E-tropolis Festival

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turbinenhalle Oberhausen
Columbiahalle, Berlin
Agonoize, 2014
Tyske Ludder, 2014
[X]-Rx, 2014
Centhron, 2015
Torul, 2015
And One, 2016

Das E-tropolis Festival ist ein deutsches jährliches Musikfestival für Dark Electro, Electronic Body Music, Synthpop und Industrial Musik. Von 2010 bis einschließlich 2013 wurde das Festival auf dem Columbiagelände in Berlin durchgeführt, seit 2014 wird es in der Turbinenhalle in Oberhausen durchgeführt. Die Columbiahalle wurde 2014 umfassend sarniert.[1] Das Maschinenfest Festival der elektronischen Musik wird ebenfalls in der Turbinenhalle in Oberhausen durchgeführt.

2010

Das 1. Festival wurde 2010 am 26.Juni 2010 auf dem Columbiagelände Berlin durchgeführt. Laut Veranstalter kamen 3.500 Besucher. Im Line-up standen: Hocico, Covenant, Combichrist, Feindflug, DAF, Leaether Strip, KMFDM, Xotox, Mind in a Box, Mergel Kratzer, Patenbrigade: Wolff, Cyborg Attack, She's all That.[2]

2011

Das 2. Festival wurde 2011 am 3.September auf dem Columbiagelände Berlin durchgeführt. Laut Veranstalter kamen 3.800 Besucher. Im Line-up standen: VNV Nation, Suicide Commando, Agonoize, Front Line Assembly, Welle: Erdball, Haujobb, [:SITD:], ASCII.Disko, Faderhead, Xotox, Solitary Experiments, Spetsnaz, Santa Hates You, Fabrik C, Formalin.[2]

2013

Das 3. Festival wurde 2013 am 23. März auf dem Columbiagelände Berlin durchgeführt. Im Line-up standen: Covenant, DAF, Welle: Erdball, Nachtmahr, Leaether Strip, Diorama, Grendel, Noisuf-X, Melotron, Solar Fake, [X]-Rx, Winterkälte, Autodafeh, Centhron.[2]

2014

Im Jahr 2014 ist das Festival nach Oberhausen umgezogen. Das 4. Festival wurde 2014 am 22. Februar in der Turbinenhalle Oberhausen durchgeführt. Im Line-up standen: Chrom, [X]-Rx, Faderhead, Aesthetic Perfection, Agonoize, Hocico, Apoptygma Berzerk, Die Krupps, Steinkind, Xotox, Tyske Ludder, Dive, Pouppée Fabrikk, Rotersand, Suicide Commando.[2]

2015

Das 5. Festival wurde 2015 am 28. März in der Turbinenhalle Oberhausen durchgeführt. Laut Veranstalter kamen 4.200 Besucher. Im Line-up standen: VNV Nation, Project Pitchfork, Laibach, De/Vision, Leaether Strip, Solar Fake, Grendel, Solitary Experiments, Frozen Plasma, Spetsnaz, Vomito Negro, Centhron, Ambassador21, Phosgore, Torul.[2]

2016

Das 6. Festival wurde 2016 am 5. März in der Turbinenhalle Oberhausen durchgeführt. Im Line-up standen: And One, Hocico, Front Line Arssembly, Suicide Commando, Welle: Erdball, Diorama, The Cassandra Complex, Assemblage 23, Legend, Beborn Beton, Kite, Winterkälte, Henric de la Cour, Orange Sector, Harmjoy.[2]

Chrom war geplant, musste den Auftritt aber Aufgrund eines Trauerfalls in der Familie absagen und wurde durch Beborn Beton ersetzt.[3]

2017

Das 7. Festival wurde 2017 am 18. März in der Turbinenhalle Oberhausen durchgeführt. Im Line-up standen: Amnistia, Wulfband, Centhron, Cryo (Schweden), In Strict Confidence, The Invincible Spirit, Solitary Experiments, Tyske Ludder, Solar Fake, [X]-RX, Agonoize, Faderhead, Covenant, Neuroticfish, Front 242[4][5]

2018

Das 8. Festival ist am 17. März 2018 in der Turbinenhalle Oberhausen geplant. Geplant sind unter anderem Nachtmahr, Aesthetic Perfection, Frozen Plasma, .com/kill, Eisfabrik, Xotox[6]

Weblinks

Quellen

  1. Columbiahalle (PDF)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 E-tropolis Festival - History
  3. Aufgrund eines Trauerfalls in der... - E-tropolis Festival | Facebook, March 2, 2016
  4. E-Tropolis, 18.03.2017 – TURBINENHALLE OBERHAUSEN (D) – review | Altvenger Magazine, 28. March 2017
  5. Reflections of Darkness - Music Magazine - Live Review: E-Tropolis Festival - Oberhausen 2017, 31 March 2017
  6. E-tropolis Festival 2018 | 17.03.2018 - Turbinenhalle Oberhausen (abgerufen am 27. Juni 2017)