Willkommen in der InkluPedia

Kayef

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kayef, 2014
Kayef, 2014

Kayef (* 20. November 1994 in Düsseldorf, gebürtig Kai Fichtner) ist ein deutscher Hip-Hop-Musiker aus Düsseldorf.

Wirken

Inspiriert von seinem Bruder, der Kai Fichtner 2005 erstmals mit deutschsprachiger Rapmusik konfrontierte, begann er mit 12 Jahren damit, eigene Texte zu schreiben. Diese untermalte er mit den Beats seiner Lieblingsrapper und veröffentlichte diese auf MySpace, das zu der Zeit populäre Portal. 2009 stellte er im Alter von 15 Jahren seine Videos auf YouTube ein. Mit Liont (Liont Torres) veröffentlichte er am 6. März 2013 den Titel "Dreieck nicht vergessen". Sein Digital-Debüt-Album "Hipteen" veröffentlichte er im Sommer 2013. Am 8. Dezember 2013 gaben Liont, Kayef und T-Zon ein Konzert im Stahlwerk, Düsseldorf. Im Sommer 2014 stieg Kayef in die offiziellen deutschen Single-Charts ein.[1]

Am 25. Juli 2014 trat Kayef beim Halberg Open Air (HOA) auf.[2] Am 1. Oktober 2014 veröffentlichten Kayef und Liont den Titel "Nie wieder niemand". Am 14. November 2014 erschien Kayefs erstes Soloalbum "Relikte Letzter Nacht". Am 7. August 2015 folgte die EP "Offline" (auch Offline Akustik EP). Am 19. Februar 2016 veröffentlichte er das Musikvideo zu dem Titel "Tattoo" seiner EP "Offline".[3] Am 13. Oktober 2017 veröffentlichte Kayef die Single und das Video "Paradies".[4] Vom 27. Oktober bis 9. Dezember 2017[5] waren Kayef und T-Zon auf Tour durch Deutschland, Österreich (Wien und Dornbirn) und der Schweiz (Zürich). Im Mai 2018 wurde das Album "Modus" veröffentlicht. Prinz Pi und Madeline Juno waren jeweils an einem Song beteiligt. 2019 wurde Kayef für eine Auszeichnung mit dem Goldenen Kamera Digital Award in der Kategorie Best Music Act nominiert.[6] Vom 28. Februar bis 29. März 2020 ist eine Tour durch Deutschland und am 3. April 2020 die Veröffentlichung des Albums "Struggle Is Real" geplant.[7]

Diskografie (Alben)

Cover von "Relikte Letzter Nacht"
  • 2013: Hipteen, KAYEF Media
  1. Halt es fest
  2. Hipteen
  3. Do You Know (feat. Lili)
  4. Haters Gonna Hate
  5. Mit dir
  6. Alles cool
  7. Macht uns nach (feat. Liont)
  8. Froh dass du weg bist
  9. Ich will raus
  10. Rollercoaster Lifestyle (feat. Lili)
  11. Es zerfällt zu Staub (feat. Lil Rain)
  12. Mein Style
  13. 80 Prozent (feat. Liont)
  14. Erzähl' mir nichts von Liebe (feat. T–Zon)
  • 2014: Relikte Letzter Nacht, Kayef Media / Takeover Entertainment
  1. Relikte letzter Nacht - 3:17
  2. Wieder mal - 3:40
  3. Für immer jung - 3:10
  4. Erzähl' mir nichts von Liebe 2014 - 3:10
  5. Tochter des Teufels (feat. Sierra Kidd) - 3:14
  6. Warum ich geh' - 3:07
  7. Solo - 3:04
  8. Wenn die Sonne aufgeht - 3:15
  9. Nie wieder niemand (feat. Liont) - 3:10
  10. Spotlight - 3:10
  11. Wir sein - 3:06
  12. Das geht auch vorbei (feat. T-Zon) - 3:01
  13. Wieder gegangen - 3:27
  14. Wenn das alles ist - 3:21
  15. Ich dreh' mich im Kreis - 3:50
  16. Rockstar (Bonustrack) - 2:59
  17. Ganz egal (Bonustrack) - 3:02
  • 2015: Offline, Takeover Music (EP)
  1. Offline - 3:04
  2. Durchs Feuer - 3:12
  3. Heute mach' ich nichts - 2:58
  4. Unter Millionen - 3:30
  5. Tattoo - 3:03
  6. Generation - 3:31
  7. Weit weg - 3:04
  • 2018: Modus
  1. Ein Jahr zu spät
  2. Kartenhaus (feat. Prinz Pi)
  3. Musik
  4. Irgendwann jetzt
  5. Die Welt ist nicht genug
  6. Whatsapp Message
  7. Lilarot
  8. Ich find' dich
  9. Plastikbecher
  10. Safe
  11. Stolpern lernen
  12. Allein
  13. Nie mehr neu
  14. Nüchtern (feat. Madeline Juno)
  15. Modus
  • 2010: Struggle Is Real (geplant)

Weblinks

Quellen