Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

The Protagonist

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Protagonist war ein schwedisches Neoklassik-Solo-Musikprojekt von Magnus Sundström.[1]

Magnus Sundström veröffentlichte als Third Eye 1994 das Split-Album "An Impulse Of Fear / Raudive Experiments" mit Negru Voda (Peter Nyström). Zu Beginn von Third Eye war Sundström von SPK, Test Dept, Klinik und Skinny Puppy beeinflusst. Doch sein Musikstil wechselte zu Electronic und Industrial. Später kam er mit Dead Can Dance in Kontakt und stellte fest, dass seine Musik orchestraler wurde. Als er dann noch feststellte, dass eine Band namens Third Eye existierte, änderte Sundström den Namen zu The Protagonist.[1]

Im November 1998 veröffentlichte The Protagonist das Debütalbum "A Rebours" über Cold Meat Industry. Es wurde von Caelou und The Protagonist produziert. Der Albumtitel basiert auf den Roman des französichen Schriftstellers Joris-Karl Huysmans (1848–1907).[2] Das Stück "Kämpfende Pferde" ist von der Skulptur des österreichischen Bildhauers Josef Thorak (1889–1952) inspiriert. Das Stück "The Puritan" ist von dem Werk der deutschen Filmregisseurin Leni Riefenstahl (1902–2003) inspiriert. 2012 wurde das Album von dem deutschen Label Raubbau wiederveröffentlicht.[3] Im Juni 2000 trat The Protagonist beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf. Weitere Auftritte waren dort im Juni 2001, im Juni 2006 und im Mai 2016. Am 24. Januar 2004 traten Desiderii Marginis, Predella Avant & The Protagonist in Amstelveen in den Niederlanden auf.[4] Sieben Jahre nach dem ersten Album folgte am 28. November 2005 das zweite Album "Songs Of Experience" ebenfalls über Cold Meat Industry. Der Titel "Strife" wurde teilweise im Königlichen Dramatischen Theater in Stockholm aufgenommen.[5] Auch dieses Album wurde von Raubbau 2012 wiederveröffentlicht. Die Wiederveröffentlichung enthält auch die Titel der EP "Interim" aus dem Jahr 2005.[6]

Für das Theaterstück "Romeo und Julia" von William Shakespeare (1564–1616) des schwedischen Königlichen Dramatischen Theaters schrieb Magnus Sundström Musik. Doch wenige Tage vor der Aufführung wurde diese aufgrund des Stils durch andere Musik ersetzt. Sundström komponierte einige Melodien für ein Computerspiel und erstellte auf Anfrage des österreichischen Duos L’Âme Immortelle einen Remix für sie.[1] 2003 verdiente Sundström seinen Lebensunterhalt als Artdirector für eine Vertriebsgesellschaft in Stockholm.[1] Magnus Sundström war in den 2000er Jahren Betreiber des Labels Fin De Siècle Media mit Sitz in Stockholm, worüber er unter anderem die Musik seines eigenen Projektes Des Esseintes veröffentlichte.[7]

Diskografie (Alben)

  • 1998: A Rebours, Cold Meat Industry
  • 2005: Interim, Cold Meat Industry (EP)
  • 2005: Songs Of Experience, Cold Meat Industry

Weblinks

Quellen