Saori Jo

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saori Jo, 2014
Saori Jo und Band, 2014

Saori Jo (* in Straßburg, Département Bas-Rhin) ist das Pseudonym der französischen Sängerin, Keyboarderin und Komponistin Marjorie Pascot aus dem Elsass.

Leben

Marjorie Pascot wurde in Straßburg im französischen Département Bas-Rhin geboren. Mit sieben Jahren begann sie mit dem Piano spielen. Mit elf Jahren komponierte sie ihre ersten Stücke.[1]

In den Jahren 2006 und 2008 veröffentlichte sie als Saori Jo jeweils eine EP. Über ihren Manager lernte sie Ian Anderson der britischen Progressive-Rock-Band Jethro Tull kennen. Anderson engagierte Saori Jo zunächst für drei Konzerte als Support. Nachdem sie mit ihrem Manager Pech gehabt hatte, gründete sie für ihr Debütalbum eine eigene Firma.[2] Insgesamt war sie dann von 2008 bis 2010 für drei Jahre bei mehr als 60 Shows[3] als Support für Ian Anderson und seiner Band Jethro Tull in Europa unterwegs. Am 14. März 2009 war sie dabei Support für Jethro Tull in der Uni-Halle in Wuppertal.

Am 11. Februar 2012 veröffentlichte Saori Jo ihr Debütalbum „Home 2.17 a.m.“ zunächst in Frankreich. Sie brachte es mit ihrer Firma und einigen Partnern selbst heraus. An dem Song „Fairy world“ war Ian Anderson persönlich beteiligt. Auch der englische Keyboarder John O'Hara von Jethro Tull war an einem der Songs auf dem Album beteiligt. Als Tontechniker war Doug Cook (u. a. Jeff Beck, Cali, Axel Bauer) verantwortlich. Die Aufzeichnungen des Albums waren um 2 Uhr 17 beendet, daher der Name des Albums.[4] Singleauskopplungen wie „Some Chocolat“ und „Teenage girl“ sind auch von Deutschen Radiosendern wie SWR2 und dem Deutschlandfunk gespielt worden.[5] Am 12. Juli 2014 trat Saori Jo beim 1. Blacksheep Festival in Baden-Württemberg auf. Für den 4. Juni 2016 war ein weiterer Auftritt beim Blacksheep Festival geplant, Saori Jo hatte dann aber wegen Schwangerschaft abgesagt.[6] Am 18. Februar 2017 war Saori Jo als Support für Seth Lakeman in Knittlingen in Baden-Württemberg geplant,[7] aber Lakeman konnte wegen Krankheit nicht antreten und wurde durch die Schweizer Singer-Songwriterin Bettina Schelker ersetzt.[8]

Diskografie

  • 2006: 3 titres (EP)
  1. It's been a while
  2. Burn Inside
  3. Par Surprise
  • 2008: 4 titres (EP)
  1. You still live Inside
  2. Teenage Girl
  3. Fairy World
  4. Stay
  • 2012: Home 2.17 a.m., Cosmopolite Records/MMP
  1. Love is just another world (feat. John O'Hara) - 3:27
  2. Stay - 3:37
  3. Teenage girl - 3:51
  4. Some chocolat - 3:30
  5. Fairy world (feat. Ian Anderson) - 4:10
  6. Divine madness - 3:27
  7. Dolls' revolution - 5:15
  8. Fellow travellers - 4:31
  9. Hide and die - 4:14
  10. Dance little girl - 4:59
  11. Witches promise - 3:37
  12. T.O.B.I.S - 5:03
  13. Run away - 3:03
  14. Bitter complaint - 7:02

Weblinks

Quellen