S.I.N.A

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
S.I.N.A bei FORMS OF HANDS 2006
S.I.N.A bei FORMS OF HANDS 2006

S.I.N.A war ein deutsches EBM-Musikprojekt von Sina Hübner und Stefan Böhm.

Mitte der 1990er Jahre entstand das Projekt PzychoZone von Frank Klatt und Stefan Böhm. Später suchten sie eine Sängerin für das Projekt und fand 1999 Sina Hübner, die bis dahin bereits Sängerin und Bassistin in diversen Bands war. Man benannte sich nach Pzychobitch um. Im April 2001 veröffentlichten Pzychobitch ihre erste Maxi "Master Of Myself" und im Dezember das Debütalbum "Eden". Frank Klatt verliess Pzychobitch und wurde 2002 durch Martin Kovacic ersetzt. Stefan Böhm und Martin Kovacic waren 1992 bereits in der Band Cascade Falls gemeinsam aktiv. Martin Kovacic verliess später Pzychobitch und Hübner und Böhm machten zu zweit weiter. Im April 2006 erschien das Album "Electrolicious".[1]

Ab dem Jahr 2000 veröffentlichten Hübner und Böhm auch als S.I.N.A. 2000 veröffentlichten sie die 12" "Get Better" über das Dortmunder Label Hands Productions. Im Oktober 2000 traten sie beim Maschinenfest in Aachen auf. 2001 folgte das Debütalbum "Snapshot". Im Oktober 2001 veröffentlichte das italienische Musikprojekt Typhoid das Debütalbum "Destinazione Magnetica" mit einem Remix von S.I.N.A. In den Jahren 2001, 2002, 2004 und 2006 trat S.I.N.A beim FORMS OF HANDS Festival auf. Im Oktober 2002 traten sie erneut beim Maschinenfest auf. Im Juni 2003 traten sie beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf. S.I.N.A war mit einem Remix an dem Album "No Way Out Again" (2005) von Nin Kuji beteiligt. Am 13. Februar 2006 erschien das zweite S.I.N.A-Album "nie und immer", erneut über Hands Productions.

Stefan Böhm ist auch solo in Nullvektor aktiv. 2006 veröffentlichte Nullvektor das Debütalbum "Stromaufwärts" ebenfalls über Hands Productions. Böhm war auch in Mono No Aware mit Leif Künzel aktiv. Etwa Anfang 2002 verliess Böhm Mono No Aware und Leif Künzel machte solo weiter.[2]

Diskografie (Alben)

Weblinks

Quellen