Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

To Kill A King (Band)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
To Kill A King
To Kill A King, 2011
To Kill A King, 2011
Allgemeine Informationen
Herkunft Leeds, Flag of England.svg England
Genre Folk-Rock
Gründung 2009
Website tokillaking.co.uk
Gründungsmitglieder
Gesang Ralph Pelleymounter
Gitarre Ian Dudfield
Bass Josh Platman
Aktuelle Besetzung
Gesang Ralph Pelleymounter
Gitarre Grant McNeill (2013–)
Bass James Ball
Schlagzeug Joshua "Josh" Taffel (2013–)
Keyboards Ben Jackson
Ehemalige Mitglieder
Gitarre Ian Dudfield
Schlagzeug Jonathan "Jon" Willoughby
Bass Josh Platman

To Kill A King ist eine englische Folk-Rock-Band aus Leeds.

Bandgeschichte

Die Band wurde im Jahr 2009[1] von Ralph Pelleymounter, Ian Dudfield und Josh Platman unter dem Namen Kid iD gegründet. Nachdem der Schlagzeuger Jon Willoughby und der Keyboarder Ben Jackson zur Band hinzukamen, benannte sich diese nach To Kill A King um.[2]

Das Debütalbum "Cannibals With Cutlery" erschien am 24. Februar 2013.[3] Die Band spielte am 23. August 2013 beim Reading and Leeds Festival.[4] Nach erfolgreichen Festivalauftritten wechselte die Band zu Xtra Mile Recordings. Im September 2013 ersetzten Grant McNeill und Joshua Taffel die alten Gitarristen und Schlagzeuger.[2] Ebenfalls im September 2013 trat die Band beim Reeperbahn Festival in Hamburg auf.[5] Xtra Mile Recordings hat das Debütalbum mit Zusatztracks am 11. Oktober 2013 erstmals in Deutschland veröffentlicht. Zuvor sind die Singles der Band bei Virgin erschienen.[6]

An 20. Oktober 2014 wurde die EP "Exit, Pursued By A Bear" veröffentlicht. Am 2. März 2015 folgte mit "To Kill A King" das zweite Album der Band. Es wurde von dem Keyboarder Ben Jackson mit Mark Crew produziert und in den Press Play Studios, Unit 24, The Distillery und The Pool, London aufgenommen.[7] Im Juli 2015 war die Band Headliner der Lake Stake beim Latitude Festival in Suffolk in England.[8] Am 22. April 2017 wurde die 7" "The Problem Of Evil" mit zwei Titeln über B-Unique Records veröffentlicht. Vom 14. bis 24. September 2017 war die Band auf All Back To Yours Tour in Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Dabei spielten sie am 22. erneut beim Reeperbahn Festival in Hamburg.[9]

Vom 11. bis 27. Januar 2018 war die Band mit Support von CHILDCARE und FOURS auf Tour durch das Vereinigte Königreich. [10] Währenddessen folgte am 12. Januar 2018 das Album "The Spiritual Dark Age". Das war auch das Debüt des neuen Bassisten James Ball.[11] Anfang März 2018 waren sie mit FOURS auf Compassion Is A German Word Tour unterwegs in Zürich, München, Köln, Hamburg und Berlin.[12] Im April 2018 waren sie als Support für Bastille bei deren Reorchestrated Tour unterwegs.[13] Am 20. Juli 2018 traten sie beim Bluedot Festival im Jodrell Bank Discovery Centre in der Nähe von Macclesfield auf.[14] Am 21. April 2018 folgte zum Record Store Day 2018 die EP "No More Love Songs" mit vier Akustik-Titeln. Am 21. Juli 2018 spielte die Band beim Splendour Festival in Nottingham in England.[15]

To Kill A King nutzt die Crowdfunding-Plattform Patreon zur Finanzierung ihrer Tätigkeit.[16]

Diskografie (Auswahl)

  • 2011: Fictional State, Virgin (Single)
  1. Fictional State - 4:52
  2. Maps - 2:52
  • 2011: My Crooked Saint, Virgin (EP)
  1. Bloody Shirt - 3:45
  2. We Used To Protest/Gamble - 4:18
  3. Family - 5:15
  4. Wrecking Crew - 3:36
  1. I Work Nights And You Work Days
  2. Cold Skin
  3. Funeral
  4. Wolves
  5. Cannibals With Cutlery
  6. Besides, She Said
  7. Gasp/The Reflex
  8. Choices
  9. Rays
  10. Children Who Start Fires
  11. Fictional State
  12. Family
  13. Letters To My Lover, The Dylan Fan
  • 2014: Exit, Pursued By A Bear, Xtra Mile Recordings (EP)
  1. Oh My Love
  2. Breathe
  3. The Constant Changing State Of Us (Gold)
  4. Love Is Coal
  5. So My Friends Want To Marry
  • 2015: To Kill A King, Xtra Mile Recordings (Album)
  1. Compare Scars - 3:40
  2. Love Is Not Control - 3:11
  3. Oh My Love - 4:34
  4. Friends - 3:50
  5. The Chancer - 4:34
  6. School Yard Rumours - 3:16
  7. Good Times (A Rake's Progress) - 2:10
  8. Musicians Like Gamblers Like Drunks Like Me - 3:28
  9. Grace At A Party - 3:56
  10. World Of Joy (A List Of Things To Do) - 4:21
  11. Today - 1:42
  • 2018: The Spiritual Dark Age, These Are My Bones
  1. Spiritual Dark Age - 3:10
  2. The Unspeakable Crimes Of Peter Popoff - 3:27
  3. Compassion Is A German Word - 2:57
  4. Cherry Blossom Falls - 2:52
  5. No More Love Songs - 3:34
  6. Oh Joy - 3:30
  7. The Good Old Days - 3:38
  8. The One With The Jackals - 3:13
  9. I Used To Work Here, Perhaps You Did Too? - 2:25
  10. My God & Your God - 3:38
  11. Bar Fights - 2:22
  12. And Yet... - 5:13
  • 2018: No More Love Songs, These Are My Bones (EP)
  1. No More Love Songs (acoustic)
  2. Prince Charming (acoustic)
  3. Compassion Is A German Word (acoustic)
  4. And Yet... (acoustic)

Weblinks

Quellen