Brighter Death Now

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brighter Death Now (B.D.N.) ist ein schwedisches Industrial-/Noise-Musikprojekt von Roger Karmanik aus Linköping, Provinz Östergötlands län.[1] Hinter Roger Karmanik verbirgt sich Roger Karlsson[2] (* 1965).[3]

Geschichte

Roger Karmanik war in der Band Enhänta Bödlar aktiv. Danach war er ab 1985 in seinem zweiten Soloprojekt Lille Roger aktiv.[4] 1987 gründete er das Label Cold Meat Industry. Die Single "Undead" von Lille Roger war die erste Veröffentlichung bei Cold Meat Industry. Im Jahr 1988 veröffentlichte er als Bomb The Daynursery das Album "Pain In Progress". Im selben Jahr startete er mit Brighter Death Now.[5] Das Album "Pain In Progress" wurde in erweiterter Version 1990 dann unter dem Namen Brighter Death Now ‎wiederveröffentlicht. 1989 folgte das Album "Temp Tations" als BDN und "Slaughterhouse Invitation" dann als Brighter Death Now. Nach weiteren Alben wurde am 26. November 2001 das Album "1890" veröffentlicht. Es ist der erste Teil einer Trilogie.[6] Im Juni 2003 trat Brighter Death Now beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig in Sachsen auf. Im Jahr 2004 folgte das Split-Album "Destroy" mit Proiekt Hat auf CD-R. Die CD-R wurde bei der Tour in Japan veröffentlicht.[7] Auf der Hybrid-DVD "Disobey (Live In Rostock 1997 / 2003)" vom 15. Mai 2005 sind zwei Liveauftritte am 28. Februar 1997 und 17. Mai 2003 in Rostock in Mecklenburg-Vorpommern zu hören und zu sehen.[8] Einige Monate später trat Brighter Death Now beim Maschinenfest 2005 in Krefeld auf. Im Mai 2007 spielte Brighter Death Now erneut beim Wave-Gotik-Treffen. Am 23. August 2007 folgte der gleichnamige zweite Teil der Trilogie "1890".

Im September 2009 folgte das Album "Breaking Down Nihil" mit sechs Titeln. Es wurde für die Auftritte in Moskau und Sankt Petersburg produziert.[9] Ebenfalls 2009 wurde das Live-Album "Where Dreams Come True" vom Auftritt vom 13. Juni 2003 im Empty Bottle in Chicago veröffentlicht.[10] Im Oktober 2009 trat Brighter Death Now erneut beim Maschinenfest auf, diesmal wurde das Festival in Essen durchgeführt. Im November 2009 folgte ein Auftritt beim Wrocław Industrial Festival in Polen. Am 26. April 2011 wurde erneut ein Album namens "Breaking Down Nihil" veröffentlicht. Diesmal als Doppelalbum mit den Auftritten in Moskau und Sankt Petersburg. In Moskau wurde Brighter Death Now von Anthesteria und Lamia Vox unterstützt. In Sankt Petersburg waren Bardoseneticcube und 414 dabei.[11] Im Mai 2012 spielte Brighter Death Now zum dritten Mal beim Wave-Gotik-Treffen. Im Februar 2014 beendete Roger Karmanik die Aktivitäten mit Cold Meat Industry.[12] Die nächsten Veröffentlichungen erfolgten daher bei Familjegraven, das Roger Karmanik noch 2014 gründete.[13]

Diskografie (Alben)

  • 1988: Bomb The Daynursery - Pain In Progress, Cold Meat Industry[14]
  • 1989: BDN - Temp Tations, Börft Records
  • 1989: Slaughterhouse Invitation, Mechanik Cassettes[15]
  • 1990: Great Death, Cold Meat Industry
  • 1994: Great Death I+II, Cold Meat Industry (2CD)
  • 1995: Necrose Evangelicum, Cold Meat Industry
  • 1996: Innerwar, Cold Meat Industry
  • 1996: Great Death III, Cold Meat Industry
  • 1998: May All Be Dead, Cold Meat Industry
  • 2000: Obsessis, Cold Meat Industry
  • 2001: 1890, Cold Meat Industry
  • 2004: Brighter Death Now / Proiekt Hat - Destroy, Anarchy + Violence
  • 2005: Disobey (Live In Rostock 1997 / 2003), Cold Meat Industry (Hybrid-DVD)
  • 2005: Kamikaze Kabaret, Cold Meat Industry
  • 2007: 1890, Cold Meat Industry
  • 2009: Breaking Down Nihil, Der Angriff / Indiestate Distribution
  • 2009: Where Dreams Come True, Cold Meat Industry / Jinx
  • 2011: Very Little Fun, Cold Meat Industry
  • 2011: Breaking Down Nihil, Der Angriff / Indiestate Distribution (2CD)
  • 2014: Payback, Familjegraven
  • 2014: With Promises Of Death, Familjegraven

Weblinks

Quellen