Sanctum (schwedische Band)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sanctum
Sanctum beim Maschinenfest, 2015
Sanctum beim Maschinenfest, 2015
Allgemeine Informationen
Herkunft Jönköping, Flag of Sweden.svg Schweden
Genre Industrial
Gründung 1994
Gründungsmitglieder
Gesang, Text Håkan Paulsson
Jan Carleklev
Aktuelle Besetzung
Gesang, Text Håkan Paulsson
Jan Carleklev
Visuals Ulrika Carlsson
Gesang[1][2] Joakim Engström
Ehemalige Mitglieder
Gesang Lena Robért (-2001)
Cello Marika Kante (-2001)

Sanctum ist eine schwedische Industrial-Band aus Jönköping, Provinz Jönköpings län.[1]

Bandgeschichte

Die Bandgründer Jan Carleklev und Håkan Paulsson waren zuvor in The November Commandment (Nov*Com) aktiv. Zwischen 1988 und 1993 brachten The November Commandment drei Werke heraus.[3] Im Jahr 1994 gründeten der Songwriter/Sänger Håkan Paulsson und der Musiker Jan Carleklev die Industrial-Band Sanctum. Es schlossen sich die Sängerin Lena Robért und die Cellistin Marika Kante an.[4] 1996 wurde das Debütalbum "Lupus In Fabula" über Cold Meat Industry veröffentlicht. Im März 2000 folgte das Live-Album "New York City Bluster - Live At CBGB's" mit Aufnahmen vom 12. Juli 1999 im Club CBGB in New York City.[5] Im Juni 2000 trat Sanctum beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf. Im Jahr 2001 verliessen Lena Robért und Marika Kante die Band.[6][7]

Im Juni 2001 und Mai 2004 trat Sanctum erneut beim Wave-Gotik-Treffen auf. Ebenfalls 2001 trat Sanctum beim Cornerstone Festival in Illinois in den Vereinigten Staaten auf. Von dem Auftritt wurde am 7. Dezember 2004 "A Moment Out Of Ten Years" als MP3 veröffentlicht.[8] Knapp 3 Monate vorher wurde am 10. September 2004 das Album "Clarify" (2001) zum 10-jährigen Bandjubiläum als "Clarify 2.0" als kostenloser Download auf der Homepage der Band zur Verfügung gestellt.[9] Im Oktober 2004 spielte Sanctum beim Maschinenfest Festival in der Kulturfabrik in Krefeld. Ende März 2007 trat Sanctum beim Elektroanschlag Festival in Altenburg auf. Im Juli 2008 spielten sie beim Cornerstone Festival in Illinois in den Vereinigten Staaten. Ende März 2015 traten sie erneut beim Elektroanschlag Festival auf. Am 10. Oktober 2015 spielten sie erneut beim Maschinenfest Festival, diesmal in Oberhausen. Am 9. November 2016 wurde davon das Live-Album "Live At Maschinenfest 2015" veröffentlicht.

Ulrika Carlsson unterstützt die Band mit Visuals und Nikolai Petef ist für die Tontechnik verantwortlich.[4]

Diskografie (Alben)

  • 1996: Lupus In Fabula, Cold Meat Industry
  • 2000: New York City Bluster - Live At CBGB's, Cold Meat Industry
  • 2001: Clarify, Crescens Collective
  • 2004: Let's Eat, Cold Meat Industry
  • 2016: Live At Maschinenfest 2015, Raubbau / Pflichtkauf

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 Facebook | SANCTUM - Info (abgerufen am 1. Dezember 2016)
  2. Sanctum Interview; The Apparatus of Expression | Heathen Harvest, 10th April 2014
  3. WWW.INNENSEITEN.DE - 80er-Nostalgie und frühe Gruftklänge
  4. 4,0 4,1 sanctum - crescens collective
  5. Sanctum - New York City Bluster - Live At CBGB's (CD, Album) at Discogs
  6. Sanctum-Diskographie auf Discogs
  7. Sanctum - Interview Jan 2004 | Brutal Resonance, Jan 2004
  8. Sanctum - A Moment Out Of Ten Years (File, MP3) at Discogs
  9. Sanctum - Clarify 2.0 (File, MP3) at Discogs