BR549

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BR549
BR549 Reunion Show, 2012
BR549 Reunion Show, 2012
Allgemeine Informationen
Herkunft Nashville, TN, Flag of the United States (Pantone).svg USA
Genre Country-Musik
Gründung 1993
Auflösung 2001
Neugründung 2004
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Gary Bennett
Gesang, Gitarre Chuck Mead
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Chuck Mead
Multi-instrumentalist Don Herron
Schlagzeug, Gesang Shaw Wilson
Gesang, Gitarre Gary Bennett (1993-2001,2012-)
Kontrabass Smilin' Jay McDowell (1993-2001, 2012-)
Ehemalige Mitglieder
Bass "Bones" Jim Becker
Saxophon "Buggs" Tex Austin (Mark Ude)
Gesang, Gitarre Chris Scruggs (2002-2005)
Kontrabass Geoff Firebaugh (2004-)
Kontrabass, Gesang Mark Miller

BR549 war eine US-amerikanische Country-Musik-Band aus Nashville, Tennessee. Der Bandname der 1993 gegründeten Band ist einer Telefonnummer aus einem Sketch des Komikers Junior Samples (1926–1983) während seiner Zeit bei der Comedy-Fernsehserie "Hee Haw" entnommen.[1]

Bandgeschichte

Die Band wurde Anfang 1993 von den Sängern und Gitarristen Gary Bennett und Chuck Mead gegründet, nachdem beide nach Nashville, Tennessee gezogen sind, dort gearbeitet und sich zusammengefunden haben. Später kam der Bassist Smilin' Jay McDowell hinzu, der vorher als Gitarrist bei Hellbilly aktiv war. Ebenso kam der Schlagzeuger Shaw Wilson hinzu, der schon mit Chuck Mead in Kansas befreundet war, wie auch der Multi-instrumentalist Don Herron, ein alter Kollege von Gary Bennett. Im Jahr 1995 unterzeichnete die Band bei Arista Nashville.[1]

Die erste EP "Live at Robert's" wurde Anfang 1996 veröffentlicht. Hinter dem "Robert's" im Namen steckt "Robert's Western Wear", eine Kombination aus Bar und Kleidergeschäft in Lower Broadway, Nashville, wo Gary Bennett gearbeitet hatte und bereits eine lose Band angeführt hatte. Nach der EP tourte die Band mit der 1989 gegründeten US-amerikanischen Alternative-Country-Band The Mavericks, mit der 1989 gegründeten US-amerikanischen Rockband The Black Crowes sowie dem Musiker Junior Brown. Ebenfalls 1996 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "BR5-49" über Arista Nashville. Das Album erreichte nahezu ohne Unterstützung von Country-Radiosendern die Top 40 der Countrymusik-Chart. Im Jahr 1998 folgte das Album "Big Backyard Beat Show" beim selben Label. Im Jahr 1999 tourte die Band mit dem US-amerikanischen Rockabilly-Musiker Brian Setzer (* 1959). Währenddessen nahm die Band das erste Live-Album "Coast to Coast" auf, welches im Jahr 2000 veröffentlicht worden ist. Nachdem Aristas Countrymusik-Abteilung 2000 bei einer Fusion mit Sony BMG einverleibt wurde, stand BR549 kurze Zeit ohne Label da und ging dann zu Lucky Dog, einem Sublabel von Epic Records. Das Labeldebüt "This Is BR549" wurde 2001 veröffenticht. Im selben Jahr verliessen das Gründungsmitglied Gary Bennett und der Bassist Jay McDowell die Band.[1]

Mead, Wilson und Herron gingen zurück zum Lower Broadway, wo sie wöchentlich mit dem Kollektiv "The Hillbilly All-Stars" aufgetreten sind. Im Jahr 2004 reformierte sie die Band mit Geoff Firebaugh und Chris Scruggs.[2] Im Frühling 2004 erfolgte mit "Tangled in the Pines" die erste Veröffentlichung bei Dualtone Records. Chris Scruggs verliess die Band 2005.[3] Geoff Firebaugh verliess ebenfalls die Band und startete mit Hillbilly Casino seine eigene Band. Er wurde durch Mark Miller ersetzt. Bei Dualtone Records erfolgte 2006 auch die Veröffentlichung des letzten Albums "Dog Days".[1]

Mark Miller gründete mit dem Sänger Anders Thomsen und dem Schlagzeuger Michael Smith 1993 in New York City die Band The Ex-Husbands. Mit der Band veröffentlichte er mehrere Alben, 2005 veröffentlichte er mit "Dodsen Chapel" ein Soloalbum. Gary Bennett veröffentlichte 2005/2006 sein Solodebüt "Human Condition". 2010 folgte über Raucous Records das Folgealbum "My Ol' Guitar". Das Album enthält einige BR549-Neuaufnahmen. Chris Scruggs veröffentlichte 2009 ein Soloalbum "Anthem".[4] Chuck Mead arbeitete beim Jukebox-Musical "Million Dollar Quartet" mit[5] und veröffentlichte 2009 mit "Journeyman's Wager" sein erstes Soloalbum. Später folgten weitere Alben.

Am 28. Juli 2012 kam die Band im Original-Line-up als Opener für die US-amerikanische String-Band Old Crow Medicine Show im Woods Amphitheater, Nashville zusammen.[6] Kurz zuvor nahm die Band am 27. Juli 2012 den Song "A Truck Stop Christmas" von Gary Bennett im East Nashville Studio von Phil Harris neu auf. Der Song wurde 2012 auf der Weihnachts-Kompilation "An East Nashville Christmas" veröffentlicht. Die Band ist im Original-Line-up beim Havelock Country Jamboree in Kanada Mitte August 2013 erneut zusammengekommen.[7] Im November 2015 veröffentlichte das deutsche Label Bear Family Records ‎das Album "One Long Saturday Night, Plus" mit Liveaufnahmen vom 21. Oktober 1996 in Kumamoto, Japan als Bonustitel.[8][9] 2017 veröffentlichte Jay McDowell die Alben "Meet Me In St. Louis" und "Austin City Limits" mit alten Aufnahmen.

Diskografie (Alben)

  • 1996: BR5-49, Arista Nashville
  1. Even If It's Wrong - 3:15
  2. Cherokee Boogie - 2:30
  3. Honky Tonk Song - 2:35
  4. Lifetime To Prove - 3:02
  5. Little Ramona (Gone Hillbilly Nuts) - 3:24
  6. Crazy Arms - 2:49
  7. I Ain't Never - 2:11
  8. Chains Of This Town - 4:04
  9. Are You Gettin' Tired Of Me - 2:11
  10. Hickory Wind - 4:16
  11. One Long Saturday Night - 3:10
  • 1998: Big Backyard Beat Show, Arista Nashville
  1. There Goes My Love - 2:10
  2. Wild One - 2:34
  3. Hurtin' Song - 2:42
  4. Out Of Habit - 2:28
  5. Storybook Endings (If You Stop Believin') - 3:18
  6. 18 Wheels And A Crowbar - 4:57
  7. Pain, Pain Go Away - 2:24
  8. You Are Never Nice To Me - 2:45
  9. Goodbye, Maria - 3:45
  10. Seven Nights To Rock - 2:48
  11. My Name Is Mudd - 3:14
  12. You Flew The Coop - 2:23
  13. Change The Way I Look - 2:39
  14. Georgia On A Fast Train - 3:03
  • 2000: Coast to Coast, Arista Nashville
  1. Tell Me Mama - 3:41
  2. Even If It's Wrong - 3:03
  3. Sweet Sweet Girl - 2:02
  4. Pourin' Pain - 2:45
  5. Uneasy Rider - 4:19
  6. Better Than This - 3:04
  7. Waitin' For The Axe - 2:33
  8. Brain Cloudy Blues - 5:01
  9. Big Mouth Blues - 3:41
  10. Six Days On The Road - 3:20
  11. Cracker Jack - 4:30
  12. You're A Hum-Dinger (Bonus Studio Track) - 2:28
  • 2001: This Is BR549, Lucky Dog
  1. Too Lazy To Work, Too Nervous To Steal - 3:53
  2. The Price Of Love - 3:18
  3. The Game - 3:50
  4. Psychic Lady - 2:59
  5. Play That Fast Thing (One More Time) - 4:05
  6. A Little Good News - 3:33
  7. While You Were Gone - 1:59
  8. Look Me Up - 2:53
  9. Let's See How Far You Get - 3:14
  10. Fool Of The Century - 2:52
  11. Different Drum - 3:43
  • 2004: Tangled in the Pines, Dualtone Records
  1. That's What I Got - 3:24
  2. I'm All Right (For The Shape I'm In) - 2:39
  3. Ain't Got Time - 2:22
  4. She's Talking To Someone (She's Not Talking To Me) - 2:58
  5. Tangled In The Pines - 2:50
  6. No Train To Memphis - 3:14
  7. Movin' The Country - 3:49
  8. Run A Mile - 3:10
  9. When I Come Home - 2:25
  10. No Friend Of Mine - 2:55
  11. Honky Tonkin' Lifestyle - 2:36
  12. Way Too Late (To Go Home Early Now) - 2:37
  • 2006: Dog Days, Dualtone Records
  1. Poison - 3:57
  2. After The Hurricane - 3:08
  3. Lower Broad St. Blues - 4:03
  4. Leave It Alone - 4:14
  5. Bottom Of Priority - 2:59
  6. The Devil & Me - 2:41
  7. I'm Goin' Down - 4:13
  8. You Are The Queen - 3:24
  9. Cajun Persuasion - 3:05
  10. A-1 On The Jukebox - 2:44
  11. Let Jesus Make You Breakfast - 2:56
  • 2015: One Long Saturday Night, Plus, Bear Family Records
  1. Even If It's Wrong
  2. Long Gone Lonesome Blues
  3. Heartaches By The Number
  4. Bettie Bettie
  5. Right Or Wrong
  6. Hometown Boogie
  7. Honky Tonk Song
  8. Go Boy Go
  9. Lonesome 7-7203
  10. My Name Is Mud
  11. I Ain't Never
  12. Little Ramona (Gone Hillbilly Nuts)
  13. Big Mouth Blues
  14. Cherokee Boogie
  15. Ole Slewfoot
  16. Crazy Arms
  17. Gone, Gone, Gone
  18. One Long Saturday Night
  19. Take Me Back To Tulsa
  20. Hillbilly Thang (Bonustrack, Recorded Live In Kumamoto, Japan On October 21, 1996)
  21. Settin' The Woods On Fire (Bonustrack, Recorded Live In Kumamoto, Japan On October 21, 1996)
  22. Knoxville Girl (Bonustrack, Recorded Live In Kumamoto, Japan On October 21, 1996)
  23. Sweet Georgia Brown (Bonustrack, Recorded Live In Kumamoto, Japan On October 21, 1996)
  • 2017: Meet Me In St. Louis
  1. Georgia On A Fast Train - 3:52
  2. Bettie Bettie - 3:52
  3. Better Than This - 3:37
  4. Fool Of The Century - 2:56
  5. Hillbilly Thang - 2:20
  6. She's Talking To Someone (She's Not Talking To Me) - 2:39
  7. Pourin' Pain - 2:32
  8. Uneasy Rider - 4:38
  9. Are You Gettin' Tired Of Me - 1:59
  10. Change The Way I Look - 3:08
  11. Ship In A Bottle - 2:34
  12. Out Of Habit - 2:51
  13. Waitin' For The Axe - 2:36
  14. Mama Tried - 2:34
  15. Me 'n' Opie (Down By The Duck Pond) - 3:47
  16. Luther Played The Boogie - 2:31
  17. Right String Baby, Wrong Yo-Yo - 2:44
  18. Way Too Late (To Go Home Early Now) - 3:39
  19. The Game - 3:23
  20. 18 Wheels And A Crowbar - 5:27
  21. Thirty Days - 3:01
  22. Little Ramona (Gone Hillbilly Nuts) - 3:35
  23. Big Mouth Blues - 3:32
  24. Cadillac In Model "A" - 1:59
  25. White Lightning - 3:24
  • 2017: Austin City Limits
  1. I Ain’t Never - 2:13
  2. Bettie Bettie - 3:41
  3. Hillbilly Thang - 2:21
  4. My Name Is Mudd - 3:10
  5. You Done Me Wrong - 2:29
  6. Hometown Boogie - 3:23
  7. Are You Getting Tired Of Me - 2:39
  8. Little Ramona (Gone Hillbilly Nuts) - 3:06
  9. Even If It’s Wrong - 3:21
  10. Settin’ The Woods On Fire - 3:00
  11. Jay’s Story - 1:07
  12. Pain Pain Go Away - 2:05
  13. Cherokee Boogie - 3:07
  14. Ole Slew Foot - 2:52
  15. Gone Gone Gone - 3:49
  16. Knoxville Girl - 4:00
  17. Sweet Georgia Brown - 4:07
  18. One Long Saturday Night - 3:04
  19. I Ain’t Never - Retake - 2:44
  20. My Name Is Mudd - Retake - 3:16

Weblinks

Quellen