Glenn Love (Musikprojekt)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glenn Love mit Band auf dem 25. Wave-Gotik-Treffen 2016 in Leipzig

Glenn Love ist ein kanadisches Industrial-Solo-Musikprojekt aus Toronto, Provinz Ontario.[1]

Geschichte

Vor 2001 war Glenn Love Keyboarder in verschiedenen Bands, die einige Musikalben veröffentlichten. Im November 2001 veröffentlichte er mit "Cruel Utopia" seine erste Solo-CD. Im Dezember 2002 unterzeichnete er einen Distributionsvertrag mit S--X Distribution. Im August 2003 spielte er in Mainz mit der deutschen Electro-Industrial-Band Netz.[2]

Das Labeldebüt "Belle Epoque" wurde am 3. Oktober 2005 beim deutschen Label Sonic-X, dem Sublabel von TS-Musix, veröffentlicht. Auf dem Album sind zwei Remixe von AntiStasis und T.H. Industry. Im Juni 2006 spielte Glenn Love zweimal in Leipzig beim XtraX Open Arts Festival. Im Jahr 2007 baute er Gesang in seine Musik ein und änderte den Stil von Dark Ambient zu Industrial Dance. Im Oktober 2007 war Glenn Love Headliner beim Bal Masque Festival in Québec. Im Sommer 2008 war er auf Tour in Europa. Am 5. September 2008 wurde über Sonic-X das nächste Album "Cryptesthesia" veröffentlicht. Hier ist ein Remix von Wutklang enthalten. 2009 stand er mit Seabound und De/Vision in Toronto auf der Bühne und mit MIND IN A BOX in Montreal. Danach ging er erneut auf Tour in Europa. Mitte Mai 2010 trat Glenn Love auf dem Kinetik Festival in Montreal auf. Ebenfalls 2010 spielte er beim EBM Festival in Toronto. Im Juni 2011 war Glenn Love als Keyboarder Gast der britischen Dark-Wave-Band Attrition bei einer Reihe von Auftritten in Kanada.[2]

Das nächste Album "Delusion Of Reprieve" wurde am 9. Dezember 2011 mit einem Remix des Leipziger Duos INTENT:OUTTAKE veröffentlicht. Im Mai 2014 wurde die EP "(R)Age Electric" veröffentlicht. Im Mai 2016 trat Glenn Love mit Band beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf. Zur Band gehörten eine Keyboarderin und ein Gitarrist.[3] Ende August 2015 spielte er beim Aftermath - Dark Electronic Music Festival in Toronto.[4]

Diskografie (Alben)

  • 2001: Cruel Utopia
  • 2005: Belle Epoque, Sonic-X
  • 2008: Cryptesthesia, Sonic-X
  • 2011: Delusion Of Reprieve, Sonic-X
  • 2014: (R)Age Electric (EP)

Weblinks

Quellen

  1. Exclaim! Music | Glenn Love - Cruel Utopia
  2. 2,0 2,1 [1]
  3. WAVE-GOTIK-TREFFEN (WGT) 2016 - Freitag 13.05.2016 - Festivalberichte 🐵 Monkeypress.de
  4. Aftermath 2015: Toronto’s dark electronic music festival – Synescape, September 4, 2015