Waldkauz (Band)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waldkauz
Waldkauz, 2016
Waldkauz, 2016
Allgemeine Informationen
Herkunft Hildesheim, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Pagan-Folk
Gründung 2012
Website wald-kauz.de
Gründungsmitglieder
Schlagzeug Rick "Peter" Guenter
Gesang,
keltische Harfe,
Drehleier
Gina Klause
Gitarre, Bouzouki,
Perkussion
Lennart Klause
Aktuelle Besetzung
Schlagzeug Rick "Peter" Guenter
Harfe Gina Klause
Gesang, Flöten,
Maultrommel
Nina Weggen
Gesang, Irish Bouzouki Niklas Steffen
Ehemalige Mitglieder
Gitarre, Bouzouki,
Perkussion
Lennart Klause

Waldkauz ist eine deutsche Pagan-Folk-Band aus Hildesheim in Niedersachsen.

Bandgeschichte

Waldkauz wurde im Jahr 2012 als Trio von Peter mit seiner Schwester Gina und seinem Schwager Lennart gegründet. Etwa ein Jahr später trafen sie 2013 beim Castlefest in den Niederlanden auf Nina und Niklas, die aus der Wedemark ebenfalls in Niedersachsen stammen. Sie freundeten sich an und spielten ab 2014 zusammen.[1]

Ende Juni 2014 traten sie beim Hörnerfest in Schleswig-Holstein auf. Im März 2015 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Komm' mit".[2] Ende Oktober 2015 traten sie beim Autumn Moon Festival in Hameln auf.[3] Mit dem Titel "Tanzgeist" ist Waldkauz auf dem Sampler "Herbstmond" (2015) des Projektes At Sea Compilation vertreten. Am 5. März 2016 traten Waldkauz auf der Mystica Hamelon in Hameln auf. Am 14. April 2016 veröffentlichten sie die Single "Mati Syra Zemlya". Mit dem Song "Ostara" sind Waldkauz auf dem Sampler "Miroque Viking - Lieder von Feuer und Eis" vertreten, der am 15. April 2016 veröffentlicht wurde.[4]

Vom 16. April bis 26. Dezember 2016 geben Waldkauz im Rahmen des reisenden Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) insgesamt 18 Auftritte, unter anderem in Berlin und Dortmund. Am 30. April und 1. Mai 2016 traten sie beim Seespektakel am Hildesheimer Hohnsensee auf.[5] Mitte Mai 2016 traten sie beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf.

Am 22. April 2017 ist das zweite Studioalbum "Mythos" geplant. Dafür hat die Band Texte auf Finnisch, Ukrainisch und sogar Altgriechisch übersetzen lassen.[1] Am Album beteiligt waren Gastmusiker wie Sophie Zaaijer von der Epic-Folk Band Cesair, Jule Sonnenklang (Jule Bauer) von Triskilian und Niel Mitra von Faun.[6]

Diskografie (Alben)

  • 2015: Komm' mit, (Waldwaechter)
  1. Prolog
  2. Midsummer's Night
  3. Kuun Valossa
  4. Cernunnos
  5. Tanzgeist
  6. Green Roots
  7. Emerald Isle
  8. Der 111. Geburtstag
  9. Viento Y Onda
  10. Laub des Waldes
  11. Ostara
  12. Heiden unserer Zeit
  13. Im Winde
  • 2017: Mythos, (Fuego)
  1. Zwielicht
  2. Mati Zyra Zemlya
  3. Am Wegesrand
  4. Ringaloo ya Merry-o
  5. Father of Stone
  6. Leshy
  7. Mond & Sonne
  8. Woods of Україна
  9. Baba Jaga
  10. Waldlandreich
  11. Hinter der Brombeerhecke
  12. Vom Wassermann
  13. Karneia
  14. Raigan Dannsa
  15. Dimna Juda (Bonus Track)
  16. Waldlandreich (Niel Mitra Remix)

Weblinks

Quellen