Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Bong-Ra

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bong-Ra beim Rock Fellah Rock 2010

Bong-Ra ist ein niederländisches Breakcore-Musikprojekt von Jason Köhnen aus Rotterdam.

Im Jahr 1995 gründete Jason Köhnen in den Niederlanden sein Musikprojekt Bong-Ra.[1] Bong-Ra trat anfangs als DJ auf, ab 1997 produzierte er jedoch eigene Musik. 1998 unterschrieb Bong-Ra bei Djax Records, über dessen Tochterlabel Djax-X-Beats 1998 das Debütalbum "New Millennium Dreadz" und die zwei 12"er "Darkbreaks Volume 1" und "Darkbreaks Volume 2" veröffentlicht wurden. Zu dieser Zeit wurde Bong-Ra von MC Guzman beim Gesang unterstützt. Im Jahr 2001 wurde das Label Clash Records gegründet. Ebenfalls 2001 wurde Bong-Ra von dem englischen Radio-Moderator John Peel (1939–2004) zu einer Peel Sessions eingeladen. Die Aufnahmen wurden auf dem britischen Label Deathsucker Records veröffentlicht.[2]

Zwischen 2001 und 2003 wurden einige Vinyls veröffentlicht. Von 2001 bis 2004 organisierten FFF und Bong-Ra die Breakcore a Go-Go! Partys. Sie fanden ein oder zweimal im Monat statt und waren einige der ersten Breakcorenächte in Europa. Das zweite Album "Bikini Bandits, Kill! Kill! Kill!" wurde 2003 über Supertracks Records veröffentlicht. Aufgrund des Albums kam es zu einer Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Filmgesellschaft Gyromart. Der Track "666MPH" wurde auf der "Bikini Bandits" DVD genutzt und der Videoclip zu "666MPH" wurde bei MTV gezeigt. Das Bikini Bandits audiovisuelle Projekt bekam eine Ausstellung im Museum voor Moderne Kunst Arnhem in Arnheim in den Niederlanden. In diesem Jahr spielte Bong-Ra auf einigen der großen Festivals in den Niederlanden: Lowlands, Metropolis und Eurosonic. Es folgte eine kleine Tour durch das Vereinigte Königreich mit DJ Scud und Soundmurderer.[2]

Im Jahr 2004 gründete Bong-Ra sein zweites Label Kriss Records. Ebenfalls 2004 fragte das Centrum voor Elektronische Muziek (CEM) an, ob Bong-Ra eine EP mit vier Titeln ausschließlich auf altem Equipment in den CEM Studios erstellen könne. Daraus ist die EP "Colony of Electric Machines" entstanden, die am 1. Juni 2005 über Vynalogica veröffentlicht wurde. Nach der Monsters of Mash Up Tour durch Europa mit Shitmat (UK) und End.User (USA) sowie einer Tour durch Japan mit Parastie (UK) folgte im November 2005 das dritte Full-Lenth-Album "I Am The God Of Hellfire" über Very Friendly / Ad Noiseam.[2] Am 14. Januar 2006 trat Bong-Ra beim Noorderslag Festival auf.[3] Es folgte das politisch angereicherte Album "Soldaat Van Oranje" beim kanadischen Label Sublight Records. Bong-Ra trat 2006[4] zum zweiten Mal beim Lowlands Festival auf.[2] Am 21. August 2006 veröffentlichten Bong-Ra und der belgische Produzent Sickboy (Jurgen Desmet) die Promo "Shotgun Wedding Volume 5". Im Oktober 2006 spielte Bong-Ra beim Maschinenfest in Krefeld. 2007 folgte die zweite Tour durch Europa, die Split-12" The Kill mit End.User und ein Auftritt beim Glastonbury Festival in England.[2] Am 22. Oktober 2007 wurde das Album "Full Metal Racket" über Ad Noiseam veröffentlicht. Doormouse (Dan Martin) und Sickboy waren mit einem Remix daran beteiligt. Das Album enthält die alle Tracks der beiden 12" "Grindkrusher" (2005) und "Sick Sick Sick" (2007), die beide über Ad Noiseam veröffentlicht worden sind. Die Tracks wurden neu aufgenommen und neu gemastert.[5]

2008 trat Bong-Ra beim Bang Face Weekender und zum dritten Mal beim Lowlands Festival auf.[6] Ebenfalls 2008 tourte Bong-Ra zum ersten Mal durch die Vereinigten Staaten[2] und trat im Oktober 2008 erneut beim Maschinenfest auf. 2012 folgte das Album "Monolith" über PRSPCT RVLT. Im Jahr 2013 veröffentlichten das französische Projekt Igorrr und Bong-Ra die 7" "Tombs / Pallbearer" und im Jahr 2014 veröffentlichten das britische Projekt Gore Tech und Bong-Ra die EP "Sonicterror #10" (2014). Am 20. Februar 2015 folgte das nächste Album "Experiments In Nihilism" über Murder Channel Records. Im Februar 2017 war Bong-Ra erneut mit End.User und Shitmat auf Monsters of Mash Up Tour unterwegs, diesmal zunächst in den Vereinigten Staaten. Bong-Ra trat am 26. Februar 2017 dabei alleine in Kanada auf, während End.User und Shitmat in Providence, Rhode Island spielten.[7] Vom 4. Mai bis 4. Juni 2017 tourten sie auf Monsters of Mash Up im Vereinigten Königreich, Belgien, Ungarn, den Niederlanden, Polen und Österreich durch Europa.[8] Am 19. August 2017 wurde von Bong-Ra die Kompilation "Hell Of A Ride!" veröffentlicht. Im September 2017 trat Bong-Ra während seiner letzten Tour beim GOGBOT Festival in Enschede auf.[9]

Jason Köhnen ist auch als Glowstyx, Killahman Machine, Pagan Bacchus, Porcelain Minotaurs, The Goat Of Mendes, The Thing With Five Eyes und White Darkness aktiv und war oder ist in den Gruppen Barney U.V., Bluuurgh, Celestial Season, Death Storm, Köhnen Pandi Duo, Korsakov, La Tentatrice, Orphanage, Servants Of The Apocalyptic Goat Rave, The Giants Of Húsavík, The Hard Way, The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble, The Mount Fuji Doomjazz Corporation, Voodoom und Wormskull aktiv.[10]

Diskografie (Alben)

  • 1998: New Millennium Dreadz, Djax-X-Beats
  • 2003: Bikini Bandits, Kill! Kill! Kill!, Supertracks Records
  • 2005: Warrior Sound, Supertracks
  • 2005: I Am The God Of Hellfire, Very Friendly
  • 2006: Soldaat Van Oranje, Mirex / Sublight Records
  • 2006: Bong-Ra vs. Sickboy - Shotgun Wedding Volume 5, Violent Turd
  • 2007: Full Metal Racket, Ad Noiseam
  • 2012: Monolith, PRSPCT RVLT
  • 2015: Experiments In Nihilism, Murder Channel Records
  • 2017: Hell Of A Ride! (Kompilation)

Weblinks

Quellen