Willkommen in der InkluPedia

Wolodymyr Selenskyj

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wolodymyr Selenskyj, 2019
Autograph-VolodymyrZelensky.png
Präsident Wolodymyr Selenskyj, 2022
Ehefrau Olena Selenska, 2021

Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj (ukrainisch Володимир Олександрович Зеленський, russisch Владимир Александрович Зеленский) (* 25. Januar 1978 in Krywyj Rih, Ukrainische SSR, Sowjetunion) ist ein ukrainischer Politiker und seit dem 20. Mai 2019 der Präsident der Ukraine. Er ist auch Unternehmer und war früher im Filmbereich als Schauspieler, Produzent, Drehbuchautor und Regisseur aktiv.

Leben

Herkunft und Ausbildung

Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj wurde am 25. Januar 1978 als Sohn jüdischer Akademiker in der Industriestadt Kryvyi Rih im Südosten der damals noch sowjetischen Ukraine geboren. Sein Vater Alexander Semjonowitsch (* 1947[1]) war Computertechniker, Kybernetiker und Professor,[2] seine Mutter Rimma (* 1950[1]) Ingenieurin. Vier Jahre lebte die Familie in der Mongolei, wohin der Vater wegen seiner Arbeit abkommandiert wurde. Nach der Rückkehr nach Kryvyi Rih machte Wolodymyr Selenskyj sein Abitur am Gymnasium Nr. 95. Schon als Schüler beteiligte er sich KVN, einem Humor- und Satirewettbewerb mit eigenen Landesligen und Wettbewerben. Nach dem Abitur studierte er anschliessend von 1997 bis 2003 Jura an der Nationalen Wadym-Hetman-Wirtschaftsuniversität Kiew.[3] Ebenfalls 1997 gründete er die nach seinem Heimatstadtviertel benannte Kabaretttruppe „Kwartal 95“ (deutsch „95. Wohnblock“) mit.[4]

Karriere als Schauspieler

In der Ukraine wurde Selenskyj zunächst 2006 in der Fernsehshow „Tanz mit den Stars“ national berühmt, danach auch mit seiner Kabaretttruppe und als Star etlicher Komödien sowie Liebesfilmen. Nach der russischen Besetzung der Krim 2014 und dem Beginn des vom Kreml initiierten Krieges in der Ost-Ukraine trat Selenskyj als scharfer Kritiker Russlands auf und unterstützte die ukrainische Armee finanziell und mit Sachspenden.[4]

Selenskyj war der Hauptdarsteller in der erfolgreichen Fernsehserie „Sluga naroda“ (deutsch „Diener des Volkes“), die auf dem populärsten Fernsehsender 1+1 gezeigt wurde.[4] Darin spielte er einen Geschichtslehrer, der zum Präsidenten der Ukraine wurde. Zum 31. März 2019 trat er dann in der Realität mit seiner eigens gegründeten Partei, die den Namen der Fernsehserie trägt, tatsächlich bei den Präsidentschaftswahlen der Ukraine an. Zu der Zeit führte er als Manager gleichzeitig sechs Fernsehkanäle und ist der Gründer und künstlerischer Leiter der Produktionsfirma „Studio Kwartal 95“, die er mit seinen Kabarettkollegen gründete.[4] Diese produzierte auch „Sluga naroda“.[2]

Karriere als Politiker

Selenskyj wurde als Präsidentschaftskandidat massiv von dem Oligarchen Ihor Kolomoisky gefördert, dem Besitzer des Fernsehsenders 1+1.[4] Nach dem ersten Wahlgang am 31. März 2019 kam es am 21. April zur Stichwahl der Präsidentschaftswahl. Diese gewann Selenskyj mit über 73 % der abgegebenen Stimmen klar vor dem amtierenden Präsidenten Petro Poroschenko.[5] Am 20. Mai 2019 wurde er in Kiew als sechster Präsident der Ukraine in das Amt eingeführt. Schon bei seiner Antrittsrede verkündete er die Auflösung der Werchowna Rada (Parlament) und forderte die Regierung zum Rücktritt auf.[6]

Der Konflikt in der Ost-Ukraine hielt bis 2022 an. 2015 handelten der französische Präsidenten François Hollande, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sowie der russische Präsident Wladimir Putin das Minsker Abkommen aus, welches der Deeskalation und Befriedung in der Ost-Ukraine dienen sollte. Am 21. Februar 2022 erklärte Präsident Putin, dass er keine Chancen mehr für eine Umsetzung der Minsker Abkommen zur Befriedung der Ost-Ukraine sieht.[7] Am selben Tag erkannte Putin die Unabhängigkeit der ost-ukrainischen Gebiete Lugansk und Donezk an und ordnete eine Entsendung von Truppen in die von Separatisten selbsternannten Volksrepubliken an.[8] Zu der Zeit war bereits russisches Militär an der Grenze zur Ukraine in Russland und Belarus, angeblich zu Übungszwecken. Tatächlich marschierte Russland in die gesamte Ukraine ein und Putin sprach von Entnazifzierung und Friedensmission. Doch das ukrainische Militär und das Volk wehrt sich massiv gegen Russland und Selenskyj ist dabei ein großer Rückhalt.

Privat

Selenskyj ist seit dem 6. September 2003 mit seiner Jugendliebe Olena Selenska (* 6. Februar 1978 in Krywyj Rih als Olena Kiyashko) (ukrainisch Олена Володимирівна Зеленська) verheiratet. Beide sind also nur wenige Tage auseinander in der selben Stadt geboren. Sie studierte Bauingenieurwesen an der Nationalen Universität Krywyj Rih[9] und ist als Architektin und Drehbuchautorin aktiv. 2019 war sie auf dem Cover der Vogue. Sie sind Eltern einer Tochter (* 2004) und eines Sohnes (* 2013). Wolodymyr Selenskyj stand mit seine Tochter u. a. in dem Film „8 erste Dates“ vor der Kamera.[1][4] Selenskyj war bereits vor seiner Wahl zum Prädidenten der Ukraine mehrfacher Millionär.[4]

Filmografie

Schauspieler
  • 2005: Tri mushketyora (Regie Tina Barkalaya)
  • 2009: Lyubov v bolshom gorode (Regie Marius Balchunas)
  • 2010: Lyubov v bolshom gorode 2 (Regie Marius Balchunas)
  • 2011: Sluzhebnyy roman. Nashe vremya (Regie Sarik Andreasyan)
  • 2012: Corporal vs. Napoleon (Rzhevskiy protiv Napoleona) (Regie Marius Balchunas)
  • 2012: 8 erste Dates (8 pervykh svidaniy) (Regie David Dodson, Sasha Malarevsky, Alexander Yurchikov)
  • 2012: Skazochnaya Rus (Fernsehserie)
  • 2014: Lyubov v bolshom gorode 3 (Regie Marius Balchunas, David Dodson) (Film)
  • 2014: Chisto NEWS (Fernsehserie)
  • 2014: 8 novykh svidaniy (Regie Marius Balchunas)
  • 2014: Lyubov v bolshom gorode 3 (Fernsehserie, 8 Folgen)
  • 2015–2019: Diener des Volkes (Sluha narodu) (Fernsehserie, 51 Folgen)
  • 2016: 8 luchshikh svidaniy (Regie Marius Balchunas)
  • 2016: Servant of the People 2 (Sluha naroda 2) (Regie Aleksey Kiryushchenko)
  • 2018: Me. You. He. She. (Ya, Ty, On, Ona) (Regie David Dodson, Wolodymyr Selenskyj)
Produzent
  • 2009–2010: Svaty (Fernsehserie, 3 Folgen)
  • 2011: Novogodnie svaty (Regie Evgeniy Bedarev)
  • 2011: Sluzhebnyy roman. Nashe vremya (Regie Sarik Andreasyan)
  • 2012: Corporal vs. Napoleon (Rzhevskiy protiv Napoleona) (Regie Marius Balchunas)
  • 2012: Papashi (Fernsehserie)
  • 2012: 8 erste Dates (8 pervykh svidaniy) (Regie David Dodson, Sasha Malarevsky, Alexander Yurchikov)
  • 2012: Chempiony iz podvorotni (Miniserie)
  • 2012: Ya budu ryadom (Regie Pavel Ruminov)
  • 2013: 1+1 doma (Regie Dmytro Malkov)
  • 2014: Ishchu zhenu s rebyonkom (Miniserie, 4 Folgen)
  • 2014: Lyubov v bolshom gorode 3 (Fernsehserie, 8 Folgen)
  • 2016: Servant of the People 2 (Sluha naroda 2) (Regie Aleksey Kiryushchenko)
  • 2018: Me. You. He. She. (Ya, Ty, On, Ona) (Regie David Dodson, Wolodymyr Selenskyj)
  • 2019: Semya na god (Miniserie)
Drehbuchautor
  • 2005: Tri mushketyora (Regie Tina Barkalaya)
  • 2006: Kushat podano! (Regie Maksim Papernik)
  • 2008: Svaty (Fernsehserie)
  • 2009: Lyubov v bolshom gorode (Regie Marius Balchunas) (Idee)
  • 2011: Sluzhebnyy roman. Nashe vremya (Regie Sarik Andreasyan)
  • 2011: Legenda. Lyudmila Gurchenko (Regie Katya Tsarik)
  • 2014: Chisto NEWS (Fernsehserie)
  • 2018: Me. You. He. She. (Ya, Ty, On, Ona) (Regie David Dodson, Wolodymyr Selenskyj)
Regisseur
  • 2014: Chisto NEWS (Fernsehserie)
  • 2018: Me. You. He. She. (Ya, Ty, On, Ona) (Regie David Dodson, Wolodymyr Selenskyj)

Literatur

  • 2022: Ukraine: Das Tauziehen zwischen Russland und dem Westen, Janvier T. Chando, 114 Seiten, ISBN 979-8413506776
  • 2022: Der Helden-Präsident: Die Biografie des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, Leo Lin, 80 Seiten, 27 Amigos, ISBN 978-3750516786

Weblinks

Quellen