Lewis & Leigh

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lewis & Leigh, 2015

Lewis & Leigh sind ein britisches Folk-Americana-Duo[1] aus London. Das Duo besteht aus Al Lewis und Alva Leigh.

Al Lewis stammt aus Wales. Als Solomusiker nahm er vier Alben auf, drei davon in walisischer Sprache. 2012 ging er nach Nashville um sein nächstes Album “Battles” mit dem US-amerikanischen Singer-Songwriter und Produzenten Charlie Peacock (* 1956) zu produzieren. Während der Arbeiten am Album lernt er den US-amerikanischen Singer-Songwriter Matthew Perryman Jones (* 1973) kennen. Alva Leigh stammt aus Mississippi in den Vereinigten Staaten. 2005 zog Alva Leigh aus ihrer Heimat Gulfport in Mississippi zum Studieren nach Nashville in Tennessee. Sie spielte bei vielen Club Nights und Open Mic Sessions und nahm ein erstes, selbstbetiteltes Soloalbum auf. Ihr Song “Calling Me“ wurde im Soundtrack einer Folge der Fernsehserie Grey’s Anatomy gespielt. Später legte sie eine zweijährige Pause ohne Auftritt und neue Songs ein.

Al Lewis und Alva Leigh lernten sich in Nashville kennen. Daraufhin zog Alva Leigh 2012 mit ihrem Ehemann nach London.[1] Im Jahr 2014 begannen die beiden Solomusiker Al Lewis und Alva Leigh zusammen Songs zu schreiben. Die erste EP "Night Drives" wurde am 6. Oktober 2014 veröffentlicht. Lewis & Leigh trat erstmals auf und war Opener für den US-amerikanischen Singer-Songwriter John Fullbright. Nach den zwei weiteren EPs "Missing Years" und "Hidden Truths" wurden sie für sie bei den UK Americana Awards in den Kategorien Best UK Song und Best UK Act nominiert. Nach einem Auftritt bei den UK Americana Awards wurden sie von dem britischen Singer-Songwriter Billy Bragg (* 1957) für das Glastonbury Festival im Juni 2016[2] eingeladen.[3]

Am 26. August 2016 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Ghost". Es wurde im Januar 2016 in den Urchin Studios in London mit Matt Ingram (Lianne La Havas, Laura Marling) aufgenommen.[4] Im September 2016 traten sie beim 17. AmericanaFest in Nashville auf.[5] Am 29. Oktober 2016 traten sie in der Late-Night-Show "Inas Nacht" im Schellfischposten in Hamburg auf. Im November 2016 waren sie Opener für die schottische Band Deacon Blue bei deren Tour durch das Vereinigte Königreich.[6] Im Januar 2017 sind sie erstmals in Deutschland auf Tour. Sie spielen in Bremen, Düsseldorf, Hamburg und Berlin. Anschliessend geht die Tour weiter durch das Vereinigte Königreich.

Diskografie (Alben)

  • 2016: Ghost, Celticana Records / Ferryhouse Productions
  1. There Is A Light - 2:15
  2. Rubble - 3:42
  3. Keep Your Ghost - 2:55
  4. Heart Don't Want - 2:40
  5. The 4:19 - 3:32
  6. Piece Of Gold - 2:56
  7. Devil's In The Detail - 2:56
  8. Heartbeat - 2:49
  9. Losing Time - 3:12
  10. Whiskey And Wine - 3:03

Weblinks

Quellen