Global Battle of the Bands

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Astoria, London
Scala, London
SO36, Berlin

Global Battle of the Bands (GBOB) ist ein jährlicher Live-Musikwettbewerb. Der Wettbewerb findet seit 2004 statt.

Geschichte

Das erste Finale fand 2004 im Astoria in Westminster in London statt. Es nahmen Bands aus Europa teil, die ihre Länder vertreten haben. Diesen Wettbewerb gewann die spanische Band Second, die anschließend einen Vertrag bei Warner-Atlantic unterzeichneten. Mit EMI schlossen sie zusätzlich einen Verlagsvertrag ab. Die Band tourte mit Shakira und Depeche Mode durch Europa.

Von 2004 bis 2009 fand das Finale jedes Jahr in London statt. Bis 2006 im Astoria, 2007 in Camden an zwei verschiedenen Veranstaltungsorten (darunter das Electric Ballroom), 2008 wieder im Astoria und nach der Schließung des Astorias am 15. Januar 2009 fand das Finale 2009 im Nachtclub Scala statt. Seit 2010 nehmen mindestens 15 Länder aus fünf Kontinenten teil. Im Jahr 2011 wurde kein Wettbewerb sondern nur das Finale für 2010 durchgeführt. 2012 nahmen erstmals die Bahamas (Mittelamerika) und Nigeria (Afrika) teil. In diesem Jahr fand das Finale erstmals ausserhalb von London statt; es wurde in Kuala Lumpur, Malaysia durchgeführt. 2013 fand das Finale in Chiang Mai, Thailand statt. Der Veranstalter GBOB Worldwide Ltd. mit Sitz in Malta gründete das eigene Musiklabel GBOB Records.[1] Die Gewinnerband erhält unter anderem 100.000 US$.

Mit GBOB Radio gibt es einen eigenen Radiosender. GBOB Germany wurde 2014 gestartet.

2012

Am diesjährigen Wettbewerb nahmen zunächst rund dreitausend Bands in den lokalen Landeswettbewerben teil. Im weltweiten Finale landeten dann 14 Bands aus Rumänien, Island, Zypern, Australien, Norwegen, England, Finnland, Malta, Schottland, Bahamas, Irland, Griechenland, Jamaika und dem Libanon. Gedacht waren 18 Bands im Finale, aber 4 Bands bekamen kein Visa. Gewonnen hat die jamaikanische Band Di Blueprint.[2]

2013

Das Finale des 2013er Wettbewerbs wurde im Februar 2014 durchgeführt. Es gewann die englische Band Firekind. Den zweiten Platz erreichte die tschechische Band Doctor Victor, der dritte Platz ging an die thailändische Band Need.

Platzierungen
  1. Firekind, Flag of England.svg England
  2. Doctor Victor, Flag of the Czech Republic.svg Tschechien
  3. Need, Flag of Thailand.svg Thailand
  4. Crawford Brothers, Flag of Australia.svg Australien
  5. Vox Mira, Flag of Belarus.svg Weißrussland
  6. Dudes, Flag of Norway.svg Norwegen

Weitere Teilnehmer am Finale waren The Cosmic Carnival aus den Niederlanden, Roots of Nature von den Philippinen, Seven Pounds aus der Ukraine, Avante Guarden von den Bahamas, Bombing the Avenue aus Griechenland, Zamazi aus Vietnam, The Nose aus Malaysia, RushK aus Pakistan und Joint Family International aus Nepal. Über den Wettbewerb wurde eine Dokumentation gedreht.[3]

2014

Das Finale wurde am 26. April 2015 in der Rockefeller Music Hall in Oslo in Norwegen durchgeführt. Sieger wurde Triana Park aus Lettland, auf den 2. Platz kam Orange Skyline aus den Niederlanden und der 3. Platz wurde von Stroy aus Tschechien belegt.[4]

Finalteilnehmer
  • Australien: The Georgians
  • Dänemark: Mojave Desert Rebels
  • Deutschland: Marius Tilly Band
  • England: Tokyo Taboo
  • Estland: Boogie Company
  • Finnland: Typeface
  • Georgien: ETC
  • Griechenland: CORETHEBAND (CTB)
  • Lettland: Triana Park
  • Litauen: Stiffer
  • Malaysia: Muzza's Mayhem
  • Moldawien: Whynona Ryderz
  • Niederlande: Orange Skyline
  • Norwegen: Corna
  • Schottland: Citagazi
  • Schweden: Oh Mothership
  • Tschechien: Stroy

2016

Das Finale wurde am 26. Mai 2016 im Club SO36 in Berlin durchgeführt. Juroren waren Ferman Agkul, Dominik Gacka, Tore Lande, die Finalisten und das Publikum. Die Finalisten waren

  • The Run (Australien)
  • Part Time Circus (Österreich)
  • The Atavists (Tschechien)
  • Walking Rumor (Dänemark)
  • Schreiber (Deutschland)
  • Vice Versa (Griechenland)
  • Whynona Ryderz (Moldawien)
  • Vorbid (Norwegen)
  • Bow (Polen)
  • Hteththemeth (Rumänien)
  • Sequence (Serbien)
  • The Marisol (Singapur)
  • Cold Bath (Schweiz)
  • Sinoptik (Ukraine)
  • The Days We Dont (UK)
Platzierungen
  1. Sinoptik (Ukraine)
  2. Hteththemeth (Rumänien)
  3. Bow (Polen)
  4. Vorbid (Norwegen)
  5. The Run (Australien)
  6. The Atavists (Tschechien)[5]

Gewinner

Jahr Band Land Quelle
2004 Second Flag of Spain.svg Spanien
2005 Kopek Flag of Ireland.svg Irland
2006 Heavy Mojo Flag of the United States (Pantone).svg Vereinigte Staaten
2007 Boys in a Band Flag of the Faroe Islands.svg Färöer
2008 Floors and Walls Flag of England.svg England
2009 Rustic Flag of the People's Republic of China.svg China [6]
2010 Dubtonic Kru Flag of Jamaica.svg Jamaika [7]
2011 - - -
2012 Di Blueprint Flag of Jamaica.svg Jamaika [8]
2013 Firekind Flag of England.svg England
2014 Lettland: Triana Park Flag of Latvia.svg Lettland
2016 Sinoptik Flag of Ukraine.svg Ukraine

Weblinks

Quellen