Strut (Lenny-Kravitz-Album)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strut
Studioalbum von Lenny Kravitz
Genre(s) Rock

Veröffentlichung

2014

Label Roxie Records
Format(e) CD, LP, Download
Anzahl der Titel 12/14/16
Laufzeit 53:09 (12)[1]/62:47 (14)[2]

Besetzung

  • Lenny Kravitz: Gesang, mehrere Instrumente
  • Craig Ross: Gitarren
  • Harold Todd: Saxophon
  • Ludovic Louis: Trompete
  • Cindy Mizelle: Backgroundgesang
  • Tawatha Agee: Backgroundgesang
  • James “D-Train” Williams: Backgroundgesang
  • David Bowlin: Violine
  • Kenji Bunch: Viola[3]

Produzent(en)

Lenny Kravitz

Studio(s)

Gregory Town Sound

Chronologie
Black and White America
(2011)
Strut -
Singleauskopplungen
23. Juni 2014 The Chamber
28. Juli 2014[4] Sex
21. Oktober 2014 New York City[5]
11. November 2014 Dirty White Boots
26. Juni 2015 The Pleasure and the Pain

Strut ist das zehnte Studioalbum des US-amerikanischen Musikers Lenny Kravitz. Es wurde am 23. September 2014 veröffentlicht. Zuvor wurde am 23. Juni 2014 die Single "The Chamber" und am 28. Juli 2014 die Single "Sex" exklusiv auf Billboard veröffentlicht.

Hintergrund

Der Titel "Ooo Baby Baby" ist ein Coversong des gleichnamigen Titels der US-amerikanische Soulgruppe "The Miracles". Am 4. September 2014 wurde das offizielle Video zu "The Chamber" veröffentlicht. Regie führte Anthony Mandler.[6] Am 17. September 2014 spielte Kravitz den Titel "The Chamber" beim Finale von "America's Got Talent", wo er auch seinen Hit "American Woman" mit dem Finalisten Miguel Dakota spielte.[7] Ende September 2014 war Kravitz zu einem Interview mit seinem Freund Denzel Washington bei Letterman, anschließend spielte er dort den Titel "Strut" und eine improvisierte Version von "Always On The Run" (aus dem Album "Mama Said" von 1991) mit dem kanadischen Musiker Paul Shaffer und dem CBS Orchestra.[8] Am 4. Oktober 2014 war Kravitz Gast bei "Wetten, dass..?" im ZDF, wo er den Song "The Chamber" präsentierte.[9] Ab dem 22. Oktober 2014 war Kravitz auf Tour durch Europa. Die Tour startete in Moskau.[10]

Entstehung

Das Album wurde bei Gregory Town Sound in Eleuthera auf den Bahamas aufgenommen. Kravitz spielte bei den Aufnahmen wie üblich Gitarre, Bass, Keyboards, Schlagzeug und Perkussion selbst ein. Kravitz war auch für das Arrangement und die Produktion verantwortlich. Der US-amerikanische Toningenieur und Mixer Bob Clearmountain wurde für den Feinschliff hinzugezogen. Bei zwei Titeln klatschte der US-amerikanische Schauspieler Woody Harrelson mit.[11] Das Album ist das erste Album auf Roxie Records, dem eigenen Label von Lenny Kravitz. Kravitz hat das Label nach seiner verstorbenen Mutter, der Schauspielerin Roxie Roker (1929–1995), benannt.[12]

Charts

Das Album konnte sich in vielen europäischen Ländern in den Top-10 der Albumcharts platzieren: Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Niederlande, Belgien, Finnland, Italien, Spanien und Portugal.[13] In den Billboard 200 erreichte das Album Position 19.[14]

Titelliste

  1. Sex - 3:53
  2. The Chamber - 4:57
  3. Dirty White Boots - 3:57
  4. New York City - 6:22
  5. The Pleasure And The Pain - 5:08
  6. Strut - 3:09
  7. Frankenstein - 4:34
  8. She's A Beast - 4:42
  9. I'm A Believer - 3:16
  10. Happy Birthday - 4:56
  11. I Never Want To Let You Down - 4:38
  12. Ooo Baby Baby - 3:37
Target Deluxe Edition
  1. Lift Me Out of My Head - 5:16
  2. It Won't Feel the Same - 4:22
iTunes Bonus Tracks
  1. Sweet Gitchey Rose - 4:48
  2. Can't Stop Thinkin' 'Bout You - 3:44
Japan Version[15]
  1. Sweet Gitchey Rose
  2. Can't Stop Thinkin' 'Bout You
  3. Lift Me Out Of My Head
  4. It Won't Feel The Same

Weblinks

Quellen