The New Spring

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
The New Spring beim Trailerpark Festival 2011

The New Spring ist ein Solomusikprojekt des dänischen Komponisten, Sängers und Gitarristen Bastian Kallesøe aus Kopenhagen.

Werdegang

Bastian Kallesøe war Leadsänger und Songwriter der Rockband Shout Wellington Air Force. Während dieser Zeit schrieb er Folk-Songs, die nicht in das Konzept der Band passten. Anfang 2011 gab Bastian Kallesøe daher als The New Spring sein Solodebüt. Das selbstbetitelte Debütalbum veröffentlichte er im Frühling 2011. Es wurde in seiner eigenen Wohnung und in den Oh No Ono’s Moono Studios aufgenommen. Kallesøe lud weitere Musiker ein, die sich an dem Album beteiligten. So sangen Jesper Lidang und Søren Lilholt der 2008 gegründeten dänischen Rockband The Rumour Said Fire bei einigen Songs im Background mit.[1]

Das zweite Album "Secret Armor" wurde 2012 veröffentlicht. Es wurde innerhalb von fünf Tagen aufgenommen. Die Gitarren und der Gesang wurde auf einmal aufgenommen. Anschließend fügten Bastian Kallesøe und der Produzent Aske Zidore die Effekte, Klavier und Perkussion hinzu. Aske Zidore ist Mitbegründer des 2009 gegründeten Indi-Labels Tambourhinoceros, über welches The New Spring seine ersten drei Alben veröffentlicht hat. Zidore wurde für die Produktion als Produzent des Jahres von Steppeulven ausgezeichnet.[1] Im August 2012 trat The New Spring beim Wonderfestiwall in der Burgruine Hammershus auf der Insel Bornholm in Dänemark auf.

Das 2010 gegründete Berliner Online-Magazin Kultmucke präsentierte im Juni 2014 vorab exklusiv den Titel des "The Hours of the Day" des geplanten dritten Albums. Am 5. Juli 2014 trat The New Spring mit dem Trio Ice Cream Cathedral und The Migrant (Bjarke Bendtsen) in Hamburg im Rahmen der dänischen Musiknacht Copenhagen Calling im Altonaer Rathaus auf.[2] Die Albumveröffentlichung des dritten Albums "Late Bloomer" erfolgte dann am 15. September 2014 wieder über Tambourhinoceros.[3] Es wurde innerhalb von zwei Tagen aufgenommen.[1] Die Distribution übernimmt Broken Silence, die digitale Distribution erfolgt über Believe. Im Oktober 2014 trat The New Spring beim New Fall Festival in Düsseldorf auf. Für den 2. Februar 2018 ist das Album "Wholly Wholly" geplant. Vorab wurde das Video zu dem Titel "Gershwin Wakes Up Singing" veröffentlicht. Die Regie führte Nick Bruhn-Petersen.[4]

Diskografie (Alben)

  • 2011: The New Spring, Tambourhinoceros
  1. Little Poet - 2:39
  2. For Everest (Shelley) - 3:00
  3. By Your Side - 3:13
  4. A Fox In The Snow - 4:28
  5. Sunny Meadows - 2:39
  6. The Glow - 3:35
  7. Ceremony - 3:31
  8. Little Poet - 5:08
  9. Barricades - 3:31
  10. Maybe Love - 4:12
  • 2012: Secret Armor, Tambourhinoceros
  1. Burning Your God - 1:33
  2. Evening All Day Long - 3:05
  3. Who Do You Love? - 2:01
  4. Poet's Mouth - 2:59
  5. Hi Mom - 1:25
  6. In The Spirit Of The Revolution - 5:16
  7. Final Day - 3:15
  8. In The Parlor - 3:12
  9. The Mansion (Fireworks) - 1:24
  10. The Mansion (The Hour Of The Debutante) - 3:00
  11. End Song - 3:20
  • 2014: Late Bloomer, Tambourhinoceros
  1. The Hours Of The Day
  2. A Short Speech About Magic
  3. Your Birthday (Stilleben #1)
  4. Late Bloomer
  5. Crown Of Winter
  6. Bees
  7. The Resurrection Of The Queen Of Darkness, 2001
  8. Every Time We Say Goodbye
  9. Song For Ana Mendieta
  10. The Japanese Bridge
  • 2018: Wholly Wholly, Tambourhinoceros (geplant)

Weblinks

Quellen