Tage am Strand

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutschsprachige Titel Tage am Strand
Originaltitel Adore
Produktionsland Flag of Australia.svg Australien, Flag of France.svg Frankreich
Erscheinungsjahr 2013
Länge 112 Minuten
Originalsprache Englisch
Altersfreigabe(n) FSK 12
Stab
Regie Anne Fontaine
Drehbuch Anne Fontaine, Christopher Hampton
Produzent Philippe Carcassonne, Francis Boespflug, Andrew Mason
Musik Christopher Gordon
Kamera Christophe Beaucarne
Schnitt Luc Barnier, Ceinwen Berry
Kostüm Joanna Mae Park
Besetzung
Synchronisation

Tage am Strand (Originaltitel Adore) ist ein australisch-französisches Filmdrama aus dem Jahr 2013 nach dem Roman Ein Kind der Liebe (The Grandmothers) der am 17. November 2013 verstorbenen britischen Schriftstellerin Doris Lessing (1919-2013). Der Roman verarbeitet wiederum reale Begebenheiten.[1] Der Film hatte seine Premiere am 18. Januar 2013 beim Sundance Film Festival 2013, damals noch unter dem Titel Two Mothers.[2] In Deutschland startete der Film am 28. November 2013.

Der Film ist nicht zu verwechseln mit dem deutschen Film "Zwei Mütter" (Two Mothers) der Regisseurin Anne Zohra Berrached, ebenfalls aus dem Jahr 2013.[3]

Handlung

Die Handlung spielt in dem australischen Küstenort Seal Rocks in New South Wales. Die beiden Mitvierzigerinnen Lil und Roz sind seit Kindertagen beste Freundinnen. Lil ist nun Witwe, Roz ist Galeristin und mit einem Professor verheiratet. Die erwachsenen Söhne Ian und Tom der beiden sind sehr gute Freunde. Rozs Ehemann Harold beschliesst nach Sydney zu ziehen und dort eine neue Familie zu gründen, seine bisherige Familie bleibt in Seal Rocks. Eines Tages hat Roz heimlich Sex mit Lils Sohn Ian. Lil findet das heraus und ist zunächst schockiert, hat dann aber ebenfalls Sex mit Rozs Sohn Tom. Die vier genießen so das Leben, bis sich das Gewissen meldet. Der beidseitige Tabubruch droht die Freundschaft von Lil und Roz zu zerbrechen. Als Tom einen Job in der Stadt sucht, lernt er mit Mary eine Frau in seinem Alter kennen und lieben. Als Lil das herausbekommt, beendet sie die Vierecksbeziehung.

Produktion

Verleih: Concorde Filmverleih

Soundtrack

Die Filmmusik von Christopher Gordon wurde mit dem The Magic Fire Orchestra in der Simon Leadley Scoring Stage in Sydney unter seiner Leitung eingespielt. Als Solisten wirkten David McCormack und Antony Partos mit.[4]

  1. Adore - Christopher Gordeon - 3:26
  2. Pontoon - Christopher Gordeon - 1:07
  3. Alone - Antony Partos - 2:55
  4. Uncertainty - Christopher Gordeon - 4:00
  5. To Sydney - Christopher Gordeon - 1:10
  6. Embrace - Antony Partos - 1:03
  7. First Signs - Christopher Gordeon - 2:06
  8. Discovery - Christopher Gordeon - 2:16
  9. The Bay - Christopher Gordeon - 1:24
  10. Moment of Truth - Antony Partos - 1:28
  11. The Grandmothers - Christopher Gordeon - 2:29
  12. Faces - Antony Partos - 1:44
  13. Troubled Wedding - Christopher Gordeon - 2:41
  14. Continuing the Dream - Christopher Gordeon - 2:34
  15. Talk - Antony Partos - 1:19
  16. Two Mothers - Christopher Gordeon - 2:46
  17. Beach Walk - Christopher Gordeon - 5:17
  18. Time and Tide - Antony Partos - 3:02

Synchronisation

Das Dialogbuch der deutschen Synchronisation schrieb Simon Nüssler, Dialogregie führte Heike Kospach.[5]

Darsteller Sprecher Rolle
Naomi Watts Irina von Bentheim Lil
Robin Wright Christin Marquitan Roz
Jessica Tovey Anna Grisebach Hannah
Ben Mendelsohn Stefan Gossler Harold
Xavier Samuel Cyril Geffcken Ian
Gary Sweet Erich Räuker Saul
James Frecheville Nick Forsberg Tom

Weblinks

Quellen

  1. filmgazette - filmkritiken | kritik zu 'Tage am Strand' - Wolfgang Nierlin : Schreckliches Glück
  2. Two Mothers - Festival Program | Sundance Institute (abgerufen am 29. November 2013)
  3. | Berlinale | Annual Archives | 2013 | Programme - Zwei Mütter | Two Mothers (abgerufen am 30. November 2013)
  4. Tage am Strand - Der Komponist und die Musik
  5. Tage am Strand - Deutsche Synchronkartei