Gun Barrel

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gun Barrel
Gun Barrel, 2013
Gun Barrel, 2013
Allgemeine Informationen
Herkunft Köln, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Heavy Metal
Gründung 1998
Website gunbarrel.de
Gründungsmitglieder
Gesang Guido Feldhausen
Gitarre Rolf Tanzius
Bass Willi Tüpprath
Schlagzeug Florens Neuheuser
Aktuelle Besetzung
Gesang Patrick Sühl (2011-)
Gitarre Rolf Tanzius (1998-)
Gitarre Heiwi „Doc“ Esser (2016-)
Bass Tom „Tomcat“ Kintgen (2004-)
Schlagzeug Toni Pinciroli (2000-)
Ehemalige Mitglieder
Bass Willi Tüpprath (1998-1999)
Schlagzeug Florens Neuheuser (1998-2000)
Gesang Guido Feldhausen (1998-2005)
Bass Holger Schulz (1999-2004)
Gesang Xaver Drexler (2005-2008)
Gesang Silver (2009-2011)

Gun Barrel ist eine deutsche Heavy-Metal-Band aus Köln. Die Band wurde 1998 gegründet.

Bandgeschichte

Ende der 1990er Jahre beschlossen Sänger Guido Feldhausen und Gitarrist Rolf Tanzius eine eigene Band zu gründen. Beide spielten vorher gemeinsam in einer anderen Band. 1998 nahm die Band das erste Demo "Bomb Attack" auf. Für das Line-up kamen noch Bassist Willi Tüpprath und Schlagzeuger Florens Neuheuser hinzu. Als nächstes folgte das Mini-Album "Back To Suicide" über PSP. Bassist Willi Tüpprath verlässt die Band und wird durch Holger Schulz ersetzt. Der Schlagzeuger Florens Neuheuser verlässt ebenfalls die Band, er ging zur Band "Scopeland". Er wurde durch Toni Pinciroli ersetzt. 2001 unterschrieb die Band beim Hamburger Label Limb Music Products (LMP).[1] Hierüber veröffentlichten sie zwischen 2001 und 2010 fünf Musikalben.

Das 2001 veröffentlichte Debütalbum "Power-Dive" wurde in den Gate Studios in Wolfsburg aufgenommen. Produzent war Olaf Reitmeier (Bosse, Hyper Child, Amanda Somerville). Wegen gesundheitlicher Probleme bei Bassist Holger Schulz half Lichtmann Jupp zwischenzeitlich am Bass aus. Das zweite Album "Battle-Tested" (2002) wurde im Black Solaris Studio in Frankfurt am Main von Uwe Lulis (Rebellion) und in den Hamburger Powerhouse Studios von Piet Sielck (Iron Savior) aufgenommen. Sielck übernahm auch die Produktion.[1]

Im September 2002 war "Gun Barrel" mit der 1997 gegründeten Hagener Rockband The Traceelords und mit Asher in Deutschland und der Schweiz auf Tour.[2] 2003 spielte "Gun Barrel" auf dem Kölner Ringfest und auf dem norwegischen 1001 Watt Festival in Skien, Provinz Telemark.[3]

ab 2004

Im März 2004 spielten sie beim 7. RockStation Festival in Ankara, Türkei. Mit der Band Rain tourten sie durch Italien und beim Hall of Metal-Festival erspielten sie sich als zweiter Sieger eine Nominierung für das Wacken-Festival.[4] 2004 war die Band ebenfalls noch Support-Act für Subway to Sally und spielte mit der 1975 gegründeten US-amerikanische Southern-Rock-Band Molly Hatchet in Andernach, Rheinland-Pfalz.[1] Nach dem Auftritt auf der Hard’n’Heavy Summernight verliess Bassist Holger Schulz die Band, um nach Australien auszuwandern. Im August 2004 stand schon Bassist Tom Kintgen dann beim Wacken Open Air Festival (W:O:A) in Schleswig-Holstein auf der Bühne. Beim Wacken-Festival spielten sie wegen einer Auflage des Labels und des Veranstalters Holger Hübner den Titel "My Last Ale" vom Album "Battle-Tested". Dabei wurden sie von drei Gastmusikern unterstützt, da die 1999 gegründete Bonner Mittelalterrock-Band Schelmish, die den Song mit Gun Barrel eingespielt hatte, keine Zeit hatte.[5] Bei den Vorbereitungen zum dritten Album "Bombard Your Soul" (2005) wurde der Sänger Guido Feldhausen durch Xaver Drexler (STS 8 Mission, Pump) ersetzt. Die Band spielte 2005 auf dem Metalcamp, Rock am Eislek und auf dem Headbangers Open Air Festival in Brande-Hörnerkirchen.[6]

Das vierte Album "Outlaw Invasion" (2008) wurde unter Mithilfe von Yenz Leonhardt in den Hamburger Impuls Studios aufgenommen und in Dänemark in den Jailhouse Studios von Tommy Hansen gemastert. 2008 verliess Sänger Xaver Drexler die Band in Richtung "Judas Rising" und wurde durch den belgischen Sänger Silver ersetzt. Für die Rockparty am 4. Dezember 2009 zum zehnjährigen Geburtstag hatte Schelmish Gun Barrel als Support eingeladen.[7]

Der ehemalige Sänger Drexler verstarb im März 2010 im Alter von 42 Jahren. 2010 wurde das Live-Album "Live At The Kubana" veröffentlicht, welches am 7. November 2009 im "Kubana" in Siegburg aufgenommen wurde. Mitte 2011 wurde Silver durch Patrick Sühl ersetzt. Am 23. September 2011 spielten sie auf dem Anki Rock Fest in Ankara, Türkei.[8] Am 8. Oktober 2011 spielte die Band beim Börsencrash Festival 2011 in Wuppertal.[9][10] Im Dezember 2011 war Gun Barrel in Siegburg Supportband für Molly Hatchet.[11]

ab 2012

Im Januar 2012 wechselte die Band zum 1991 von Torsten Hartmann gegründeten Label Massacre Records.[1] Hierüber wurde 2012 das Album "Brace For Impact" veröffentlicht. Im Januar 2013 war Gun Barrel Teil der "German Metal Attack Tour" zusammen mit Wizard, Majesty und Headliner Grave Digger.[12] Im Dezember 2013 war Gun Barrel in Siegburg erneut Supportband für Molly Hatchet.[11] Über Massacre Records wurde am 21. März 2014 auch das bisher letzte Album "Damage Dancer" veröffentlicht. Anfang April 2014 war die Band auf "Set Your Soul On Fire Tour" 2014 in München, Aalen, Essen und Darmstadt unterwegs. Am 11. Oktober 2014 spielen sie auf dem Road To Rock Festival in Belgien und genau eine Woche später bei der Brühler Rocknacht. Ende November/Anfang Dezember 2014 waren die deutschen Bands Motorjesus, Gun Barrel, President Evil und Gloomball gemeinsam auf der Winter Revelation Tour 2014 über acht Stationen in Deutschland unterwegs gewesen. Am 14. September 2016 gab die Band auf Facebook bekannt, dass Komponist und Gitarrist Heiwi „Doc“ Esser von Substyle, Shanai und Nathan/Esser ab sofort Gun Barrel an der Gitarre verstärkt.[13]

Diskografie (Alben)

  • 1998: Bomb Attack (Demo)
  1. Only A Passenger - 2:58
  2. Bomb Attack - 3:45
  3. Heartbeat - 4:00
  4. Heroes Of Time - 4:40
  • 2000: Back To Suicide, PSP (Mini-Album)
  1. Back To Suicide - 3:51
  2. Gate Of God - 5:58
  3. Why? - 5:59
  4. March With The Wolves - 3:07
  • 2001: Power-Dive, Limb Music Products
  1. Powerdive - 4:42
  2. Only A Passenger - 3:07
  3. For All Like You - 5:45
  4. Bomb Attack - 3:01
  5. Gate Of God - 5:44
  6. Straight Down To Hell - 4:05
  7. We Will Carry On - 4:17
  8. Shut Up Or Lose Me - 2:28
  9. Gone With The Wind - 5:17
  10. Back To Suicide - 3:45
  11. She´s Coming Over Top - 2:51
  12. Take Me To The Highway - 3:48
  • 2002: Battle-Tested, Limb Music Products
  1. Battle-Tested - 4:05
  2. We Believe In Nothing - 4:35
  3. My Last Ale - 5:04
  4. Roll On The Dice - 3:47
  5. Rebel Tune - 5:21
  6. Lonely Rider - 4:06
  7. Party In The Hall Of Fame - 4:59
  8. Lover Like A Gun - 3:03
  9. Scream Of The Killer - 4:03
  10. The Raven - 4:37
  11. Save My Heart From You - 4:45
  12. Death Knell Dance - 3:57
  • 2005: Bombard Your Soul, Limb Music Products
  1. Begging For Awakening - 1:53
  2. Dear Mr. Devil - 3:48
  3. Down & Dirty - 4:37
  4. Fearing The Fear Of My Fears - 5:22
  5. The Fallen One - 3:54
  6. Lights And Shadows - 4:08
  7. Dive Into The Flame - 4:57
  8. Bombard Your Soul - 3:20
  9. Bloody Pretender - 3:55
  10. On The Road Again - 4:29
  11. I'm Alive - 4:10
  12. ... Is You - 5:26
  • 2008: Outlaw Invasion, Limb Music Products
  1. Invasion Warning - 0:59
  2. Front Killers - 4:07
  3. Turn To Black - 4:16
  4. Wanted Man - 5:02
  5. The Redeemer - 4:22
  6. Keep On Movin' - 4:48
  7. Cheap, Wild & Nasty - 4:43
  8. Brother To Brother - 5:08
  9. Ghost Inside - 5:03
  10. M.I.L.F. - 3:13
  11. Tomorrow Never Comes - 5:00
  12. Outlaw Invasion - 4:50
  13. Parting Kiss - 1:51
  • 2010: Live At The Kubana, Limb Music Products
  1. Invasion Warning - 1:41
  2. Bombard Your Soul - 3:25
  3. Front Killers - 3:58
  4. Roll Of The Dice - 3:50
  5. Dear Mr. Devil - 3:43
  6. Gate Of God - 5:27
  7. Brother To Brother - 5:05
  8. Back To Suicide - 3:43
  9. The Raven - 4:20
  10. Power-Dive - 3:56
  11. Straight Down To Hell - 3:49
  12. Outlaw Invasion - 4:48
  13. On The Road Again - 6:05
  14. Rebel Gathering - 1:38
  15. Battle-Tested - 3:58
  16. Take Me To The Highway - 3:35
  17. My Last Ale - 5:36
  • 2012: Brace For Impact, Massacre Records
  1. No Survival On Arrival
  2. Brace For Impact
  3. Dancing On Torpedoes
  4. Books Of Life
  5. Start A Riot
  6. Stand Your Ground
  7. Diamond Bullets
  8. Might And Main
  9. The Wild Hunt
  10. Turbölence & Decadence
  11. Big Taboo
  12. My Last Qorn
  • 2014: Damage Dancer, Massacre Records
  1. Unleashing The Hounds - 0:51
  2. Damage Dancers - 3:57
  3. Bashing Thru - 4:17
  4. Judgment Day - 4:31
  5. Passion Rules - 5:01
  6. Building A Monster - 4:11
  7. Whiteout - 4:41
  8. Black Alley Ruler - 4:26
  9. Ride The Dragon - 4:14
  10. Heading For Disaster - 3:53
  11. Vultures Are Waiting - 6:11
  12. Rise Up To The Storm - 3:54

Weblinks

Quellen