Sankt Petersburg

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Sankt Petersburg ist mehrdeutig. Dieser Artikel beschreibt die übliche Verwendung. Für weitere Verwendungen siehe Sankt Petersburg (Begriffsklärung).

Flagge
Wappen
Ansichten von Sankt Petersburg: Peter-und-Paul-Festung am Fluss Newa, Smolny-Kathedrale, Generalstabsgebäude, Dreifaltigkeitskathedrale, Der eherne Reiter (Denkmal für Peter den Großen), Winterpalast

Sankt Petersburg (russisch Санкт-Петербург, Sankt-Peterburg; kurz auch St. Petersburg) ist mit etwa 5.323.300 Einwohnern[1] die zweitgrößte Stadt Russlands. Sie ist am Fluss Neva am östlichen Ende des Finnischen Meerbusens, der Teil der Ostsee ist, gelegen.

Geschichte

1914 wurde der Name von Sankt Petersburg in Petrograd (Петроград) geändert, 1924, unter dem Kommunismus, in Leningrad (Ленинград), nach Wladimir Iljitsch Lenin (1870–1924). 1991, nach dem Ende des Kommunismus wurde die Stadt in Sankt Petersburg zurückbenannt. Von 1713 bis 1728 und von 1732 bis 1918 war Sankt Petersburg die Hauptstadt Russlands. 1918 wurde Moskau zur Hauptstadt erklärt.

Am 3. April 2017 wurde in der Metro der Stadt ein Bombenanschlag verübt, bei dem 14 Menschen getötet und mindestens 64 verletzt wurden.[2]

Literatur

  • 1978: Leningrad, Gerhard Hallmann, 191 Seiten, Seemann, 3. Auflage[3]
  • 1995: St Petersburg: A Cultural History, Solomon Volkov, 624 Seiten, Free Press, ISBN 978-0028740522
  • 2007: Sankt Petersburg - Schauplätze einer Stadtgeschichte, Herausgeber Karl Schlögel, Frithjof Benjamin Schenk und Markus Ackeret, 440 Seiten, Campus Verlag, ISBN 978-3593383217
  • 2009: Kleine Geschichte St. Petersburgs, Jan Kusber, 176 Seiten, Pustet, ISBN 978-3791722276
  • 2014: St Petersburg - Shadows of the Past, Catriona Kelly, 464 Seiten, Yale University Press, ISBN 978-0300169188

Weblinks

Quellen