviathan" beteiligt.[6] Die Zusammenarbeit war so erfolgreichreich, dass Displacer und Baker (als Nimon) das nächste Album "House Of The Dying Sun" gemeinsam aufnahmen und am 17. Februar 2014 veröffentlichten. Am 15. September 2014 folgten nach über fünf Jahren mit "Dry" und "Barren" die nächsten Alben von Keef Baker. "Barren" ist eine Kompilation, die auch seltene Aufnahmen, Remixe und Outtakes aus der Zeit vom Debütalbum bis 2013 enthält.[7] Damit beendete Keith Baker das Projekt Keef Baker.[8]

Der Tod eines nahen Familienmitgliedes hat Keith Baker veranlasst, mit Nimon etwas neues, persönlicheres auszuprobieren. Das Debütalbum "Drowning In Good Intentions " veröffentlichte Nimon am 12. Februar 2013 über ant-zen.[9] Er widmete das Album Freda Baker (1935–2011).[10] Keith Baker ist/war darüber hinaus auch als Keef Baker's OCDC, Kestrol, Sharps Injury, Slipdrive, Thing On A Spring und Underkrackers sowie u. a. mit Phil Barry in den Gruppen Be My Enemy und Word Made Flesh aktiv.[2]

Diskografie (Alben)

  • 2004: The Widnes Years, n5MD
  • 2005: The Widnes Redevelopment Project, n5MD
  • 2006: Pure Language, Ad Noiseam
  • 2007: Redeye, Hymen Records
  • 2009: Pen Fifteen / Light City, Hymen Records (2CD)
  • 2014: Dry, Hymen Records
  • 2014: Barren, Hymen Records (Kompilation)

Weblinks

Quellen