Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Albin Lee Meldau

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albin Lee Meldau mit Band beim Blue Balls Festival 2018

Albin Lee Meldau (* 8. Februar 1988 in Göteborg) ist ein schwedischer Singer-Songwriter aus Göteborg.

Leben

Albin Lee Meldau wurde am 8. Februar 1988 in Göteborg geboren, wo er auch aufgewachsen ist. Seine Mutter Annika Blennerhed (* 17. November 1962 in Göteborg) war eine professionelle Folk-Rock- und Jazz-Sängerin. Sein englischer Vater Max Meldau (* 1957 in London) arbeitete unter anderem ebenfalls im Musikbereich. Albin Lee Meldau nahm in jungen Jahren Trompetenunterricht und sang im Chor. Mit 12 Jahren startete er eine Coverband, später gründete er die Retro-Sould-Band Magnolia. Mit Mitte Zwanzig begann er seine Karriere mit Veröffentlichungen. 2015 veröffentlichte er die Debüt-Single "Lou Lou". Das Demo des Songs gab ihm die Möglichkeit mit Björn Yttling (Peter Bjorn and John) zu arbeiten, der seine Debüt-EP "Lovers EP" produzierte. Sie wurde 2016 veröffentlicht.[1]

Im August 2016 trat Albin Lee Meldau beim Haldern Pop Festival in Haldern in Nordrhein-Westfalen auf. Im September 2016 spielte er beim Reeperbahn Festival in Hamburg. Beim Festival wurde er mit dem neuen Anchor – Reeperbahn Festival International Music Award ausgezeichnet.[2] Er trat auch bei der Reeperbahn Festival New York Edition in New York City auf. 2017 folgte die zweite EP "Bloodshot EP" über Astralwerks. Diese brachten ihm eine Nominierung als bester Newcomer bei den 2017 Grammy Awards ein. Er arbeitete in der Folge mit Songwritern wie Jimmy Napes (Sam Smith, Jessie Ware) und den Produzenten Bastian Langebæk (Jack Garrett, Jessie Ware) sowie Jamie Scott (One Direction, Alex & Sierra) für sein Debütalbum zusammen.[1] Das Debütalbum "About You" wurde am 1. Juni 2018 ebenfalls über Astralwerks veröffentlicht. Am 28. Juli 2018 trat Albin Lee Meldau beim Blue Balls Festival in Luzern in der Schweiz auf.

Diskografie (Alben)

  • 2016: Lovers EP, Mayfly Recordings / Columbia
  1. Let Me Go - 3:44
  2. Lou Lou - 2:10
  3. Darling - 2:56
  4. Lovers - 3:11
  5. Whitney (Demo) - 3:22
  • 2017: Bloodshot EP, Astralwerks
  1. Mayfly
  2. Persistence
  3. Bloodshot
  4. One Man Band
  5. Whitney (Demo)
  • 2018: About You, Astralwerks
  1. Before & After - 2:51
  2. The Weight Is Gone - 3:32
  3. I Need Your Love - 3:27
  4. About You - 3:30
  5. Til The Sun Comes Around Again - 3:23
  6. Bounce - 2:53
  7. I Beg - 3:26
  8. Singoalia - 3:34
  9. Interlude - 0:33
  10. 6th Street - 3:21
  11. Lou Lou - 2:08
  12. Try - 3:30
  13. Same Boat - 2:46

Weblinks

Quellen