Chris Eckman

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Walkabouts (Glenn Slater, Paul Austin, Terri Moeller, Chris Eckman, Carla Torgerson)
The Walkabouts (Chris Eckman, zweiter von rechts)

Chris Eckman (* 21. Juli 1960 in Norfolk, Virginia) ist ein US-amerikanischer Sänger, Songwriter, Multiinstrumentalist und Musikproduzent.

Leben

Eckman ist 1960 in Norfolk, Virginia geboren. Er machte einen Bachelor of Arts in Philosophie 1983 am Whitman College in Walla Walla, Washington.[1]

Chris Eckman und Carla Torgerson trafen im Jahr 1983 aufeinander. Beide arbeiteten während ihrer Studienzeit am Whitman College in einer Fischfabrik in Alaska. Im Jahr 1984 zogen beide nach Seattle, Washington und gründeten 1984 die Band The Walkabouts.[2] Hier ist Eckman als Sänger und Gitarrist aktiv. Die Band veröffentliche seitdem regelmäßig Musikalben. Chris Eckmans Bruder Curt Eckman war als Bassist von 1984 bis 1985[3] bei The Walkabouts dabei, sein Bruder Grant Eckman spielte von 1984 bis 1992[4] als Schlagzeuger mit.

Während einer dreijährigen Pause der The Walkabouts ab 2001/2002 waren Chris Eckman und Carla Torgerson auch als Solisten aktiv. In der Zeit zog Eckman nach Lissabon, Portugal und veröffentlichte 2003 sein zweites Soloalbum "The Black Field".[5] Er hielt sich in dieser Zeit vorwiegend in Europa auf, wo er in Norwegen die Band Midnight Choir und in Kroatien die Bambi Molesters produzierte und für das slowenische Fernsehen einen Soundtrack aufnahm. Torgerson lebte überwiegend in den USA[6] und veröffentlichte 2004 ihr erstes Soloalbum "Saint Strange". Nach dreijähriger Pause kamen beide wieder zusammen.[5] Die Band The Walkabouts pausierte sogar noch zwei Jahre länger.[6] 2005 veröffentlichten sie mit "Acetylene" nach 2001 das nächste Studioalbum. Ab 2005 folgte die nächste längere Pause der The Walkabouts; die Band veröffentlichte mit "Travels In The Dustland" erst 2011 das nächste Studioalbum.[7]

Chris Eckman und Carla Torgerson bilden gemeinsam auch das Duo Chris & Carla. Das Duo veröffentlicht seit 1993 ebenfalls regelmäßig Alben. Als Solist hat Chris Eckman seit 1999 bisher fünf Alben veröffentlicht. Eckman war auch bereits in vielen weiteren Musikprojekten als Musiker aktiv. So bildete er mit Atle Bystrøm (auch als Al DeLoner der norwegischen Rockband Midnight Choir bekannt) das Duo Höst. Gemeinsam brachten sie 2001 über Glitterhouse Records das Album "The Damage Suite" heraus. Mit der kroatischen Surf-Rock-Band The Bambi Molesters war er als The Strange zwischen Januar 2004 und 2006 aktiv. Gemeinsam brachten sie 2004 das Album "Nights Of Forgotten Films" über das kroatische Label Dancing Bear heraus. Im Jahr 2007 gründete er zusammen mit dem australischen Musiker Hugo Race (* 1963) und dem US-amerikanischer Musiker Chris Brokaw (* 1964) in New York City 2007 die Folk-Rock-Band Dirtmusic. Mit Rupert Huber bildete Chris Eckman das Duo L/O/N/G. Gemeinsam brachten sie bisher 2011 über Glitterhouse Records das Album "American Primitive" heraus.

Als Musikproduzent hat Eckman für verschiedene Bands wie der 2006 gegründeten Band Tamikrest, den norwegischen Rockbands Midnight Choir und Draumir Alben produziert. Auch für Musiker wie dem Afrobeat-Musiker Ben Zabo (* 1979), dem malischen Musikern Lobi Traoré und Samba Touré, der Berliner Singer-Songwriterin Andrea Schroeder, dem US-amerikanischer Singer-Songwriter Steve Wynn (* 1960) und dem Duo Anita Lipnicka & John Porter war Eckman bereits als Musikproduzent aktiv.[8]

In sloweniens Hauptstadt Ljubljana hat Eckman mit dem Studio Zuma ein eigenes Tonstudio.[9] Eckman lebt mit seiner Frau Anda in Ljubljana.[1]

Diskografie (Alben)

The Walkabouts

  • 1988: See Beautiful Rattlesnake Gardens, PopLlama
  • 1989: Rag And Bone, Glitterhouse Records
  • 1989: Cataract, Sub Pop
  • 1991: Scavenger, Sub Pop
  • 1993: New West Motel, Sub Pop
  • 1993: Satisfied Mind, Sub Pop
  • 1994: Setting The Woods On Fire, Sub Pop
  • 1994: To Hell And Back: The Walkabouts Live In Europe 1994, Glitterhouse Records (Live)
  • 1995: Devil's Road, Virgin
  • 1997: Nighttown, Virgin
  • 1997: Mystery Mountain Chronicles (offizielles Bootleg)
  • 1997: Death Valley Days: Lost Songs And Rarities, 1985 To 1995, Glitterhouse Records (Kompilation)
  • 1999: Trail Of Stars, Glitterhouse Records
  • 1999: Airmail (offizielles Bootleg)
  • 2000: The Walkabouts with the Nighttown Orchestra ‎– Bruxelles, Glitterhouse Records (Live)
  • 2000: Train Leaves At Eight, Glitterhouse Records
  • 2001: Ended Up A Stranger, Glitterhouse Records
  • 2002: I'm Sorry (offizielles Bootleg)
  • 2002: Watermarks, Innerstate Records (Kompilation)
  • 2003: Emona Live In Ljublana 26//1/2002, Mucchio Extra
  • 2003: Drunken Soundtracks: Lost Songs & Rarities 1995-2001, Glitterhouse Records (Kompilation)
  • 2003: Shimmers, Glitterhouse Records (Kompilation)
  • 2005: Acetylene, Glitterhouse Records
  • 2005: No You Won't (offizielles Bootleg)
  • 2007: Prague, Glitterhouse Records (Live)
  • 2009: Got No Chains - The Songs Of The Walkabouts, Glitterhouse Records (Kompilation)
  • 2011: Travels In The Dustland, Glitterhouse Records
  • 2012: Reuters - Live 1996 & 2006 (offizielles Bootleg)
  • 2012: Berlin, Glitterhouse Records (Live)

Chris & Carla

  • 1993: Shelter For An Evening, Sub Pop (Live)
  • 1995: Chris + Carla With The Mylos All-Stars ‎– Nights Between Stations - Live In Thessaloniki, Glitterhouse Records (Live)
  • 1995: Life Full Of Holes, Glitterhouse Records
  • 1997: Where The Air Is Cool And Dark, Glitterhouse Records (Soundtrack)
  • 1998: Swinger 500, Glitterhouse Records
  • 1999: Ljubljana, Wingnut Records (offizielles Bootleg)
  • 2002: Come As You Aren't (offizielles Bootleg)
  • 2003: Want To Swing From You (offizielles Bootleg)
  • 2007: Fly High Brave Dreamers, Glitterhouse Records
  • 2012: Winterreise (offizielles Bootleg)

Solo

  • 1999: A Janela, Glitterhouse Records
  1. Fireworks
  2. Intrusions
  3. The Drag
  4. Rua Augusta
  5. Ghostface
  6. Deadwood
  7. Fadista
  8. A Janela
  9. May You Have Strength
  10. The Other Side Of Night
  11. 20 Minutes On A Train
  12. Sonhos E Sombras
  • 2004: The Black Field, Glitterhouse Records
  1. Nights Like These - 4:44
  2. Healing Waters Of The Flood - 5:40
  3. Low Country - 4:53
  4. Crystalline - 4:22
  5. Befell - 4:15
  6. The Black Field - 6:31
  7. Pirates & Clowns - 6:08
  8. Restless - 4:21
  9. Why Can't I Touch It? - 6:57
  • 2005: Novi Svet, Glitterhouse Records
  1. Novi Svet Theme - 4:18
  2. Driving After Dark - 5:28
  3. Breezin' - 3:40
  4. Mouse In The House - 2:29
  5. Parking Lot - 2:12
  6. Highway - 3:12
  7. A Walk In The Woods - 1:17
  8. Vibraphonic - 5:07
  9. Povej Mi Nekaj - 4:06
  10. Twang - 2:38
  11. Sweep It Up - 2:40
  12. Electolite - 3:05
  13. This Land - 3:37
  14. Scare - 2:07
  15. Quiet Fair - 1:01
  16. Perfect Man - 3:46
  17. Ships Passing - 3:00
  18. We Are All The Shadows - 0:30
  19. Ennio's Piano - 4:55
  20. S.Y.P.H.:Gleitzeit-Dub Blade - 4:04 (Bonustrack)
  • 2008: The Last Side Of The Mountain, Glitterhouse Records
  1. Bells Of A New Day
  2. Down, Down
  3. Eyes
  4. Ransom
  5. Who Will Light Your Path?
  6. Stranger
  7. Scorpions
  8. Hours
  9. The Same
  10. With What Mouth
  11. The Last Side Of The Mountain
  12. Fragment
  • 2013: Harney County, Glitterhouse Records
  1. Nothing Left To Hate
  2. The Carnival Smoke
  3. Requiem For The Old Skool Heavy
  4. Katy Cruel
  5. Sound Of No Return
  6. Many Moons
  7. Rock Springs
  8. Ghosts Along The Border

Höst

  • 2001: The Damage Suite, Glitterhouse Records

The Strange

  • 2004: Nights Of Forgotten Films, Dancing Bear

Dirtmusic

  • 2007: Dirtmusic, Glitterhouse Records
  1. Erica Moody - 3:06
  2. The Other Side - 5:37
  3. Sun City Casino - 5:30
  4. Face Of Evil - 3:35
  5. The Returning - 5:30
  6. Still Running - 5:37
  7. Summer Days - 3:30
  8. Ballad Of A Dream - 7:15
  9. No Sorrow More - 4:51
  10. Panther Hunting - 2:04
  11. Wasted On - 4:07
  12. Morning Dew - 6:18
  • 2010: Bko, Glitterhouse Records
  1. Black Gravity
  2. All Tomorrow's Parties
  3. Ready For The Sign
  4. Desert Wind
  5. Lives We Did Not Live
  6. Unknowable
  7. Smokin Bowl
  8. Collisions
  9. Niger Sundown
  10. Bring It Home
  11. If We Run.. (Bonustrack)
  12. Ain't No Grave (Bonustrack)
  13. Bogolon Blue (Bonustrack)
  14. The Angel's Message To Me (Bonustrack)
  • 2010: Dirtmusic / Tamikrest ‎– The Tent Sessions
  1. Real Sahara Blues
  2. The Other Side
  3. Tent Session One
  4. Invocation
  5. Still Running
  6. Trance
  7. Dirt Trip
  8. Highway 61
  • 2013: Troubles, Glitterbeat
  1. Chicken Scratch - 5:08
  2. Fitzcarraldo - 4:54
  3. The Big Bend - 4:26
  4. Wa Ya You - 3:57
  5. Up To Us - 5:07
  6. Troubles - 5:49
  7. La Paix - 4:24
  8. Take It On The Chin - 4:06
  9. Wa Nuza - 3:18
  10. Sleeping Beauty - 4:20
  11. God Is A Mystery - 4:22
  • 2014: Lion City, Glitterbeat
  1. Stars Of Gao
  2. Narha
  3. Movin' Carreful
  4. Justice
  5. Ballade de Ben Zabo
  6. Red Dust
  7. Clouds Are Cover
  8. Starlight Club
  9. Blind City
  10. Day The Grid Went Down
  11. September 12

L/O/N/G

  • 2011: American Primitive, Glitterhouse Records

The Frictions

  • 2012: Halogen Sky[10]

Weblinks

Quellen