Goodbye June

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goodbye June
Goodbye June in einer Bar, 2016
Goodbye June in einer Bar, 2016
Allgemeine Informationen
Herkunft Nashville, TN, Flag of the United States (Pantone).svg USA
Genre Rock
Gründung 2005
Website goodbyejune.com
Gründungsmitglieder
Leadsänger, Gitarre Landon Milbourn
Leadgitarre,
Backgroundgesang
Tyler Baker
Gitarre,
Backgroundgesang[1]
Brandon Qualkenbush
Aktuelle Besetzung
Leadsänger, Gitarre Landon Milbourn
Leadgitarre,
Backgroundgesang
Tyler Baker
Gitarre,
Backgroundgesang
Brandon Qualkenbush
Bass,
Backgroundgesang
Tim Braist
Schlagzeug Kevin Smith
Ehemalige Mitglieder
Hammond B3 Dennis Wage
Bass Blake Hubbard
Schlagzeug Jarrod Ingram
Goodbye June in Spanien, 2013

Goodbye June ist eine US-amerikanische Rockband aus Nashville, Tennessee.

Bandgeschichte

Landon, Brandon und Tyler sind Cousins ersten Grades. Sie haben sich im Juni 2005 nach dem Tod von Bakers Bruder PFC Shane Baker zusammengefunden.[2]

Im Juni 2012 veröffentlichte die Band das Debütalbum "Nor the Wild Music Flow".[2] An dem Album waren neben den Gründern auch Dennis Wage (Hammond B3), Blake Hubbard (Bass) und Jarrod Ingram (Schlagzeug) beteiligt.[3] Am 17. April 2013 gab die Band bekannt, an einem neuen Album zu arbeiten. Das Album wird in den Smoakstack Studios mit dem Produzenten Paul Moak aufgenommen.[4] Am 16. Oktober 2013 war Goodbye June auf Europatournee. Sie spielten insgesamt 30 Konzerte in Frankreich, Deutschland, Schweden, Finnland, Niederlande, Belgien und Spanien; die meisten davon in Deutschland und Spanien.[5] Darunter am 19. Oktober in der Harmonie, Bonn. Das Konzert wurde vom Rockpalast übertragen.[6]

Am 21. August 2014 spielten sie auf dem Live on the Green Music Festival in Nashville, Tennessee.[7] Im September 2014 gewannen sie den Unsigned Only Music Competition.[8] Am 26. August 2016 wurde die EP "Danger In The Morning" veröffentlicht. Am 5. Mai 2017 folgte das zweite Album "Magic Valley".

Diskografie (Alben)

  • 2012: Nor the Wild Music Flow, CVR
  1. Man I Am - 3:48
  2. Love Clinic - 2:58
  3. Moonshine - 3:27
  4. Out of Your Mind - 4:53
  5. Breathe Easy - 3:35
  6. Microscope - 2:51
  7. Shreds of Lightning - 2:37
  8. Indiana Boys - 4:01
  9. Strut Your Stuff - 2:40
  10. Lady Luck - 4:55
  11. Tent Revival - 4:24[3]
  • 2016: Danger In The Morning (EP)
  1. Oh No
  2. Daisy
  3. Man Of The Moment
  4. Darlin'
  5. Danger In The Morning
  • 2017: Magic Valley, Interscope
  1. Bamboozler
  2. Oh No
  3. Daisy
  4. Good Side
  5. Darlin'
  6. Charge Up The Power
  7. Bad Things
  8. Riding
  9. Goldmaker
  10. You Don’t Love Me Like Before
  11. Fear of Jesus

Weblinks

Quellen