Roger Rotor

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roger Rotor, 2014

Roger Rotor ist ein Schweizer Projekt für elektronische Musik von Roger Baumer (* 1968 in Zürich) aus Zürich.[1]

Roger Baumer ist in der Schweiz geboren und aufgewachsen. Er war in mehreren Bands mit verschiedenen Musikstilen aktiv. Seit 1993 arbeitet er im Bereich der elektronischen Musik.[2] Roger Baumer arbeitete erstmals 1997 mit dem Namen Roger Rotor. 1998 hatte er seinen ersten Liveauftritt.[3] Sein Doppelalbum "Substrat 7" wurde am 25. Juni 1998 im The Rohstofflager während der The Substrat Performance aufgenommen[4] und im selben Jahr veröffentlicht. Im Jahr 1999 schloss er seinen ersten Labelvertrag beim französischen Label Noise Museum ab.[3] Hierüber veröffentlichte Roger Rotor sein zweites Album "Orion Nebula" (1999) und sein drittes Album "Cryptic" (2000). Im Jahr 2000 trennte Roger Baumer sich von seiner langjährigen Industrial-Metal-Band Bloodstar.[5]

Im Jahr 2001 veröffentlichte Roger Rotor sein nächstes Album über Mort Aux Vaches. Die Aufnahmen dazu enstanden am 23. März 1999 im niederländischen Studio von VPRO (Vrijzinnig Protestantse Radio Omroep).[6] Im Oktober 2001 trat Roger Rotor beim Maschinenfest auf. 2002 wechselte er zum deutschen Label ant-zen.[3] Im Oktober 2002 trat er erneut beim Maschinenfest auf. Am 3. November 2003 veröffentlichte er mit "Malleus Maleficarum" sein erstes Album über ant-zen. In den Jahren 2005 und 2008 trat Roger Rotor erneut beim Maschinenfest auf. Im März 2010 trat er beim Elektroanschlag Festival auf. Im März 2012 spielte er erneut beim Elektroanschlag Festival und im Oktober 2012 zum fünften Mal beim Maschinenfest. Am 6. November 2012 folgte das Album "Sightseeing Bizarre". Am 30. Dezember 2013 veröffentlichte das französische Duo 2kilos &More das Doppelalbum "10". Darauf ist auch ein Remix von Roger Rotor enthalten. Im Mai 2016 trat Roger Rotor beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf.

Diskografie (Alben)

  • 1998: Substrat 7, Electric Transfusion (2CD)
  • 1999: Orion Nebula, Noise Museum
  • 2000: Cryptic, Noise Museum
  • 2001: Mort Aux Vaches, Mort Aux Vaches
  • 2003: Malleus Maleficarum, ant-zen
  • 2012: Sightseeing Bizarre, ant-zen

Weblinks

Quellen

  1. roger rotor | Free Listening on SoundCloud (abgerufen am 30. September 2016)
  2. ant-zen.com - act154
  3. 3,0 3,1 3,2 music.ch - Swiss Music Directory - Roger Rotor
  4. Roger Rotor - Substrat 7 (CDr) at Discogs
  5. Bloodstar | Biography & History | AllMusic
  6. Roger Rotor - Mort Aux Vaches (CD, Album) at Discogs