Subheim

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Subheim beim Elektroanschlag 2011
Subheim beim Elektroanschlag 2011

Subheim ist ein Projekt für elektronische Musik (Ambient, Downtempo) des griechischen Elektronik-Produzenten und Visual Artists Konstantinos "Kostas" Katsikas aus Berlin.[1][2][3]

Seit 2007 ist Katsikas in seinem Projekt Subheim aktiv.[4] Am 17. März 2008 veröffentlichte Subheim das Debütalbum "Approach" beim US-amerikanischen Label Tympanik Audio aus Chicago. Darauf ist je ein Remix von Mobthrow und von Flaque enthalten.[5] Von 2009 bis 2011 machte Katsikas seinen Master of Science an der Universität der Ägäis.[4] Im März 2010 trat Subheim beim Elektroanschlag Festival auf. Im November 2010 spielte Subheim beim 12. Maschinenfest in Oberhausen. Kurz darauf wurde das zweite Album "No Land Called Home" über Ad Noiseam veröffentlicht. Im Jahr 2011 wurde das Debütalbum "Approach" von Denovali Records wiederveröffentlicht, dazu erstmals auch auf LP.

Am 27. Juni 2011 veröffentlichte Dirk Geiger das Remixalbum "Second Life" über Tympanik Audio. Auf "Second Life" sind Remixe von Titeln des Albums "Autumn Fields" von Musikern wie Almaach, Tapage, Midimode, Anklebiter, Subheim, Candle Nine, Hotaru Bay (Simon Schikora) und Strahlenzentrum (Mario Löhr).[6] Im Mai 2012 trat Subheim beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf. Im November 2015 wurde das dritte Album "Foray" beim 2005 gegründeten Independent-Label Denovali Records veröffentlicht. Im April 2016 trat Subheim erneut beim Elektroanschlag Festival auf. Am 25. November 2016 wurde die 12er "Trails" über Denovali Records veröffentlicht. 2017 folgte die EP " Conviction" von Monolog & Subheim ‎über Denovali Records. Monolog ist das Musikprojekkt des Dänen Mads Lindgren.

Diskografie (Alben)

  • 2008: Approach, Tympanik Audio
  • 2010: No Land Called Home, Ad Noiseam
  • 2015: Foray, Denovali Records

Weblinks

Quellen