Sutcliffe Jügend

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sutcliffe Jügend (auch Sutcliffe Jugend) ist ein englisches Industrial-Musikduo aus London. Das Duo besteht aus Kevin Tomkins und Paul Taylor.[1]

Im Jahr 1979 gründete William Bennett das Label Come Organisation in London, nachdem sein Noiseprojekt Come für die erste Single "Come Sunday/Shaved Slits" kein Label gefunden hatten. Come existierte bis 1980 und wurde im selben Jahr zur Power-Electronics-Band Whitehouse.[2] In Whitehouse waren auch Kevin Tomkins und Paul Taylor aktiv. 1982 gründete Kevin Tomkins[3] den Power-Electronics-Act Sutcliffe Jügend.[4] Sutcliffe Jügend ist nach dem britischen Serienmörder Peter Sutcliffe (* 1946) benannt.[5]

Im Jahr 1982 veröffentlichte Sutcliffe Jügend einige Tapes beim Label Come Organisation, darunter "We Spit On Their Graves", das auch 10 Tapes besteht und später auf 10 LPs als Bootleg erschien. Jede Seite eines Tapes ist einem anderen Opfer des Serienmörders Peter Sutcliffe gewidmet.[6] Tomkins schloss sich Whitehouse bei deren ersten Tour durch die Vereinigten Staaten im Frühling 1983 and und verliess Whitehouse im Jahr 1985 nach den Auftritten in Spanien. Er war an den Whitehouse-Alben "Right To Kill - Dedicated To Dennis Andrew Nilsen" (1983) und "Great White Death" (1985) beteiligt.[7] In den 1980er Jahren pausierte Sutcliffe Jügend bis in die 1990er Jahre rein. 1993 wurde Bodychoke mit Kevin Tomkins und Paul Taylor gegründet.[8] 1994 erschien die Kompilation "Sutcliffe Jugend" und am 14. Februar 1996 mit dem Album "Death Mask" neues Material von Sutcliffe Jugend. Bis einschliesslich 1999 erschienen wieder regelmäß Alben, danach pausierte Sutcliffe Jügend wieder.

Am 27. August 2005 trat Sutcliffe Jügend im Red Rose in London auf.[9] Das war der erste Liveauftritt von Sutcliffe Jügend.[10] Davon wurde 2006 das Live-Album "Live Assault 01" veröffentlicht.[11] 2007 folgte unter anderem ein Split-Album mit Satori und 2008 ein Album mit Prurient (Dominick Fernow). Im November 2009 spielte Sutcliffe Jügend beim Wrocław Industrial Festival in Polen. Am 3. November 2012 trat Sutcliffe Jügend mit La NomenKlaTur und Club Moral beim ZugZwang-Festival III in Darmstadt in Hessen auf.[12] Im Mai 2013 trat Sutcliffe Jügend beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf. Im Juni 2017 trat Sutcliffe Jügend erneut beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf.

Im Oktober 2017 ist ein Auftritt beim Maschinenfest in der Turbinenhalle in Oberhausen geplant.

Diskografie (Alben)

  • 1982: Campaign, Come Organisation ‎(Cass)
  • 1982: We Spit On Their Graves, Come Organisation ‎(10xCass)
  • 1982: Seven Tortures, Come Organisation ‎(Cass)
  • 1994: Sutcliffe Jugend, Susan Lawly (Kompilation)
  • 1996: Death Mask, Freek Records
  • 1997: We Spit On Their Graves, Cold Spring
  • 1998: When Pornography Is No Longer Enough, Death Factory
  • 1999: The Victim As Beauty, Death Factory
  • 2006: Live Assault 01 (Live-Album)
  • 2006: Threnody For The Victims Of Ignorance, Unlabel ‎(CD-R)
  • 2007: This Is The Truth, Ground Fault Recordings / Hospital Productions
  • 2007: Transgression, Dogma Chase
  • 2007: Sutcliffe Jugend / Satori - Japan Tour, Cold Spring
  • 2008: Merzbow · Sutcliffe Jügend · Satori - Merzbow · Sutcliffe Jügend · Satori, Cold Spring ‎
  • 2008: The Fall Of Nature, Ground Fault Recordings / Hospital Productions
  • 2008: Pigdaddy, Cold Spring
  • 2008: Sutcliffe Jügend / Prurient - End Of Autumn, Troubleman Unlimited
  • 2011: Archive 4 (Kompilation) (4CD-R)
  • 2011: With Extreme Prejudice, Cold Spring
  • 2012: Pursuit Of Pleasure, 4iB Records
  • 2012: Blue Rabbit, Crucial Blast
  • 2013: Sutcliffe Jugend And Junko - Sans Palatine Uvula, 4iB Records
  • 2014: Archive 5: Speak And Tell (Selected Rarities 2003-13) (Kompilation) (3CD-R)
  • 2016: Offal, Cold Spring
  • 2016: Masks, Old Europa Cafe
  • 2016: The Muse, Death Continues Records
  • 2016: S L A V E S, 4iB Records ‎(6CD)
  • 2017: Nude And Full Of Wounds, Death Continues Records
  • 2017: Shame, Hagshadow

Weblinks

Quellen