Nathalia Edenmont

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nathalie Nicole Edenmont (* 7. Februar 1970 in Jalta) ist eine ukrainische Fotografin und Künstlerin.

Leben

Demo zur Ausstellung "Eternity" in Tuttlingen

Nathalie Nicole Edenmont wurde am 7. Februar 1970 in Jalta geboren. Sie ging von 1984 bis 1987 auf die Künstlerschule für Kinder in Jalta. Von 1984 bis 1987 studierte sie an der Staatlichen Kunsthochschule in Kiew und an der Staatlichen Kunsthochschule in Simferopol, Krim und von 1998 bis 2001 an der Forsbergs skola in Stockholm in Schweden.[1][2]

Ihre Fotoausstellung "Eternity" mit teils extra für die Kunstwerke getöteten Tieren wurde vom 16. Mai bis 22. Juni 2014 in der Galerie der Stadt Tuttlingen, Baden-Württemberg ausgestellt. Die Ausstellung sorgte dort für Aufsehen und regelmäßige Proteste. Zuvor wurden die Fotos in der Bielefelder Samuelis Baumgarte Galerie und in der Berliner Galerie Michael Schultz ausgestellt, ohne das es zu nennenswerten Protesten kam.[3]

Im Februar 2014 hat das schwedische öffentlich-rechtliche Fernsehen eine einstündige Dokumentation über Nathalia Edenmont veröffentlicht.[1]

Edenmont lebt seit 1991 in Schweden.[1]

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 2003: Still Life, Wetterling Gallery, Stockholm, Schweden
  • 2003: Still Life, Galleri Mors Mössa, Göteborg, Schweden
  • 2004: Aidan Gallery, Moskau, Russland
  • 2005: We’re blond, we’re blind, B&D Studio Contemporanea, Mailand, Italien
  • 2005: Still About Life, Wetterling Gallery, Stockholm, Schweden
  • 2005: Nord Kultur, Backfabrik, Berlin, Deutschland
  • 2006: Galerie Hafenrichter & Flügel, Nürnberg, Deutschland
  • 2006: Immortal, Wetterling Gallery, Stockholm, Schweden
  • 2006: Galerie Forsblom, Helsinki, Finnland
  • 2006: Nathalia Edenmont, Blasthaus, BOKA, San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten
  • 2007: Guy Pieters Gallery, Knokke, Belgien
  • 2007: Samuelis Baumgarte Galerie, Bielefeld, Deutschland
  • 2007: Park Ryu Sook Gallery, Seoul, Korea
  • 2007: Kristinehamn konstmuseum, Kristinehamn, Schweden
  • 2008: Park Ryu Sook Gallery, Seoul, Korea
  • 2008: Still Born, Aidan Gallery, Moskau, Russland
  • 2008: Still Born, Wetterling Gallery, Stockholm, Schweden
  • 2008: Galerie Terminus, München, Deutschland
  • 2008: Örnsköldsvik Museum, Örnsköldsvik, Schweden
  • 2008: Flying Colours, Nathalia Edenmont, Gallery Eighty, Singapur, Singapur
  • 2009: Icons, Wetterling Gallery, Göteborg, Schweden
  • 2009: Galleri Leger, Malmö, Schweden
  • 2009: Konsthallen Hishult, Hishult, Schweden
  • 2009: Solo project booth at Palmbeach3 art fair, Palm Beach, Vereinigte Staaten
  • 2010: No Feelings, Wetterling Gallery, Stockholm und Göteborg, Schweden
  • 2011: Existence, Institut suédois à Paris, Paris, Frankreich
  • 2011: Galleri Stockselius, Skövde, Schweden
  • 2011: Eternal, Borås Konstmuseum, Borås, Schweden
  • 2012: Nathalia Edenmont, Artothèque de Caen, Festival Les Boréales, Caen, Frankreich
  • 2012: Reborn, Guy Pieters Gallery, Knokke, Belgien
  • 2012: Requiem, Wetterling Gallery, Stockholm und Göteborg, Schweden
  • 2012: WhiteSpace, West Palm Beach, Florida, Vereinigte Staaten
  • 2012: Only Child, Alingsås konsthall, Alingsås, Schweden
  • 2013: Only Child, Halmstads konsthall
  • 2014: Eden, Galerie Michael Schultz, Berlin, Deutschland
  • 2014: Only Me, Sven-Harrys konstmuseum, Stockholm, Schweden[2]

Auszeichnungen

  • Konstnärsnämndens Arbetsstipendium (2004, 2006, 2007, 2008)[2]

Weblinks

Quellen