Foy Vance

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foy Vance, 2013

Foy Vance (* 1974 in Bangor, County Down) ist ein nordirischer Singer-Songwriter.

Leben

Foy Vance wurde 1974 in Bangor im nordirischen County Down geboren. Sein Vater war ein Wanderprediger. Dieser zog mit der Familie nach Oklahoma, tief in den sogenannten Bible Belt der Vereinigten Staaten. Die entscheidenden ersten fünf Jahre verbrachte Foy Vance im Süden der USA. Foy Vance begann sich für Musik zu interessieren und sein Vater brachte ihm einige Grundlagen der Akustikgitarre bei. Als Foy Vance fünf Jahre alt war, zog die Familie zurück nach Nordirland und liess sich in der nordirischen Hauptstadt Belfast nieder. Die meisten seiner prägenden Jahre verbrachte Foy Vance in den 1980er Jahren rund um Belfast. Während der 1990er Jahre war er Leadsänger der Soulband Soul Truth. Später wechselte Foy Vance zurück zur Akustikgitarre und wurde als Singer-Songwriter aktiv.[1]

Im Jahr 1998 heiratete er seine Verlobte Joanne, eine bildende Künstlerin. Foy bekam ein Angebot für einen Aufenthalt auf der Kanareninsel Lanzarote. Zwei Monate später verstarb sein Vater. Foy Vance schrieb viele Songs und sammelte in acht Monaten genügend Material für vier Musikalben. Aber es dauerte noch fünf Jahre bis zur ersten kommerziellen Veröffentlichung. Im August 2005 veröffentlichte er die EP "Live Sessions & the Birth of the Toilet Tour". Die Aufnahmen erfolgten in mehreren Toilettehäuschen im Vereinigten Königreich und Irland. 2006 wurden seine zwei Demosongs "Gabriel and the Vagabond" und "Homebird" in der US-amerikanischen Fernsehserie Grey’s Anatomy verwendet. "Homebird" war dann auch der Titel der zweiten EP im Juni 2006.[1]

Im Juli 2007 veröffentlichte er sein Debütalbum "Hope" über Wurdamouth Records. Es wurde von Tchad Blake (Tom Waits, American Music Club) produziert. Kurze Zeit später unterzeichnete Foy Vance einen Plattenvertrag bei Rubyworks Records, worüber im September 2007 das Debütalbum in Irland veröffentlicht wurde.[1] Foy Vance war unter anderem mit Bonnie Raitt, Marcus Foster, Snow Patrol, Ed Sheeran und Elton John auf Tour. Im Juli 2013 trat er beim T in the Park Festival in Balado, Kinross in Schottland auf. Am 23. Juli 2013 spielte er beim Blue Balls Festival in Luzern in der Schweiz.[2]

Am 27. August 2013 veröffentlichte er sein zweites Album "Joy of Nothing" über Glassnote Records. Am 29. September 2014 spielten der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran und Foy Vance beim Apple Music Festival in London. Am 28. April 2015 folgte ebenfalls über Glassnote Records das erste Live-Album "Live At Bangor Abbey" von Foy Vance, das in seiner Heimatstadt aufgenommen wurde. Ende 2015 wurde Foy Vance der zweite Musiker unter Vertrag bei Gingerbread Man Records, einem Sublabel von Atlantic Records. Gingerbread Man Records wurde von Ed Sheeran gestartet. Die Aufnahmen für das dritte Studioalbum "The Wild Swan" von Foy Vance erfolgten in den Blackbird Studios in Nashville, Tennessee mit dem Produzenten Jacquire King (Tom Waits, Norah Jones, James Bay, Kings of Leon, Of Monsters and Men). Der ausführende Produzent war Elton John. Foy Vance begleitet Elton John im Sommer 2016 bei seiner Wonderful Crazy Tour.[3]

Foy Vance war an dem Titel "Never Let You Go" der Londoner Band Rudimental beteiligt. Die Single erreichte Mitte 2015 Platz 29 der britischen Charts.[4]

Diskografie (Alben)

  • 2007: Hope, Wurdamouth Records
  • 2013: Joy of Nothing, Glassnote Records
  • 2015: Live At Bangor Abbey, Glassnote Records
  • 2016: The Wild Swan, Gingerbread Man

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 Foy Vance | Biography & History | AllMusic
  2. Blue Balls Festival 13 - Programmübersicht (PDF) (abgerufen am 23. Juli 2017)
  3. Foy Vance | Official Site - About
  4. Rudimental | full Official Chart History | Official Charts Company