The Escape (deutsche Band)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Escape
Allgemeine Informationen
Herkunft Bielefeld, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Gothic Rock
Gründung 1989
Website the-escape.de
Gründungsmitglieder
Gesang Thorsten Abel
Gitarre, Keyboards Ingo Klemens
Keyboards Heiko Wersing
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Keyboards,
Gesang
Ingo Klemens
Keyboards Heiko Wersing
Gitarre Randy Meinhard (2005-)
Keyboard Thomas Arensmann (2002-)
Ehemalige Mitglieder
Gesang Thorsten Abel (1989-1991)
Gesang Axel Kramer (1992-1993)
Gesang Elten Andresen (1993-2000)
Gitarre,
Backgroundgesang
Thorsten Lawrenz (2000-2005)

The Escape war eine deutsche Gothic-Rock-Band aus Bielefeld, Nordrhein-Westfalen.

Bandgeschichte

1989-1996

Im Frühjahr 1989 setzte sich Thorsten Abel und Ingo Klemens (* 27. Juni 1965) der Bielefelder Rockband Annuvin zusammen, um eine neue Band zu gründen. Mit Abels altem Schulkamerad Heiko Wersing (* 22. Dezember 1968) fand man das dritte Bandmitglied. Der erste Auftritt der damaligen Synthie-Wave-Band The Escape war bei einem Open Air Festival im Sommer 1989 in Sennestadt. Am 18. Oktober 1989 war die Band Vorgruppe für Click Click und am 2. November 1989 in Hildesheim für Neon Judgement. Zu der Zeit wurde das erste Demo-Tape "The Escape" mit zwölf Titeln fertiggestellt. In Hildesheim nahm der Manager Andre Springer mit der Band Kontakt auf, besorgte einige Auftritte im Raum Hannover / Hildesheim und übernahm das Management der Band. Im August 1990 spielte die Band auf dem Arena-Festival in Pula, Jugoslawien. Es folgten weitere Auftritte mit dem 1989 gegründeten deuschem Musikprojekt Das Ich in Osnabrück und mit der französischen Post-Industrial-Band Die Form und der US-amerikanischen Electropunk-Band Shock Therapy beim Construction Time Again Festival in Dortmund. Am 28. September 1991 spielte die Band als Vorgruppe der britischen Dark-Wave-Band In the Nursery in Dortmund vorerst letztmalig in der Ursprungsbesetzung. Dabei wurden zwei neue Songs gespielt, darunter der Titel "God?". Die Macher des "Art & Dance" Samplers machten The Escape das Angebot, den Titel auf einen weiteren Sampler mit aufzunehmen. Während der folgenden Arbeit gründete Sänger Thorsten Abel mit einem alten Freund aus der Band Annuvin die deutsche Independent-Band Hip Young Things und verliess 1991 The Escape. Der Song "God?" wurde für den Sampler noch fertiggestellt und erschien 1992 als Opener des "Art & Dance 2" Samplers.[1]

Thorsten Abel wurde zunächst durch den Sänger Axel Kramer der Band Second Floor Needs ersetzt. Im Frühjahr 1992 stellte man das Tape "Marionettes" fertig, zum Teil noch mit Songs mit Thorsten Abel. 1992 spielte die Band nur zwei Konzerte. Am 29. April spielten sie in Hannover als Vorgruppe für die 1991 gegründete deutsche Dark-Electro-Combo Trial und am 9. August in Kassel im Rahmen der Kunstausstellung "documenta" bei "documenta dance" als Support für Das Ich. Da Heiko Wersing studienbedingt für ein halbes Jahr nach Irland ging, pausierte in der Zeit die Band. Bevor er wieder zurückkam, hat Axel Kramer wegen der Doppelbelastung in zwei Bands gleichzeitig zu spielen, Anfang 1993 The Escape wieder verlassen.[2] Thorsten Abel stellte den Kontakt zu Elten Andresen (Vital Scream) her. Der ausgebildete Bariton mit Erfahrung aus der Bielefelder Oper wurde dann der Sänger von The Escape. Alfred Kaenders von Celtic Circle Productions nahm die Band unter Vertrag. Im Februar 1994 ging man für fast drei Wochen in das Sonic Art Studio in Bad Laer und nahm mit dem Wave-Pop Album "Every Tear Dries" das Debütalbum auf. Es wurde auf der Indie-Messe "Dark Entries" im April 1994 in Hamburg vorgestellt. Im Herbst 1994 war die Band in Krefeld erneut Support für In the Nursery. Im Jahr 1995 veranstaltete das Label ein Festival mit vielen labeleigenen Bands, darunter The Escape, die 1990 gegründete Gothic-Rock-Band The House of Usher und Mother Destruction. Seitdem spielten The Escape und The House of Usher oft gemeinsam Konzerte. Im Jahr 1996 kam der Techniker Pete Hinzmann (* 6. Februar 1974) quasi als fünftes Bandmitglied hinzu. Im Jahr 1996 spielte The Escape unter anderem mit The House Of Usher und der deutschen Gothic-Rock-Band Cadra Ash und spielte das nächste Album im inzwischen aufgebauten eigenen Studio ein.[3]

1997-2002

Im März 1997 ist das Album "Amaryllis" veröffentlicht worden. Auf dem Cover ist eine Madonnenstatue auf dem Meeresgrund zu sehen. Das Foto hat Hobbytaucher Ingo Klemens selbst gemacht. Im April 1997 ging The Escape als Support für die 1988 gegründete schwedische Synthpop-Band S.P.O.C.K auf Tour durch Deutschland. Die 1994 gegründete schwedische Band Statemachine war als zweite Supportband mit dabei. Während eines freien Tages spielte The Escape in Gent, Belgien als Support für die Hamburger Band Project Pitchfork, die ebenfalls auf Tour waren. Mit dabei war der belgische Electroact Dive. Nach der Tour begann The Escape sich von Celtic Circle Productions zu lösen, was wegen Vertragsverpflichtungen aber noch über ein Jahr andauerte. Die Band war Headliner beim 1997er "Ghost Train Event" in Berlin-Pankow, wo unter anderem auch Vermillion Fields auftraten. Ende 1997 begann die Arbeit an neuen Songs und ein Wechsel zum Hannover Label SPV stand fest.[3]

Im April 1998 wurde die EP "Inside" veröffentlicht, auf der die Band erstmals als Gothic-Rock-Band zu hören war. Mitte April 1998 war The Escape Support über acht Stationen für einen Teil der "Beyond The Maze"-Tour der 1993 gegründeten deutschen Rockband Dreadful Shadows. Wenig später spielte The Escape auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig. Den Rest des Jahres war The Escape mit Aufnahmen für ein neues Album aktiv. Im Frühjahr 1999 war das Album "Faith And Decay" fertiggestellt. Die Sängerin Beate Rüther war als Gastmusikerin daran beteiligt. Das Album wurde über Oblivion, einem Sublabel von SPV 1999 veröffentlicht. Im selben Jahr spielte The Escape mit Beate Rüther auf dem Zillo-Festival und war bei Herbstnächte auf der Burg Querfurt parallel zu The House Of Usher dabei. Anfang 2000 war The Escape als Support für die 1996 gegründete österreichische Band L’Âme Immortelle auf der "Licht und Schatten" Festivaltour dabei. Pfingsten 2000 spielte man erneute auf dem Wave-Gotik-Treffen, zugleich war es das letzte Konzert mit dem Sänger Elten Andresen.[3]

Den Gesang übernahm fortan Ingo Klemens selbst, die Keyboards und den Sequenzer gab er ab. Thorsten Lawrenz kam als Gitarrist zur Band. The Escape spielte bei den Herbstnächten 2000 auf Burg Rabenstein und auf dem Witching-Hour Festival in Hamm. Im September 2001 veröffentlichte die Band ihr nächstes Album "Manderley". Von Ende September bis Anfang Oktober war The Escape als Support für die 1996 gegründete österreichische Band Whispers in the Shadow auf Tour. Mit Annuvin Records gründete die Band ihr eigenes Label. 2002 kam der Keyboarder Thomas "Tommes" Arensmann (* 26. Juli 1967) zur Band. Arensmann spielte zuletzt bei der Band Absurd Adventures. Anfang Mai spielte man erstmals beim That Spring Festival in Magdeburg neben Bands wie Das Ich und der 1998 gegründeten Berliner Dark-Rock-Band Scream Silence auf der Hauptbühne. Zwei Wochen später spielte die Band auf dem 11. Wave-Gotik-Treffen. Mitte Juni spielte man als Support der US-amerikanischen Synth-Rock-Band The Crüxshadows nach fast drei Jahren erstmals wieder in der Heimatstadt Bielefeld. Im Juli 2002 spielte die Band erneut auf dem Zillo-Festival. Da Thorsten Lawrenz verhindert war, spielte Gründungsmitglied Thorsten Abel stattdessen als Gitarrist mit. So spielte die Band nach 10 Jahren erstmals wieder in ihrer Urbesetzung.[4]

2003-2007

Im Jahr 2003 spielte The Escape erneut auf dem That-Spring-Festival in Magdeburg, auf dem Black-Elben Festival in Hamm und arbeitete an einem neuen Album. Mit dem Label Pandaimonium Records schloss die Band im Februar 2004 einen Vertrag ab und war damit nach über drei Jahren wieder bei einem Label unter Vertrag. Im Januar 2004 spielte die Band in Bielefeld, Support war Silvery, eine Band die aus Gallery Of Fear hervorgegangen war. Das über 90-minütige lange Konzert wurde erstmals aufwendig mitgeschnitten und so entstand das Doppel-Live Album "Ivory", welches Ende Juli 2004 veröffentlicht worden ist. Im April spielte die Band als Co-Headliner auf dem Franken-Schwarz-Festival in Hof. Headliner war die 1984 gegründete Essener Electro-Wave-Gothic-Band The Fair Sex. Ingo Klemens sprang bei zwei Gigs als Keyboarder bei der Münsteraner Band Neon Dream ein.[5] Im Spätsommer 2004 waren die Arbeiten an dem nächsten Studio-Album abgeschlossen. Das letzte Album "House Of Mind" erschien am 1. November 2004 bei Pandaimonium Records. Thorsten Lawrenz verliess im Februar 2005 die Band und wurde durch Randy Meinhard (* 5. Juni 1968) ersetzt, der vorher bei besagter Band Neon Dream aktiv vor, davor spielte er bei Pestilence und Sacrosanct. Die neue Besetzung spielte am 8. April 2005 im Zwischenfall in Bochum. Zwei Tage später spielten sie als Support für das deutsche Musikprojekt Deine Lakaien in Utrecht, Niederlande. Am 3.Juni 2005 spielte The Escape erneut auf dem That Spring Festival in Magdeburg als Headliner für den Freitagabend. Im Oktober 2005 ging The Escape auf ihre erste Tour als Headliner. Auf der "House of Mind" Tour waren die Gothic-Rock-Band Gods Army und Other Day mit dabei.[6] Die Tour ging über neun Stationen, acht davon in Deutschland, ein Auftritt war in Luxemburg. Am 24. Februar 2006 spielten The Escape und anderem mit Crystal Crow in Aschaffenburg. Am 23. Februar 2007 gaben The Escape und The House Of Usher die Releaseparty für die gemeinsame Split-Single "Conspiracy" im Zwischenfall in Bochum.[7]

Diskografie (Alben)

  • 1989: The Escape (Demo-Tape)
  • 1992: Marionettes (Tape)
  • 1994: Every Tear Dries, Celtic Circle Productions
  1. Children Of The Damned - 5:08
  2. Lords Of The Dark Horizon - 4:33
  3. Never - 4:59
  4. Waiting - 3:31
  5. Marionettes - 3:08
  6. Desert Song - 5:24
  7. God? - 5:13
  8. Silently - 4:49
  9. Shine On - 4:03
  10. A Normal Day - 4:02
  11. Harriet - 4:45
  12. Waiting For John Wayne - 4:59
  • 1997: Amaryllis, Celtic Circle Productions
  1. Last Page - 5:08
  2. Lost In Heaven - 6:04
  3. The Eyes Of The Amaryllis - 5:55
  4. Time Of Tension - 6:26
  5. Destination? - 4:47
  6. Storm In The Night - 4:35
  7. Piece Of My Heart - 4:48
  8. Over The Mountains - 3:51
  9. Devotion - 5:21
  10. Closed - 4:04
  11. Danced - 8:27
  • 1999: Faith And Decay, Oblivion
  1. Where Have You Been - 6:13
  2. Tears In December - 5:10
  3. I Remember - 5:21
  4. Fear - 4:03
  5. Pale Angel - 3:18
  6. End Of Time - 5:08
  7. The Final Curtain - 6:21
  8. Psychosis - 5:26
  9. Inner Silence - 4:32
  10. Under Ice - 4:31
  11. Inside - 5:25
  12. Illomened - 2:35
  13. Point Of No Return - 6:52
  • 2001: Manderley, Annuvin Productions
  1. Prologue - 1:12
  2. Manderley - 4:30
  3. Mistress Of The Dawn - 5:22
  4. Locked In - 4:46
  5. Willow - 4:51
  6. This Life - 6:34
  7. Stern - 5:21
  8. Realities - 6:07
  9. Devil Dance - 4:44
  10. Solstice - 1:43
  11. Stay By My Side - 5:04
  12. Postlude - 1:07
  • 2004: Ivory (Live), Pandaimonium Records
CD1
  1. Intro - 1:48
  2. Inside - 5:30
  3. Willow - 5:02
  4. Waiting For John Wayne - 5:52
  5. Falling - 5:28
  6. Psychosis - 5:31
  7. Closed - 4:29
  8. Locked In - 4:56
  9. Fever - 5:39
CD2
  1. Believe - 6:27
  2. God? (Piano Version) - 3:51
  3. Manderley - 5:53
  4. Devil Dance - 5:01
  5. Danced - 8:29
  6. Tears In December - 5:52
  7. This Life - 6:56
  8. Stern - 5:35
  • 2004: House Of Mind, Pandaimonium Records
  1. Innocence? - 1:59
  2. Believe - 6:00
  3. Falling - 5:43
  4. House Of Mind - 6:10
  5. Stranded - 5:49
  6. The End Of Days - 5:55
  7. Flames - 6:01
  8. My Sister Devil Angel - 5:06
  9. Coming Home - 4:13
  10. I Will Follow - 5:34
  11. Nell - 8:30
  12. Believe (Remix) - 4:06

Literatur

  • Das Gothic- und Dark Wave-Lexikon: Die Schwarze Szene von A-Z, 614 Seiten, Schwarzkopf & Schwarzkopf (2003), ISBN 978-3896025227, Seite 191-192

Weblinks

Quellen