Gore Tech

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gore Tech beim Maschinenfest 2014

Gore Tech ist ein britisches Projekt für elekronische Musik von George Liam Flett (* Manchester).[1]

George Liam Flett besuchte von 1999 bis 2004 die Buxton Community School in Buxton, Derbyshire. Von 2004 bis 2006 machte er einen Bachelor-Abschluss am Stockport College in Stockport, Greater Manchester.[2] Anfang der 2000er Jahre war George Liam Flett im Musikbereich als Terrohate aktiv. Er arbeitete als Promoter und DJ für die legendären Doom Nächte im Norden von England. Mit Faux Pride betrieb er das britische Label Marionette Records, das acht Jahre lang existiert hat.[3] Gore Tech veröffentlichte die ersten Jahre einige EPs, so die "Heretic EP" (2011), die "Warhound EP" (2012) mit Llamatron und "Machine Throne" (2013) mit einem Remix des Underhill-Titels "Rivers Of Hades". Ab 2013 arbeitete George Liam Flett auch in Berlin als freischaffender Grafikdesigner und als Musikproduzent sowie Studiomusiker. 2014 war er auch als freischaffender Synchronsprecher aktiv.[2]

Im Jahr 2014 folgte von Gore Tech die EP "Sonicterror #10" (2014) mit Bong-Ra (Jason Köhnen) und Author & Punisher (Tristan Shone). Im Oktober 2014 spielte Gore Tech beim Maschinenfest in der Turbinenhalle in Oberhausen. Am 13. April 2015 veröffentlichte Gore Tech das Debütalbum "Futurphobia" über das Berliner Label Ad Noiseam. Hecq (Ben Lukas Boysen) erstellte gemeinsam mit Gore Tech dafür den Titel "Mechanica". Das deutsche Musikprojekt MachineCode erstellte dafür den Titel "Stems (Gore Tech Rework)". Am 29. April 2016 veröffentlichten Gore Tech und das US-amerikanische Projekt End.User von Lynn Standafer die EP "Atlantic Warfare". Am 1. August 2016 folgte "Proximity Shift EP" über das 2016 gegründete britische EXE Project.

Gore Tech spielte neben dem Maschinenfest auf weiteren Festivals wie dem Let It Roll (Bratislava, Slowakei), PRSPCT XL (Rotterdam, Niederlande), Breakcore Gives Me Wood (Gent, Belgien), Massacore (Libanon), Bangface / Bangface Weekender (London), Norbergfestival (Schweden)[3] und Sublands eigenem The Machine Festival (Berlin).[4] Unter dem Alias Machine Throne ist George Liam Flett auch als Designer aktiv.[5]

Diskografie (Alben)

  1. >_Run (William Gibson) - 2:09
  2. The Zerofinity Event - 4:26
  3. Optical Hybrid - 5:58
  4. The Ghost Particle - 5:44
  5. The Plague Of Zion - 3:56
  6. Dubwar - 4:40
  7. Hex Spectrum - 5:16
  8. Organica - 4:49
  9. Hecq vs. Gore Tech - Mechanica - 4:06
  10. In Exilium - 4:53
  11. MachineCode - Stems (Gore Tech Rework) - 3:50

Weblinks

Quellen