Joy Wellboy

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joy Wellboy
Joy Wellboy, 2012
Joy Wellboy, 2012
Allgemeine Informationen
Herkunft Brüssel, Flag of Belgium (civil).svg Belgien /
Berlin, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Elektropop
Gründung 2009
Website joywellboy.be
Gründungsmitglieder
Text, Gesang Joy Adegoke
Produktion, Gesang Wim Janssens
Joy Adegoke, 2012
Wim Janssens, 2012

Joy Wellboy ist ein belgisches Elektropop-Musikduo ursprünglich aus Brüssel.[1]

Bandgeschichte

Die Songwriterin Joy Adegoke und der Prouzent Wim Janssen (* 1975 in Löwen) lernten sich um die Jahrtausendwende kennen und führten zunächst eine Fernbeziehung, bis Wim Janssen nach Brüssel umsiedelte. Wim Janssen spielte zunächst in verschiedenen Bands und produzierte andere Künstler.[2] Im Jahr 2009 gründeten sie dann gemeinsam das Duo Joy Wellboy.[3] Ihre erste Single "Flush Me" veröffenlichten sie 2010. Beim Video führte Jozef Devillé Regie.[4]

Später fuhren sie drei Monate durch Kalifornien, Vereinigte Staaten. Dabei komponierten sie Songs, die sie direkt aufnahmen. Zusätzlich drehten sie 12einfache, surreale Videos. Das daraus enstandene Album "Surfing the Airwaves, Looking for Gold" vertreiben sie ausschließlich auf ihren Konzerten.[5] Ellen Allien des Berliner Labels BPitch Control entdeckte einige der Videos und nahm Kontakt mit Joy Wellboy auf.[4]

Das Label BPitch Control nahm das Duo dann unter Vertrag. Zurück in Brüssel stellten sie die Songs für ihr erstes Album fertig. Nach den Aufnahmen zogen sie nach Berlin um.[4] Mit ihrem Titel "The Movement Song" sind sie auf dem Control-Sampler "Where The Wind Blows" (2013) vertreten. Es folgte die EP "Lay Down Your Blade".[2] Im September 2013 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Yorokobi's Mantra", 2014 folgte die EP "Before The Sunrise".

Joy Wellboy spielte Konzerte mit der englischen Band Alt-J, der englischen Trip-Hop-Band Morcheeba[6] und S O H N. 2015 folgte das zweite Album "Wedding", benannt nach dem Berliner Stadtteil.[5] Am 29. Mai 2015 traten sie mit Pari San beim 6. Entdecker-Konzert im Freiburger Jazzhaus auf.[7] Mitte Juli 2015 spielen sie auf dem Melt! Festival bei Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt.[8] Am 27. Juli 2015 spielten sie auf dem Le rock dans tous ses états Festival in Évreux, Département Eure in Frankreich.[9] 2017 folgte das Album "Les Pieds Dans La Merde, La Tête Dans Les Étoiles".

Diskografie (Alben)

  • 2013: Lay Down Your Blade, BPitch Control ‎(EP)
  1. Lay Down Your Blade - 3:44
  2. Lay Down Your Blade (DC Salas Secret Weapon Remix) - 8:59
  3. What Baby - 4:18
  4. What Baby (DC Salas Reversion) - 7:22
  5. What Baby (Douglas Greed's Noise Remix) - 6:49
  6. What Baby (Douglas Greed's Bassline Remix) - 7:00
  • 2013: Yorokobi's Mantra, BPitch Control
  1. Before The Sunrise - 5:05
  2. The Movement Song - 2:46
  3. I Can Handle - 3:30
  4. Lay Down Your Blade - 3:44
  5. Mickey Remedy 3:27
  6. Buy Me Flowers - 4:40
  7. Disconnected - 4:00
  8. My Heart Ran Away - 4:31
  9. What Baby - 4:18
  10. Caress Me Sweet - 4:33
  11. Raindrop Races - 3:58
  12. On The Beach - 4:10
  • 2014: Before The Sunrise, BPitch Control (EP)
  1. Birds (Original Mix) - 3:54
  2. Diamond Sky (Original Mix) - 4:10
  3. Darklands (The Jesus And Mary Chain Cover) - 3:56
  4. Lay Down Your Blade (Live Piano Version) - 4:10
  5. Before The Sunrise (Early Bird Version) - 4:19
  6. Before The Sunrise (Kiki Tension Dub) - 7:10
  7. Before The Sunrise (Dixon Remix) - 8:30
  8. Before The Sunrise (Safety Scissors Remix) - 6:47
  • 2015: Wedding, BPitch Control
  1. Painkiller Nights
  2. I Just Wanna Fall
  3. I´m Waiting For You
  4. The Magic
  5. The Final Still
  6. Within Another Dimension
  7. Don´t Die In My Dreams
  8. Comme Sur Des Roulettes
  9. Latency
  10. Time´s A Runaway Train
  11. I´ve Ordered Some Sun
  12. I Will Never Let You Down
  13. Stay Here Forevermore
  • 2017: Les Pieds Dans La Merde, La Tête Dans Les Étoiles, AdP Records / Samsonido
  1. Prendre Le Large - 5:27
  2. Mon Coeur - 3:35
  3. Les Pieds Dans La Merde, La Tête Dans Les Étoiles - 3:51
  4. Voyage Voyage - 6:00
  5. Suicide - 4:22
  6. Le Radeau De La Méduse - 3:27
  7. Hawaii - 3:27
  8. Beau Beau - 2:53
  9. La Fôret Noire - 4:12

Weblinks

Quellen